Das multinationale Dienstleistungsunternehmen Deloitte hat sich gefragt, ob es zu früh ist, Bitcoin zu versuchen und zu regulieren.

In einer Publikation mit dem Titel Bitcoin at the Crossroads - , in der die Vorteile von Bitcoin und Blockchain-Technologie genannt werden, untersucht Deloitte, ob die Regulierung der digitalen Währung einen negativen Einfluss auf die zukünftige Entwicklung und das Potenzial haben könnte Annahme.

Es fügt hinzu:

"Während die politischen Entscheidungsträger und Aufsichtsbehörden in Übereinstimmung mit ihrem Leitbild die Öffentlichkeit und die Integrität der Finanzmärkte schützen, kommt in den meisten Fällen eine wichtige Frage in den Vordergrund - ist sie es auch? bald versuchen, Bitcoin zu regulieren? "

Laut der Veröffentlichung gibt es starke historische Beweise, die nahelegen, dass die Entwicklung neuer Technologien ohne Interferenz zu Beginn die beste Vorgehensweise ist.

"Ein Tropfen Wasser im Ozean"

In der Veröffentlichung heißt es, es gebe drei Gründe, warum globale politische Entscheidungsträger von der Regulierung des Bitcoins während seiner Entstehungsphase absehen sollten.

Erstens ist die Marktdurchdringung von Bitcoin im Vergleich zu traditionellen Fiat-Währungssystemen und Transaktionsplattformen immer noch gering:

"Bitcoin erfährt von politischen Entscheidungsträgern und Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt eine bemerkenswerte Menge an Aufmerksamkeit - weit über das hinaus Skaleneffekte und Auswirkungen auf den Markt scheinen gerechtfertigt zu sein, denn bei jeder relevanten Benchmark ist der mit Bitcoin derzeit gefährdete Wert nur ein Tropfen Wasser in der Finanzindustrie. "

Die Veröffentlichung geht dann weiter dass "wir von echten Produkten, die eine echte Nachfrage nach Bitcoin-bezogenen Dienstleistungen von Mainstream-Konsumenten generieren können, weggehen können".

Auswirkungen auf die Massenannahme

Darüber hinaus geben die Autoren an, dass anderen transformativen Technologien mehr Zeit für die Entwicklung eingeräumt wurde, bevor sie einer behördlichen Prüfung unterzogen wurden.

Zitieren des Telefons (1876 erfunden und 1913 reguliert); Flugzeuge (erfunden 1093 und reguliert 1938) und das Internet (erfunden 1969, die in der letzten Zeit mehr regulatorischen Fokus bekommen haben) als frühere Beispiele, fügt es hinzu:

"Die Open-Source-Plattform Bitcoin wurde zum ersten Mal veröffentlicht 2009. Wir sind nur sechs Jahre in der Entwicklung von Bitcoin und weit entfernt von der Zeit, die es typischerweise brauchte, bis neue Technologien eine Massenannahme in der Vergangenheit erreichten. "

Erforschen seines Potenzials

Endlich Autoren Anmerkung Bitcoin hat seine wertvollste Anwendung noch nicht gefunden.

"Während die Liste potenzieller Anwendungsfälle für Bitcoin- und Blockchain-Technologie jeden Tag erweitert wird", heißt es in der Veröffentlichung, "ist es noch in den Kinderschuhen und einige der aufkommenden Anwendungsfälle sind enorm spannend."

In der Veröffentlichung werden die Herausforderungen erkannt, die Bitcoin für Regulierungsbehörden stellt, und das Potenzial, sowohl die Finanzdienstleistungs- als auch die Technologieindustrie zu stören. Industrieunternehmen, politische Entscheidungsträger und Regulierungsbehörden sollten auf nationaler Ebene zusammenarbeiten.

Geschäftsmannbild über Shutterstock.