CoinTerra wird von einem Rechenzentrumsbetreiber in Utah wegen angeblicher Vertragsverletzung und $ 1 verklagt. 4 Millionen in unbezahlten Diensten.

In Gerichtsdokumenten behauptet C7 Data Centers, dass der ehemalige Partner CoinTerra in bösem Glauben gehandelt habe, indem er absichtlich für Dienstleistungen zu wenig bezahlt habe und ein Muster der verspäteten Rückzahlung zeige. Insgesamt sucht C7 $ 5. 4 Millionen Schadenersatz, Gerichtskosten und ähnliche Kosten.

Die Gerichtseinreichungen folgen unbestätigten Berichten, dass CoinTerra versucht, Probleme mit unbekannten vorrangigen Gläubigern zu lösen.

CoinDesk sprach mit C7-CEO Wes Swenson, der die Klage bestätigte und erklärte, dass sein Unternehmen zunächst versucht habe, die Situation intern zu lösen.

Swenson sagte:

"Wir hatten gegen sie eine öffentliche Klage wegen Nichtbezahlung über 60 Tage eingereicht. Also, ihre Dienste wurden ausgesetzt, ohne den Versuch, das zu lösen. Wir gingen voran und reichten Klage wegen dieser Nichtzahlung sowie der Vertragsverletzung für den verbleibenden Vertrag ein. "

Swenson fügte hinzu, dass andere Rechenzentren, die CoinTerra betreuen, Zahlungsschwierigkeiten hatten, aber er war sich nicht sicher, ob andere Firmen ähnliche Maßnahmen ergriffen haben.

Vertragsbruch

Laut Gerichtsunterlagen unterzeichnete CoinTerra Anfang April einen 18-monatigen Vertrag mit C7, um Colocation- und Hosting-Dienste für Rechenzentren anzubieten. Das Unternehmen wurde auch damit beauftragt, die Rechenzentren zu leiten und zu beaufsichtigen. C7 argumentierte vor Gericht, dass es als direkte Folge seines Geschäfts mit CoinTerra Tageskosten in Höhe von 12.000 $ anfallen würde, sowie zusätzliche Ausgaben, um die betrieblichen Anforderungen des Unternehmens zu erfüllen.

C7 behauptet, CoinTerra sei bald zahlungswidrig geworden, obwohl die Fähigkeit des Unternehmens, diese Verpflichtungen zu erfüllen, geltend gemacht werde.

Im Dokument heißt es:

"Fast sofort nach dem Vertragsabschluss ist CoinTerra straffällig geworden und hat oft weniger als den Betrag bezahlt, um es auf den neuesten Stand zu bringen. Nach Informationen und Überzeugungen hatte CoinTerra oft genügend Einnahmen, um größere Zahlungen an C7 zu leisten. "

Laut C7 erhielt CoinTerra wöchentliche Rechnungen über verspätete Zahlungen. Swenson sagte, dass das Unternehmen die Bemühungen seines Unternehmens zurückgewiesen habe, eine Einigung zu erzielen Diese Gebühren.

"Wir haben einen Sanierungsprozess versucht", sagte er. "Wir haben einen Sanierungsprozess versucht, bei dem sie weiterarbeiten, uns aber in der Zwischenzeit bezahlen, aber sie haben nicht versucht, es so zu lösen . "

CoinTerra stellt Klage zu Rechtsstreit

Der CEO von CoinTerra, Ravi Iyengar, hat CoinDesk folgende Erklärung bezüglich der Klage von C7 übersandt:

" CoinTerra, Inc. ("CoinTerra") bestreitet die Vorwürfe in der eingereichten Beschwerde von C7 Data Centers, Inc.("C7") in Utah State Gericht. CoinTerra hat vor kurzem lokale Anwälte eingesetzt, um diesen Streit anzugehen. Darüber hinaus hat CoinTerra eine Widerklage gegen C7 beim Bundesgericht im Distrikt von Utah eingereicht. CoinTerra beabsichtigt, ihre Ansprüche gegen C7 energisch zu verfolgen und gleichzeitig die von C7 erhobenen Forderungen zu verteidigen. Dennoch hat CoinTerra die Hoffnung, dass die Parteien diese Angelegenheit schnell lösen können. "

Pete Rizzo steuerte Bericht bei.

Die vollständigen Gerichtsdokumente sind unten zu sehen:

C7 Data Centers v. CoinTerra