Die Zentralbank der Niederlande bereitet ein ambitioniertes Experiment vor, das darauf abzielt, zu erkennen, ob ein vollständiger Finanzmarkt auf einer Blockchain aufgebaut werden kann.

Während viele sogenannte Smart-Contract-Anwendungen von Blockchains mit bestehender Technologie repliziert werden können, sagt der für eine Versuchsreihe der De Nederlandsche Bank verantwortliche Mann, dass die verteilte Natur von Blockchains zu völlig neu konzipierten Finanzmarktinfrastrukturen führen könnte (FMIs), die viel schwieriger zu hacken sind.

Wie beim Bitcoin-Netzwerk selbst sieht das Experiment vor, wie die internen Operationen eines FMI auf die teilnehmenden Knoten verteilt werden können. Um das System zu spielen - und die Finanzmarktinfrastruktur zu durchbrechen - müsste ein Angreifer mehr als die Hälfte der Rechenleistung der Knoten verdienen.

Die Nachricht von dem Experiment, das später in diesem Jahr beginnen soll, kommt daher, dass Finanzmarktinfrastrukturen zunehmend von Hackern angegriffen werden. Anfang dieses Monats ging der Vorsitzende der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) so weit, dass sofortige Maßnahmen zu möglichen Lösungen für das Problem gefordert wurden.

In einem neuen Interview erklärte der Leiter der Marktinfrastruktur der De Nederlandsche Bank, Ron Berndsen, warum er glaubt, dass Blockchain der Schlüssel zur Verhinderung weiterer Angriffe sein könnte.

Berndsen sagte CoinDesk:

"Wenn Hacker zwei oder drei Rechenzentren ausmerzen sollten, würden sie die Infrastruktur der Finanzmärkte zerstören. Mit blockchain könnten Sie die Knoten verteilen und Sie würden vielleicht nicht einmal wissen Wo sie sind. "

Um zu erfahren, ob ein FMI über eine Blockchain verteilt werden kann, greift Berndsen erneut auf das Team zurück, das er für frühere Experimente bei der Zentralbank zusammengestellt hat.

Berndsen sagte, er rekrutierte das siebenköpfige Team rund um Kaffeemaschinen und per E-Mail-Einladungen an Bitcoin-Enthusiasten, die er innerhalb der Bank identifizierte.

Akademiker und Banker sind in der Welt der globalen Finanzbanker selten, seit er Anfang des Jahres 2013 begann, einen kompletten Knotenpunkt im Bitcoin-Netzwerk zu betreiben und die digitale Währung zu fördern. Obwohl er sagte, er habe nie eine Bergbauprämie für erhalten Seine Bemühungen, kaufte er Bitcoin und andere digitale Währungen, um die Vor- und Nachteile von jedem zu lernen.

Lektionen für Zentralbanken

Aufgrund dieser Vertrautheit konnte Berndsen seine Experimente erweitern.

Im vergangenen Monat kündigte die Zentralbank an, die Open-Source-Bitcoin-Software zu verwenden, um die Bedingungen beim Start des Netzwerks im Jahr 2009 nachzubilden, um zu modellieren, wie das System 2140 aussehen könnte, wenn das letzte Bitcoin abgebaut wird.

"Als Akademikerin war es sehr offensichtlich, die extremen Punkte neu zu erstellen", sagte Berndsen, der in Wirtschaftswissenschaften promoviert hat und Professor für FMIs und systemische Risiken an der Universität Tilburg in den Niederlanden ist.Er sagte jedoch, er glaube jetzt, dass der Test weltweit zu den einzigartigsten zählt.

"Ich dachte, jede Zentralbank hätte das getan", sagte er und fügte hinzu:

"Ich bin in vielen Zentralbankkomitees und ich habe erwartet, dass sie das alles tun, aber bisher waren sie es nicht."

Zu ​​den Lektionen, die er aus den Experimenten gelernt hat, gehört, dass die Bank viel schneller abbauen konnte, was das Team DNBcoins nannte, indem es mit einer anfänglichen Blockprämie von 1 Milliarde DNBcoins begann und die Belohnung alle 2 Minuten halbierte.

