Microsoft plant, den Support für Windows XP im nächsten Monat abzusagen, aber der Schritt wird nicht die großen Auswirkungen auf die ATM-Branche haben, von denen viele Experten glauben.

Und im Gegensatz zu dem, was einige Bitcoiner sagen, wird es auch nichts für die Bitcoin-Wirtschaft der jungen Bitcoin-ATM-Industrie tun.

Die offizielle Unterstützung für Windows XP endet am 8. April, was viele Kommentatoren zu der Schlussfolgerung führte, dass die ATM-Branche in eine Welt der Schwierigkeiten geraten wird, sobald die Uhr Mitternacht erreicht. In mancher Hinsicht spiegelt dies die "Millennium Bug" (Y2K) -Furcht, Unsicherheit und Zweifel wider, die sich vor etwa 15 Jahren im Jahr 2000 ausbreiteten.

Diese Aussagen sind ebenso spektakulär falsch wie die Y2K Panikmache. Während der Schritt von Microsoft ein Ärgernis ist und bereits einige Probleme für ATM-Betreiber verursacht, wurde der Einfluss der Entscheidung stark übertrieben.

Was wird wirklich passieren

Hier sind die Fakten. Microsoft wird den Support für Windows XP am 8. April beenden. Dies ist keine unerwartete Entscheidung, Microsoft hat die Unterstützung für eine Weile verzögert. Außerdem wird die Unterstützung nicht vollständig gekürzt. Es werden weiterhin Anti-Malware-Updates angeboten, obwohl die Sicherheitsupdates gestoppt werden.

Ungefähr 95% aller Geldautomaten verfügen über Windows XP und es wird geschätzt, dass mehr als 60% davon den Betrieb des Betriebssystems nach dem Stichtag fortsetzen. Diese beunruhigenden Statistiken zeichnen jedoch nicht das vollständige Bild.

Es ist wichtig zu verstehen, dass an Geldautomaten unterschiedliche Versionen von Windows XP ausgeführt werden, und dass eine beträchtliche Anzahl an abgespeckten, eingebetteten Versionen des Betriebssystems ausgeführt wird. Microsoft beendet nicht die Unterstützung für Embedded XP - die Unterstützung für diese Einheiten wird bis in das Jahr 2016 hinein fortgesetzt.

Es ist auch möglich, dass ATM-Betreiber mit nicht eingebetteten Versionen einen temporären Aufschub erhalten. Die Tatsache, dass Microsoft die Unterstützung für Consumer -Produkte einstellen wird, bedeutet nicht zwangsläufig, dass ATM-Betreiber keine Notfallpläne haben, die eine Verlängerung der offiziellen Unterstützung nach Ablauf der Frist im April beinhalten.

Der logische Upgrade-Pfad würde erfordern, dass viele ATMs zu Windows 7 wechseln, was für einige Betreiber aufgrund von Hardwarekompatibilitätsproblemen oder finanziellen Bedenken nicht praktikabel ist. Effektiv würde es ihren Hardwareaktualisierungszeitplan durcheinander bringen und sie Geld kosten.

Compliance-Anforderungen

Geldautomaten müssen die Sicherheitsstandards für die Zahlungskartenindustrie (PCI SSC) erfüllen, um grünes Licht zu erhalten. Microsoft hat gesagt, XP-Benutzer werden als "ungeschützt" betrachtet, nachdem sie den Support im nächsten Monat abgeschaltet haben.

Das ist jedoch nur ein Teil der Geschichte. Tatsächlich können Windows XP-Geldautomaten die Anforderungen auch ohne ein neues Betriebssystem erfüllen. Die Industrie hatte genügend Zeit, sich auf den Cut-off vorzubereiten.

Der PCI-SSC gibt eindeutig an, dass Windows XP-Geräte nach dem Cut-off-Standard in der Lage sein werden, ihre Standards zu erfüllen, vorausgesetzt, dass ihre Betreiber die erforderlichen Anpassungen vornehmen. Im Wesentlichen werden ATM-Betreiber wissen, was zu tun ist, wenn die Zeit gekommen ist, da sie genügend Zeit hatten, sich vorzubereiten.

