Stakeholder bei einer der ersten Mainstream-Finanzinstitutionen, die mit Distributed-Ledger-Technologie (DLT) bauen, beginnen, an ihrem Versprechen zu zweifeln.

Es ist erst vier Monate her, dass die New Yorker Digital Asset Holdings den formellen Prozess des Sammelns von Informationen von der Australian Securities Exchange (ASX) begonnen hat, und es gibt bereits Berichte, die zeigen, wie schwierig der Prozess wird.

Aber die Beteiligten sagen, die Desillusionierung der Stakeholder sei nur ein Teil des Lernprozesses.

Im August startete das "Stakeholder Engagement Program" der Partnerschaft, wie es der CEO von Digital Asset, Blythe Masters, nannte, von einem breiten Spektrum von ASX-Nutzern, um einen Blockchain-Ersatz für das aktuelle branchenführende Bargeld zu entwickeln Aktienmarkt, bekannt als CHESS (das Clearing House Electronic Subregister System).

Das Interaktionsprogramm besteht aus Dialogen mit Benutzern, die "direkt mit dem System verbunden sind" und solchen, die sich sonst darauf verlassen. Es ist Teil eines langwierigen Prozesses, um eine Blockchain-Plattform zu gewährleisten, die mehr als nur das bestehende System ersetzt .

CEO von Digital Asset Blythe Masters sagte All4bitcoin:

"Der Prozess der Stakeholder-Einbindung ist noch lange nicht abgeschlossen. Eines der Hauptziele unserer DLT-Plattform ist die Senkung von Betriebskosten und Komplexität speziell für die Kunden von Marktinfrastrukturanbietern. "

Nach Angaben von Masters spielt DA eine unterstützende Rolle im ASX-Projekt, um sicherzustellen, dass die derzeit entwickelte verteilte Ledger-Plattform die Anforderungen der derzeitigen Kunden der Börse übertrifft.

ASX und Digital Asset haben bei All4bitcoin separat bestätigt, dass das Engagement-Programm aus einer "speziell entwickelten Demosuite" besteht und dass mehr als 50 Präsentationen dazu dienen, die Technologie sowohl den Kunden als auch den Aufsichtsbehörden zu erklären.

Bedenken raise

Trotz des Verständnisses der Industrie, dass selbstausführender Code, der in einem verteilten Hauptbuch eingesetzt wird, zu mehr Effizienz führen könnte, zeigt sich, dass einige ASX-Stakeholder Skeptiker darüber sind, wie sich das in der realen Welt auswirken könnte. gemäß einem Bericht Finanzbericht .

Obwohl der Austausch mit größeren Gewinnmargen bessere Möglichkeiten für Verbesserungen bieten könnte, gehört ASX bereits zu den profitabelsten der Welt.

Anfang dieser Woche veröffentlichte Accenture einen Bericht, dass Blockchain Banken 12 Milliarden US-Dollar pro Jahr sparen könnte, indem eine Reihe von Back-End-Verfahren vereinfacht würden. In einem aktuellen Bericht generiert ASX laut < AFR bereits mehr Gewinn als 14 Börsen.

"Es gibt einen Verdacht unter den Stakeholdern, die die Dienste von ASX nutzen. [ASX CEO Dominic] Stevens wird unter starkem Druck stehen, an Technologieinvestitionen zu sparen, um die Margen zu erhalten", heißt es in dem Artikel.

ASX hat AUD $ 50 ausgegeben. 2 Mio. USD (38,5 Mio. USD) für die Technologieentwicklung im vorangegangenen Geschäftsjahr, von denen mindestens ein Teil der Investition in DA gewidmet war.

Ramping up

Während der Ton des AFR-Reports gelegentlich mürrisch ist, beginnt der Aufwand für die Umsetzung einer blockchain-ähnlichen Lösung an der Cash-Aktienbörse gerade erst, sagen die Beteiligten.

Seit der ersten Konsultation der Interessenvertreter im letzten Jahr hat ein Vertreter von ASX All4bitcoin mitgeteilt, dass der Austausch eine Reihe von Workshops veranstaltet und einen zusätzlichen Fragebogen als Teil eines fortlaufenden Prozesses veröffentlicht hat, um zu erfahren, wie Stakeholder eine Reihe von selbst ausgeführten Verträgen nutzen können von DA Digital Asset Modeling Language (DAML).

Zusätzlich zum Stakeholder-Engagement-Programm hat der ASX Code of Practice Business Committee ein technisches Unterkomitee gebildet, das sich auf die Übernahme der Messaging-Plattform Swift ISO 20022 konzentrieren soll. Swift selbst experimentiert mit einer möglichen Blockchain-Implementierung des Standards.

Im August hatte die ASX ihren ersten DLT-Siedlungsprototyp fertiggestellt und im darauffolgenden Monat den Termin für die endgültige Entscheidung festgelegt, ob sie bis Ende dieses Jahres umgesetzt werden soll oder nicht.

"Es gibt bereits ein starkes Interesse und Engagement von Stakeholdern", sagte der Vertreter von ASX gegenüber All4bitcoin. "Wir hören zu und reagieren auf die Geschäftsanforderungen des Marktes."

Zukünftige Meilensteine ​​

Ungeachtet der von Wir brauchen nicht lange zu warten, um mehr über die Engagement-Bemühungen zu erfahren.

Der ASX-Vertreter teilte All4bitcoin mit, dass die Wertpapierbörse in ihrem Halbjahresbericht über die "Fortschritte bei den Technologieplänen und der Partnerschaft mit DAH" im Bereich der verteilten Ledger berichten wird.

Die Präsentation wird voraussichtlich am 17. Februar geliefert.

Selbst wenn die gemeinsam geschaffene DLT-Plattform die Unterstützung der Interessengruppen gewinnt, wird erwartet, dass dieser Prozess des Lernens von denjenigen, die sie nutzen, weitergeht.

Der ASX-Sprecher beschrieb den Einsatz von All4bitcoin:

"Es ist gründlich, detailliert und transparent und wird 2017 und danach fortgesetzt."

Saures Baby-Gesichtsbild über Shutterstock