Das Beratungsunternehmen Deloitte arbeitet mit einer australischen Handelsgruppe für digitale Währungen zusammen, um neue Buchführungsrichtlinien für Unternehmen zu entwickeln, die mit Bitcoin umgehen.

Laut einem Bericht des australischen Wirtschaftsnachrichtendienstes iTnews wird Deloitte als Teil einer Arbeitsgruppe, die sich auf Rechnungslegungs- und Selbstregulierungsstandards konzentriert, mit der australischen Vereinigung für digitalen Devisenhandel (ADCCA) zusammenarbeiten.

Jonathan Perkinson, Partner von Deloitte Australien, sagte zu iTnews , dass "digitale Währungen viel Schwung haben" und dass mehr Arbeit erforderlich sei, um wichtige steuerliche und regulatorische Probleme zu klären.

"Mit ADCCA werden wir an den strategischen, steuerlichen und regulatorischen Änderungen arbeiten, die erforderlich sein werden, und wir werden spezifische Veränderungen in diesen Bereichen empfehlen und herausfordern", sagte er.

Die Nachricht kommt, nachdem Deloitte CoinDesk gesagt hat, dass es die letzten anderthalb Jahre damit verbracht hat, Bitcoin und die Blockchain für potenzielle Geschäftsanwendungen zu untersuchen.

ADCCA zählt laut seiner Website 18 regionale Unternehmen als Mitglieder. Die Gruppe wurde im vergangenen Jahr gegründet und strebt danach, der wichtigste Vertreter für Unternehmen zu sein, die in Australiens digitalen Währungs- und Finanztechnologieökosystemen arbeiten.