Ein Startup mit dem Ziel, einen dezentralisierten Marktplatz aufzubauen, hat 15 Millionen Dollar für ein erstes Münzangebot gesammelt.

Listia, die im kommenden Monat ihren dezentralen Marktplatz auf den Markt bringen will, hat während des Verkaufs Mittel von mehr als 4 000 Menschen erhalten. Das 2009 gegründete Start-up betreibt bereits einen traditionelleren Online-Markt, entwickelt jedoch neue Dienste, indem es die Technologie nutzt.

Das Unternehmen gab an, dass der Verkauf innerhalb von 12 Minuten nach dem Erreichen des Hardcaps von 15 Millionen Dollar beendet wurde. ConsenSys Ventures und Tetras Capital, so CEO Gee Chuang, seien mit dabei.

Das Unternehmen gab außerdem bekannt, dass es am 28. Februar sein Tintenprotokoll auf seinem Marktplatz veröffentlichen wird. Am selben Tag erhalten die Benutzer der Website die nativen XNK-Token von Listia, mit denen sie Waren kaufen oder verkaufen können Webseite. Chuang sagte, dass bis zu 10 Millionen Nutzer XNK-Token erhalten werden.

Das Tintenprotokoll zielt darauf ab, Marktplätze zu dezentralisieren, indem es Benutzern ermöglicht wird, ihre eigene Glaubwürdigkeit aufzubauen, ohne befürchten zu müssen, dass ihr Profil von der Website, auf der sie Waren verkaufen, entfernt wird.

Chuang erklärte:

"[Das] Ink Protocol dezentralisiert Marktplätze, indem es Käufern und Verkäufern ermöglicht, ihre eigene Reputation zu kontrollieren, beliebige Marktplatzplattformen zu wählen und Waren und Dienstleistungen sicher zu bezahlen, ohne sich auf einen zentralen Dienstleister zu verlassen . "

Listia möchte das Protokoll nutzen, um es Benutzern zu ermöglichen, den gleichen Artikel auf mehreren Marktplätzen aufzulisten, wobei jeder Eintrag bei Bedarf geändert werden kann, ohne dass der Verkäufer die Informationen des Angebots manuell bearbeiten muss zuvor von CoinDesk gemeldet.

Marktplatzbild über Shutterstock