Ein Delaware-Richter hat sich dafür ausgesprochen, Blockchain-basierte Abstimmungen zu verwenden, um den Aktionären des Unternehmens mehr Macht zu geben.

Der Kanzler von Delaware Chancery Court, J.-C. Travis Laster, sprach Ende letzten Monats während einer Sitzung des Rates der Institutionellen Investoren, einer gemeinnützigen Organisation, die sich mit Fragen der institutionellen Anlage befasst. In seiner Rede zielte Laster auf das Geschäftssystem für die Stimmrechtsvertretung ab - Dienstleistungen, die es den Aktionären ermöglichen, über Unternehmensentscheidungen abzustimmen - mit der Begründung, dass "das derzeitige System schlecht funktioniert und den Aktionären schadet".

Er argumentierte, dass Probleme bei der Art und Weise, wie Proxy Voting heute stattfindet, weitgehend von den angebotenen Dienstleistungen bestimmt werden, und befürworten, dass neue Technologien wie Blockchain dringend benötigte Lösungen bieten könnten.

Laster sagte den Teilnehmern:

"[Proxy-Dienste] machen in einem nicht wettbewerbsfähigen Markt gesunde Gewinne. Sie spielen vielleicht an den Rändern, aber echte Veränderungen müssen von außen kommen. Die gute Nachricht ist, dass Sie Du hast einen Kolben, mit dem du die Rohrleitungen reinigen kannst. Dieser Kolben ist eine Haupttechnologie, die Bitcoin antreibt. "

Aber Lasters Bemerkungen kamen nicht aus dem Nichts. Anfang dieses Jahres startete die Regierung von Delaware eine Initiative, um die Technologie als ein Mittel zur Rationalisierung des Geschäftsregistrierungsprozesses in dem Staat zu verwenden. Die Staatsregierung arbeitet mit dem New Yorker Startup Symbiont an dem Projekt.

Die Technologie zu nutzen, um Wahlen zu erleichtern, ist auch ein Konzept, das es schon seit einiger Zeit gibt. Heute werden Softwareupdates als Mittel verwendet, um Entwicklungspräferenzen für Projekte wie Bitcoin und Ethereum zu signalisieren, und Bitcoins Proof-of-Work-System wurde von Schöpfer Satoshi Nakamoto als eine Art "Abstimmung" im ursprünglichen Bitcoin-Whitepaper beschrieben.

In jüngster Zeit haben private Dienste und lokale Regierungen weltweit damit begonnen, die Wasserfälle dieses Anwendungsfalles zu testen. Sogar Broadridge - eine Firma, die während seiner Bemerkungen den Zorn von Laster aufwarf - hat Millionen in die Entwicklung von Blockchain-basierten Wahlmechanismen investiert.

In seiner Rede führte Laster die Komplexität der Konstruktion von Wahlsystemen als primären Fehlertreiber an und argumentierte, dass die Verwendung von Blockchain dem ansonsten undurchsichtigen Prozess mehr Transparenz und Effizienz verleihen könnte. Er forderte auch eine rasche Übernahme der Technologie, um einige der von ihm ausgestrahlten Bedenken anzugehen.

"Jemand wird das tun", sagte er. "Wenn ein Richter es sehen kann, ist die Gelegenheit ziemlich offensichtlich."

Bild über YouTube

Dieser Bericht wurde aus Gründen der Klarheit aktualisiert.