Bemerkenswert, sagte er, sein Team habe beobachtet, dass, selbst wenn das, was sie "Max-Geld-Parameter" nennen, auf 21 Millionen Münzen eingestellt war - wie bei Bitcoin - sie 10 Milliarden Münzen abbauen konnten.

Sie haben auch "bewiesen", dass ein Netzwerk nach Zahlung der Bitcoin-Prämie nur noch Gebühren erheben kann, sagte er.

High Stakes

Das dritte Experiment, so Berndsen, zielt nun auf den Bereich der Finanzmarktinfrastruktur ab.

Nach Definition der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in einem Bericht von 2012 ist ein FMI ein "multilaterales System unter den teilnehmenden Einrichtungen, einschließlich des Betreibers des Systems, das für die Abwicklung, Abrechnung oder Erfassung von Zahlungen, Wertpapieren, Derivaten, oder andere finanzielle Transaktionen. "

In der Rede von Berndsen, der die Ergebnisse seiner ersten beiden Experimente ankündigte, nannte er FMIs als einen von drei entscheidenden Bestandteilen des" übergeordneten Ziels der finanziellen Stabilität ", das seine Bank zu bieten strebt.

Aber dieses Jahr hat sich als ein Wendepunkt in der Geschichte der FMI erwiesen, die zu immer verlockenderen Zielen für anspruchsvolle internationale Angriffe geworden sind.

Im März berichtete Bloomberg, dass Hacker in Verbindung mit der iranischen Regierung etwa vier Dutzend US-Finanzinstitutionen angegriffen hätten, darunter die New York Stock Exchange und die Nasdaq.

Einen Monat nach dem Bericht prognostizierte der Sicherheitsexperte Eugen Kapersky eine Zunahme der Finanzmarktbedrohungen nach einem separaten Angriff auf die Zentralbank von Bangladesch durch Hacker, die den Wechselkurs des russischen Rubels verschoben haben, heißt es in einem anderen Bloomberg-Bericht.

Die Drohungen gegen FMIs waren so allgegenwärtig, dass Anfang des Monats der Vorsitzende der BIS Benoit Coeure "Leitlinien zur Cyberresilienz für Finanzmarktinfrastrukturen" veröffentlichte.

In dem Bericht schrieb Coeure:

"FMI sollten sofort gemeinsam mit den relevanten Interessengruppen die notwendigen Schritte unternehmen, um ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber Cyberangriffen zu verbessern, unter Berücksichtigung dieser Leitlinien, sollten die FMI innerhalb von 12 Monaten nach Veröffentlichung dieser Leitlinien konkrete Pläne entwickeln, um ihre Fähigkeiten zu verbessern. "

Vorbereitung auf den Großer Tag

Die niederländische Zentralbank nimmt eine zunehmend öffentliche Position ein, um andere Zentralbanken dazu zu bewegen, Blockchain-Anwendungen für eine breite Palette möglicher Lösungen, einschließlich Finanzmarktinfrastrukturen, in Erwägung zu ziehen.

Zusätzlich zu ihren Bitcoin-Blockchain-Experimenten auf der holländischen Blockchain-Konferenz im letzten Monat gab die Bank letzte Woche ihre Pläne bekannt, einen Blockchain-Campus bis Anfang September dieses Jahres zu eröffnen.

Berndsen sagte, es werde Jahre dauern, bis das volle Potenzial von Blockchain klar wird und dass seine Bank daran arbeitet, diese Lernkurve zu beschleunigen.

In Vorbereitung auf das FMI-Experiment sagte Berndsen gegenüber CoinDesk, die De Nederlandsche Bank sei derzeit mit anderen Parteien in der Industrie und anderen Zentralbanken "beschäftigt", um zu sehen, ob sie dem Experiment als Partner beitreten wollen.

Berndsens sagte:

"Wir haben die Idee, dass dieser nächste Prototyp mehr Code erfordert, mehr Nachdenken und vielleicht mehr Leute braucht."

Bildnachweis: www. hollandfoto. Netz / Shutterstock. com