Ein neuer Bericht der US-amerikanischen Drug Enforcement Administration (DEA) behauptet, dass Bitcoin zur Erleichterung handelsbasierter Geldwäsche-Programme (TBML) verwendet wird.

Der vom Justizministerium veröffentlichte Bericht bietet einen umfassenden Überblick über die Bemühungen der US-Regierung, den illegalen Drogenhandel zu überwachen. In der Studie ist jedoch ein Segment über Kryptowährungen enthalten, das vor allem angibt, dass Kriminelle, die Gelder über Handelsgeschäfte waschen, Bitcoin verwenden, insbesondere Firmen mit Sitz in China.

Die DEA schrieb:

"... viele Unternehmen mit Sitz in China, die Waren in [handelsbasierten Geldwäschegesetzen] herstellen, bevorzugen jetzt Bitcoin. Bitcoin ist in China weit verbreitet, da es zur anonymen Wertübertragung genutzt werden kann Übersee, unter Umgehung der chinesischen Kapitalkontrollen. "

Abgesehen von der Behauptung enthält der Bericht keine konkreten Zahlen darüber, wie viel Geld auf diese Weise gewaschen wird. Es werden jedoch die Anstrengungen zur Erlangung von Bitcoin-Beständen durch regulierte Börsen detailliert beschrieben, wobei angegeben wird, dass in China ansässige Gruppen die Kryptowährung bevorzugen, um Kapitalkontrollen zu umgehen.

An anderer Stelle in diesem Abschnitt argumentieren die Autoren des Papiers, dass Over-the-Counter (OTC) Bitcoin-Broker helfen, diese grenzüberschreitenden Transaktionen zu erleichtern - ein Trend, den sie schreiben, wird weitergehen.

"Der zunehmende Einsatz von OTC-Bitcoin-Brokern, die in der Lage sind, Millionen von Dollar in Bitcoin über internationale Grenzen hinweg zu transferieren, wird voraussichtlich weiterhin kriminelle Geldwäschernetzwerke mit Kapitalflucht verbinden", heißt es in dem Bericht Zustände.

Bild über Shutterstock