Autonome Bauarbeiter, panoramische Unterrichtsumgebungen, High-End-Spas mit pharmazeutischen Fähigkeiten - wie von der Regierung in Dubai vorgesehen, könnten alle bis 2035 Teil des Alltags in so genannten "Smart Cities" sein.

Zu ​​den Gruppen, die heute morgen daran arbeiten, gehört das Museum der Zukunft, ein ehrgeiziges Projekt, das von der Regierung von Dubai unterstützt wird und den Auftrag hat, aufzuzeigen, wie neue technologische Durchbrüche diese Innovationen möglich machen. Und wenn die jüngsten Bemühungen wie erwartet voranschreiten, könnten Bitcoin und Blockchain eine Schlüsselrolle für die Arbeit der Gruppe spielen.

Nach Angaben des Chief Operating Officer der Museum of the Future Foundation, Noah Raford, profitiert Blockchain nun von einem breiteren Schwerpunkt in Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten, wie die Bereitstellung von Regierungsdienstleistungen durch neue Technologien revolutioniert werden könnte.

Unter der Aufsicht von CEO Saif Al Aleeli hat das Museum of the Future kürzlich den Global Blockchain Council (GBC) vorgestellt, eine 32-köpfige Initiative, die Blockchain-Technologie testen und beschleunigen soll, die er als eine der ambitioniertesten Privat-Öffentlichkeiten bezeichnet Sektorkooperationen.

In einem Interview versuchte er, das Ausmaß der Gruppe zu betonen, wozu auch die Teilnahme von Smart Dubai Office und Dubai Smart Government gehört, ähnliche Bemühungen um Strategien für eine kluge Regierung.

Raford sagte CoinDesk:

"Dubai investiert massiv in die Smart City, um herauszufinden, was es braucht, um eine Regierung des 21. Jahrhunderts zu leiten. Es gibt mittelfristig eine größere Geschichte rund um das Digitale Übertragung von Vermögenswerten Das Potenzial ist ziemlich tief für [Anwendungen wie] Smart Contracts. Hier sehen wir die längerfristige Wirkung. "

Unter den GBC Ziele, sagte Raford, ist es, eine Reihe von Fallstudien zu bauen, die aussehen Wie Blockchain Tech auf verschiedene Branchen von Immobilien bis zu Remittances angewendet werden kann.

Eine Fallstudie wurde bereits vom lokalen Bitcoin-Startup BitOasis und dem Dubai Multi Commodities Center (DMCC), einem regionalen Technologieanbieter für Marktplatzprodukte, abgeschlossen, der sich auf die Blockchain-Identität konzentrierte.

Arbeiten im Voraus

Während Rafford das Potenzial für die Tech sieht, hat er die jüngsten Nachrichten von der GBC eingerahmt, als das erste Baby auf etwas zugeht, was sich als etwas entwickelteres herausstellen könnte.

Die Gruppe hat gerade ihr zweites Treffen beendet, und Raford hat bemerkt, dass ihr Schwerpunkt hauptsächlich einleitend bleibt.

"[The GBC] ist es, die wichtigsten Stakeholder durch private Projekte zu unterrichten. Ich bin der Meinung, dass digitale Währungen nicht futuristisch sind, sie sind gerade hier, aber das soll nicht heißen, dass der Rat das genauso empfindet" er sagte.

Zum Beispiel sagte er, einige der größten Zahlungsverarbeiter und Banken der Region seien im Rat und könnten digitale Währungen als potenzielle Bedrohung für ihre Geschäftsmodelle betrachten.

Führungskräfte des GBC, sagte er, treffen sich nun vierteljährlich. Einzelne Arbeitsgruppen treffen sich monatlich, um Themen wie Regulierung, Pilotprojekte, Konferenzen, Workshops und andere Bildungsmaßnahmen zu diskutieren.

Er stellte fest, dass die Gruppe noch keine KPIs (Key Performance Indicators) oder andere Benchmarks festlegen muss, um ihre Bemühungen zu messen.

Wahrnehmungsprobleme

An anderer Stelle räumte Raford ein, dass die Gespräche durch den Mangel an Bewusstsein und Fehlinformationen in Bezug auf die Technologie beeinflusst werden.

Zum Beispiel bemerkte Raford, dass sich die Gruppe hauptsächlich auf Blockchains und Distributed Ledger konzentriert, zumindest in ihrem äußeren Branding, um Bedenken hinsichtlich Know-your-customer (KYC) und Anti-Geldwäsche (AML) abzubauen.

Obwohl er feststellte, dass die digitale Währung kein direkter Teil seiner Kommunikationsstrategie ist, heißt das nicht, dass [Bitcoin] nicht diskutiert wird.

"Wir schrecken nicht vor dem Bitcoin-Aspekt davon zurück", sagte er.

Raford wies darauf hin, dass die GBC ihre Wurzeln in der Arbeit der Bitcoin-Community hat. Er fügte hinzu, dass sein Interesse an der Einführung von Auroracoin geweckt wurde, das als interessante Fallstudie darüber diente, wie digitale Währungen in lokalen Gerichtsbarkeiten verbreitet werden könnten.

Zu ​​der Zeit sagte Raford, dass er sich ausstreckte, um Diskussionen über die Technologie zu beginnen, aber dass diese wegen mangelndem Interesse schließlich auf Eis gelegt wurden.

Erst ein Jahr später sagte er, als der zukünftige Geschäftsführer der Bitcoin Foundation, Bruce Fenton, Gastgeber der Dubai Bitcoin Conference sein werde, müsse er herausfinden, wie die Regierung Blockchain-Technologie unterstützen könne.

Raford wies darauf hin, dass er sich besonders für die nichtfinanziellen Anwendungen interessierte, die sich im Zusammenhang mit der Technologie abzeichneten, und stellte fest, dass es "nicht mehr nur finanzielle Vermögenswerte" seien, die von der Industrie diskutiert würden.

"Es hat mich schockiert, wie sehr sich die Idee entwickelt hat", erinnert er sich.

Jumpstart-Entwicklung

Schließlich äußerte Raford seinen Optimismus, dass die GBC die Innovation in der Region ankurbeln würde, auch wenn dies das zukünftige Engagement der Organisation unnötig machen würde.

Als er zu seinen langfristigen Zielen befragt wurde, betonte er, dass das Museum der Zukunft sich hauptsächlich auf die Unterstützung von Initiativen und die Sensibilisierung konzentriert.

"Hoffentlich ist in fünf Jahren [der GBC] nicht mehr im Geschäft und [die Technologie] geht einfach weiter", sagte er.

Dennoch bleibt er optimistisch, was die Gruppe erreichen könnte, da er sagte, dass Dubai den Vorteil hat, bei solchen Erkundungen schnell voranzukommen.

"Aus Sicht des Geschäftsmodells, regulierend und sozial, erkunden alle Menschen dies aus ihren verschiedenen Mandaten." Wir hoffen, dass Dubai und die VAE im Laufe der Zeit zu einem der führenden Regulierungsbeispiele in der Region werden können. "

Er schloss:

" Wir haben schwere Kerle im Raum. "

Bilder über Museum der Zukunft