Bergarbeiter von Primecoin, einer neuen digitalen Währung, haben DigitalOcean, einen Cloud-Server-Anbieter, dazu gebracht, Anmeldungen in einigen Regionen der Welt einzuschränken. Primecoin wurde kürzlich angekündigt, um eine Währung zu schaffen, die ein nützliches Arbeitsnachweissystem hat: die Suche nach Primzahlen.

DigitalOcean ist ein Anbieter von virtuellen privaten Servern (VPS). Bei diesen Servern handelt es sich nicht um tatsächliche Computer, sondern um simulierte Computer, von denen mehrere gleichzeitig auf leistungsstarken Servercomputern ausgeführt werden. Dies ist eine kostengünstige Möglichkeit für jedes Unternehmen, das Online-Hosting-Dienste anbietet, unabhängig davon, ob es sich um virtuelle private Server oder Web-Hosts handelt.

Normalerweise benötigt eine Gruppe von virtuellen Servern, die auf einzelnen (oder über ein Netzwerk von) physischen Servern gehostet werden, nicht alle CPU- und Netzwerkressourcen gleichzeitig. Daher ist es effizienter, mehrere simulierte Computer in einem physischen Computer zu haben, da ein Hardware-Satz jederzeit aktiv sein kann und Ressourcen für alle virtuellen Maschinen bereitstellt, die er hostet.

Das ganze Geschäft mit virtuellem Hosting ist vergleichbar mit einem fraktionierten Reservebanking, da es darauf angewiesen ist, dass die meisten Benutzer ihre Ressourcen zu keinem bestimmten Zeitpunkt benötigen. Aus diesem Grund haben viele Kryptowährungs-Bergleute, die sich gleichzeitig angemeldet und gestartet haben, DigitalOcean Kopfschmerzen bereitet.

Nachdem eine detaillierte Anleitung in die Bitcoin-Foren gepostet wurde, haben sich über 18.000 Benutzer bei DigitalOcean angemeldet, wobei sie einen Rabattempfehlungscode vom ursprünglichen Poster verwendeten. Wir weisen darauf hin, dass das Empfehlungs-Programm von DigitalOcean bedeutet, dass der Benutzer des Forums, der den Verweis-Link gepostet hat, 10 US-Dollar für jeden Nutzer erhält, der mit 10 US-Dollar oder mehr abgerechnet wurde.

Außerdem können die Anweisungen, die er / sie aufgelistet hat, auf jedem Linux-Computer ausgeführt werden. Der Vorteil des Mining in der Cloud bedeutet jedoch, dass viel leistungsfähigere Hardware verfügbar ist, als die meisten Menschen zu Hause haben, wenn sie bereit sind, die monatliche Gebühr zu zahlen.

Mitch Warner II, Marketingleiter bei DigitalOcean, sagt, dass dies ein Wachstum von 90 Tagen in nur zwei Tagen darstellt. Das Unternehmen hat drei Serverstandorte: Amsterdam, New York und San Francisco. DigitalOcean musste die Erstellung von Serverinstanzen ("Droplets") an den Standorten in Amsterdam und New York vorübergehend verhindern, um die Flut der angehenden Minenarbeiter einzudämmen. Der Standort Amsterdam ist für neue Nutzer noch gesperrt.

Zum Zeitpunkt des Schreibens war 1 Primecoin (XPM) 0. 00516662 BTC, und 0,1238239 LTC, laut Coins-E-Austausch.

Quelle: Das Register