& ldquo; Die Quintessenz ist: Kauf nicht in den Hype. Am 9. April wird Ihr örtlicher Geldautomat immer noch Bargeld ausspucken. & rdquo;

Selbst Stammkunden und kleine Unternehmen müssen sich nicht allzu sehr sorgen. Der Mangel an offizieller Unterstützung bedeutet nicht, dass sich XP-Boxen über Nacht in bösartige Botnet-Zombies verwandeln. Neben den versprochenen offiziellen Anti-Malware-Releases bieten Sicherheitsfirmen auch Drittanbietern Schutz.

Malwarebytes hat diese Woche eine aktualisierte Version seiner Anti-Malware Premium-Suite veröffentlicht, und das Unternehmen sagt, dass es XP-Benutzer auf Lebenszeit unterstützen wird. Bis zu 20% der Malwarebyte-Benutzer führen immer noch XP.

Zufälligerweise hat die Firma vor kurzem ein bisschen Liebe von der Cryptocrevency Community bekommen, nachdem sie begonnen hat, Bitcoin für ihre Produkte zu akzeptieren.

Alternativen zu XP

Wie bereits erwähnt, hat die Entscheidung von Microsoft, die Unterstützung für Windows XP zu kürzen, die Zeitpläne für ATM-Aktualisierungen durcheinander gebracht. Wenn ein ATM-Operator jedoch über eine Einheit verfügt, auf der zurzeit XP ausgeführt wird, die jedoch aus bestimmten Gründen nicht auf Windows 7 aktualisiert werden kann, gibt es eine Reihe von Alternativen.

Natürlich müssen Sie XP patchen und die Einhaltung ohne Microsoft sicherstellen. Dies ist theoretisch möglich, obwohl die Lösung weder einfach noch elegant ist.

Die zweite Alternative ist, sich für ein alternatives Betriebssystem zu entscheiden.

Das ist nicht so weit hergeholt wie es klingt: Linux hat einen viel kleineren Platzbedarf als Windows 7, und deshalb erwägen einige ATM-Betreiber einen Wechsel zu Linux anstatt zu dem Microsoft-Produkt.

Dies wäre nicht das erste Mal, dass Geldautomaten auf ein anderes Betriebssystem umgestellt werden. Bevor die Branche zu XP wechselte, wurde auf den meisten Geldautomaten IBM OS / 2 ausgeführt.

Geldgespräche

Es geht um Wirtschaft, nicht um Technik. Wie Computerworld herausstellt, kostet ein neuer Geldautomat $ 15.000 bis $ 60.000 und der typische Lebenszyklus beträgt sieben bis zehn Jahre. Dies erklärt, warum einige Betreiber ihre Hardware nur ungern aufrüsten - das macht einfach keinen Sinn.

Die Quintessenz ist: Kaufen Sie nicht in den Hype oder fallen Sie für die FUD. Am 9. April wird Ihr örtlicher Geldautomat immer noch Bargeld ausspucken.

In den nächsten Monaten erhalten viele Geldautomaten ein neues Betriebssystem oder Verbesserungen am alten Betriebssystem, mit denen sie die Compliance-Standards erfüllen können, bis sie ersetzt oder aufgerüstet werden. Die überwiegende Mehrheit der Menschen wird nichts bemerken, abgesehen von einer schöneren Benutzeroberfläche an ihrem lokalen Geldautomaten.

Menschen, die denken, dass die meisten Geldautomaten einfach ohne offizielle Unterstützung sterben werden, sind wahrscheinlich die gleichen Leute, die sich vor Jahren in den Y2K-Hype eingekauft haben. Und selbst wenn, würden sie digitale Währungen und Bitcoin-Geldautomaten kaum beeinflussen. Das ist ein Wunschdenken und nichts mehr.

Die Tatsache, dass Bitcoin-Geldautomaten von kleinen Unternehmen hergestellt werden, bedeutet, dass sich auf lange Sicht sogar eine noch schlimmere Situation ergeben könnte, da kleine Unternehmen nicht viel bieten, was langfristige Software-Unterstützung angeht.

Ihnen fehlen einfach die Ressourcen und in vielen Fällen überleben Start-ups in Nischenindustrien nicht. Das ist vorerst kein Problem, da Bitcoin Geldautomaten praktisch brandneu sind.

Stellen Sie sich jedoch eine Welt mit Zehntausenden von nicht standardisierten Bitcoin-Geldautomaten vor, die von Dutzenden von Unternehmen in einem Jahrzehnt oder so produziert wurden?

Nermin Hajdarbegovic ist ein freiberuflicher Meinungsmacher und Nachrichtenautor für CoinDesk: Seine Meinung entspricht nicht unbedingt der von CoinDesk.