Eine Regulierungsbehörde für Finanzdienstleistungen in Dubai hat eine Warnung vor anfänglichen Münzangeboten (ICOs) herausgegeben.

In einer neuen Erklärung wurde die Dubai Financial Services Authority (DFSA) heute die letzte Regulierungsbehörde, die vorsichtige Investoren zur Vorsicht auffordert. Diese Liste umfasst unter anderem Agenturen aus Russland, Kanada und den USA.

Ein bemerkenswerter Unterschied besteht darin, dass die DFSA sagte, dass sie "derzeit keine derartigen Produktangebote reguliert" oder Lizenzen an Firmen innerhalb des Dubai International Financial Centre vergibt - eine spezielle Wirtschaftszone in Dubai, die die DFSA beaufsichtigt Produkte oder Dienstleistungen.

Die Agentur sagte:

"Die DFSA möchte hervorheben, dass diese Arten von Produktangeboten und die Systeme und Technologien, die sie unterstützen, komplex sind. Sie haben ihre eigenen einzigartigen Risiken, die möglicherweise nicht einfach zu identifizieren sind Verstehe, dass diese Risiken bei grenzüberschreitenden Angeboten steigen können. Diese Angebote sollten als risikoreiche Anlagen betrachtet werden. "

Vorerst ist unklar, ob die DFSA zusätzliche Schritte unternehmen wird, um jegliche Art von Beziehungen zu regeln Aktivität innerhalb der Wirtschaftszone.

In der vorliegenden Stellungnahme konzentrieren sich die Aussagen nur auf das Risiko für die Anleger und geben keinen Aufschluss darüber, ob die Agentur glaubt, dass ICO-Token Wertpapiere sein könnten, ein Ergebnis, das seine Leitlinien international mit anderen Regulierungsbehörden in Einklang bringen würde.

Bild über Shutterstock