Ein neuer Bericht von Deloitte University Press sagt, dass Bitcoin ein großes Potenzial hat, Zahlungen und andere Branchen zu stören, aber dass die Medien Regierungen und Unternehmen von den Vorteilen der Technologie ablenken.

Der Bericht mit dem Titel "Bitcoin: Fact. Fiktion. Zukunft. "und von Tiffany Wan und Max Hoblitzell verfasst, weist darauf hin, dass sich die Medien eher auf Bitcoins Volatilität, Razzia der Regierung und Kernschmelzen konzentrieren als auf" ihre potenzielle langfristige Bedeutung als bahnbrechende neue Geldtechnologie ".

Darüber hinaus sieht Deloitte UP Potenzial für Bitcoin in Bereichen, die selbst von Befürwortern der digitalen Währung oft übersehen werden:

"Bitcoin ist mehr als nur eine neue Möglichkeit, Einkäufe zu tätigen. Es ist ein Protokoll für den Austausch von Wert über das Internet ohne Vermittler. Es wurde viel über die Zahlungsanwendungen von Bitcoin geschrieben, einschließlich Überweisungen, Mikrozahlungen und Spenden. Bitcoin könnte jedoch bald andere Systeme stören, die auf Intermediäre angewiesen sind, einschließlich der Übertragung von Eigentum, der Ausführung von Verträgen und des Identitätsmanagements. "

Bitcoin-Entwicklung und neue Anwendungsfälle

Der Bericht argumentiert, dass neue Anwendungsfälle entstehen werden, wenn Bitcoin sich weiter entwickelt und eine neue Reihe von Möglichkeiten sowie neue Herausforderungen für Regierungen und Unternehmen eröffnet.

Bitcoin, so heißt es, könnte die Art und Weise verändern, wie Regierungen den Markt regulieren und das Gesetz durchsetzen, während Unternehmen ihre Innovationen fortführen und letztendlich die Art und Weise verändern könnten, wie wir Geschäfte machen und über Arbeit nachdenken.

"Je früher die öffentlichen und privaten Sektoren das Potenzial dieser neuen Technologie verstehen, desto besser werden sie darauf vorbereitet sein, ihre Herausforderungen zu lindern und die Vorteile von Bitcoin und anderen ähnlichen virtuellen Währungen zu realisieren", folgern die Autoren.

In dem Bericht erklärt Deloitte UP, wie Bitcoin mittels Kryptografie verwendet wird, um ein offenes, aber sicher authentifiziertes System zu erstellen, und warum es mit weniger Aufwand als das traditionelle Zahlungssystem umgehen muss.

Zusätzlich zu diesem allgemeinen Optimismus werden jedoch auch einige ziemlich ernste Herausforderungen genannt, mit denen sich Bitcoins konfrontiert sehen.

Spekulation und Regulierung

Deloitte UP listet Volatilität, regulatorische Unsicherheit, Börsensicherheit, Transaktionsvolumen und Benutzerfreundlichkeit als größte Bitcoin-Vorbehalte auf.

Spekulanten stehen weit oben auf der Liste, was zur Volatilität beiträgt und den Eindruck eines schnell reichhaltigen Schemas erweckt. Sie führen daher zu einer Zurückhaltung bei den Anlegern.

Das regulatorische Umfeld lässt noch viel zu wünschen übrig. Wie Spekulationen haben regulatorische Maßnahmen einen großen Einfluss auf den Preis und führen zu noch mehr Volatilität.

"Wenn Regierungen beginnen, konsistente Richtlinien für Bitcoin herauszugeben, werden die Unternehmen möglicherweise bereit sein, sie als Zahlungsmittel zu akzeptieren", heißt es in dem Bericht.

Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit werden beide als Stolpersteine ​​für die aufkommende Technologie angesehen, und die Autoren stellen eindeutig fest, dass das System erheblich verbessert werden muss, um Bitcoins für den durchschnittlichen Verbraucher wirklich praktisch zu machen.

Die Schlussfolgerung ist einfach: Mainstream-Nutzer werden Bitcoin kaum verwenden, bis die Wallet-Services benutzerfreundlichere und sicherere Speichertechniken entwickeln. Kalter (Offline) -Speicher unterstützt die Benutzer wenig und widerspricht zudem dem Grundprinzip der digitalen Währungen.

Ein weiterer Faktor, der Bitcoin belastet, ist das relativ geringe Transaktionsvolumen von etwa 60.000 Transaktionen pro Tag, was im Vergleich zu den 150 Millionen täglichen Transaktionen von Visa verblasst. Das Bitcoin-Netzwerk müsste sich weiterentwickeln und wachsen, um den üblichen Transaktionsvolumina Rechnung zu tragen, was Fragen bezüglich der Bandbreite, der Speicherkapazität und der Energieeffizienz aufwirft.

