Deloitte wird seine globalen Pläne für Blockchain-Dienste mit der Einrichtung eines neuen Entwicklungszentrums in Irland rasch skalieren.

Heute hat Deloitte ein Blockchain-Labor für Finanzdienstleistungen in Dublin gegründet und wird versuchen, dieses Team in den nächsten 18 Monaten auf 50 Personen zu erweitern. Der neue Entwicklungsbereich, EMEA Financial Services Blockchain Lab genannt, ist Teil der Deloitte FinTech-Initiative "The Grid", die ein Netzwerk von Laboren auf der ganzen Welt darstellt.

Das Dublin-Team soll laut dem Unternehmen Blockchain-Proofs-of-Concept zu "funktionierenden" Prototypen entwickeln. Die so genannten "ready to integrate" -Lösungen werden speziell für Kunden entwickelt.

Im Interview beschrieb David Dalton, der das Labor leitet, die Initiative als den ersten von mehreren experimentellen Räumen dieser Größe, die sich auf Blockchain-Anwendungen konzentrierten.

Er sagte CoinDesk:

"Ich denke, wir sind an dieser Stelle einzigartig, aber ich würde erwarten, dass das global wächst. Genau das ist unser Plan."

Dalton, der auch der Leiter der Finanzdienstleistungen ist für Deloitte Ireland, sagte, dass es sicherlich Herausforderungen geben wird, wenn man ein Team dieser Größe aufbaut.

Er fuhr fort, dass Deloitte die Mitarbeiter sowohl intern als auch durch externe Mitarbeiter einstellen würde, wobei mindestens ein Drittel von außerhalb des Unternehmens bezogen werden würde.

Irischer Push

Kurzfristig will das Professional Services-Unternehmen den Prozess vorantreiben, indem es vorübergehend einige seiner internen Blockchain-Talente nach Dublin versetzt. Von dort aus werden andere Mitarbeiter von Deloitte ein "Lern- und Entwicklungsprogramm" durchlaufen, sagte Dalton.

Mitglieder des Dubliner Labors arbeiten mit spezialisierten Teams in anderen Mitgliedsunternehmen in der Region zusammen, z. B. Deloittes Londoner Blockchain-Team.

Der Schritt, mehr Entwicklungsfläche zu erschließen, kommt Wochen nachdem Deloitte Partnerschaften mit einer Gruppe von Startups, die sich auf Blockchain-Anwendungen wie BlockCypher, Bloq, ConsenSys Enterprise, Loyyal und Stellar konzentriert haben, vorgestellt hat.

Deloitte kündigte die Partnerschaften zusammen mit einer Suite von 20 Blockchain-Prototypen auf der CoinDesk Consensus 2016-Konferenz in New York Anfang des Monats an.

Irland selbst ist kein Fremder an Blockchain-Anwendungen zu arbeiten. Anfang dieses Jahres begann die Bank of Ireland mit der Entwicklung einer eigenen Blockchain-Studie für die Handelsberichterstattung. Zu der Zeit sagte die Bank gegenüber CoinDesk, dass ein positives regulatorisches Umfeld und der Wunsch der regionalen Banken nach Innovationen diese Bemühungen vorantrieben.

Laut Dalton war die Existenz von "Talent vor Ort" in Irland und die "interessante Mischung von FinTech-Unternehmen" der Nation ein treibender Faktor bei der Einrichtung des Labors.

Blockchain Lab-Bild über Deloitte