Mehr als Geld

Im Gegensatz zu Visa und anderen Kreditkartenunternehmen kann die Bitcoin-Blockkette jedoch für eine Reihe unterschiedlicher Zwecke genutzt werden.

Deloitte UP untersucht Bitcoin als ein Zahlungssystem und als eine Möglichkeit, Wert auf der ganzen Welt zu viel niedrigeren Gebühren als bei traditionellen Systemen zu übertragen. Bitcoin könnte somit den Überweisungsmarkt, der 2012 auf 514 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde, dem Bericht zufolge stören.

Dieser Auszug fasst die Vorteile von Bitcoin bei Zahlungen zusammen:

"Wenn heute jemand einen Donut mit einer Kreditkarte kauft, zahlt der Händler eine Interchange-Gebühr an den Kreditkartenaussteller. Diese Interchange-Gebühr ist in der Regel eine kleine Pauschale (10-20 Cent) plus einem Prozentsatz von 1-3 Prozent. Bei einem margenschwachen Gut wie einem Donut kann eine Pauschale von 10 bis 20 Cent 100 Prozent der Warenkosten erreichen. Diese Interchange-Gebühr wird oft an den Kunden weitergegeben. Mit Bitcoin konnte die Transaktionsgebühr auf bis zu 1 Prozent gesenkt werden. Dies könnte sich letztendlich zu einem neuen Zahlungssystem für Kreditkartenunternehmen und Banken entwickeln. "

Neue Anwendungsfälle

Zusätzlich zu Überweisungen und Zahlungen, so die Autoren, könnte das Bitcoin-Protokoll genutzt werden, um komplexe Asset-Transfers zu vereinfachen, die vom Auto bis zum Wertpapier reichen. Durch die Verwendung eines reibungslosen Systems zur Übertragung von Vermögenswerten, unterstützt durch ein öffentliches Hauptbuch, könnten Makler, Rechtsanwälte, Notare und ähnliche Dienste überflüssig werden.

Bitcoin könnte auch für das Identitätsmanagement und die Ausführung verschiedener Verträge verwendet werden. Die Verwendung des Bitcoin-Protokolls zur Verwaltung von Identitäten würde die Möglichkeit, Identifikationsdokumente zu fälschen, praktisch eliminieren, und es würde dazu beitragen, Vertrauenskünstler aus der Arbeit zu bringen. Ein Netzwerk, das von der Regierung, einem Vertragspartner oder einer anderen Einrichtung betrieben wird, kann die Identität eines jeden überprüfen, indem er einfach einen Bitcoin-Schlüssel scannt.

"Dieses auf Kryptographie basierende System anstelle von Papierdokumenten würde gleichzeitig die Mobilität und Sicherheit erhöhen. Wenn Bitcoin für Reisedokumente verwendet werden kann, könnte es auch für andere Formen des Identitätsmanagements wie Sozialversicherungsnummern, Steueridentifikationsnummern oder sogar Führerscheine verwendet werden ", heißt es in dem Bericht.

Ein weiterer Nebeneffekt dieser Idee ist die Verwendung der Blockchain-Technologie zum Erstellen und Ausführen von Verträgen. Herkömmliche Verträge könnten durch digitale Verträge ersetzt werden, im Wesentlichen Codezeilen, die sich selbst ausführen, wenn ein auslösendes Ereignis eintritt.

Dies könnte den Weg zu neuen Finanzinstrumenten ebnet, Anwaltskosten reduzieren, führt mehr Transparenz in die Finanzbranche und beseitigen einige der Papiere die in praktisch alle Industrie.

Vitalik Buterin des Astraleums ist als neues Unternehmen erwähnt, die Registry und Escrow-Funktionalität kombiniert automatisch die Bedingungen eines Vertrags auszuführen.

Für die Zukunft von Bitcoin bietet Deloitte UP keine klare Schlussfolgerung. Es skizziert vier mögliche Szenarien, zeigt aber, dass es einfach zu viele Faktoren gibt, um einen von ihnen auszuwählen.

über den Verlag

Deloitte University Press - ein Abdruck von Deloitte Development LLC - Original Artikel, Berichte und Zeitschriften, die Erkenntnisse für die Unternehmen zu schaffen, zielen darauf veröffentlicht, den öffentlichen Sektor und NGO.

Es stützt sich auf Forschungsergebnisse und Erfahrungen aus der gesamten Deloitte Professional Services Organisation sowie von Mitautoren aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Zeitungen Bild über Shutterstock