Eine verteilte Organisation ohne einen einzigen Anführer, die theoretisch existieren könnte, solange im letzten Monat eine Internetverbindung hergestellt wurde und seitdem viele Beobachter und Ethereum-Community-Mitglieder optimistisch gelassen hat - wenn auch nicht ein bisschen verwirrt - darüber, was genau erstellt wurde.

'Der DAO', wie er heißt, hat seinen Namen von der Beschreibung eines neuen Entitätstyps: einer verteilten autonomen Organisation. Die DAO soll Ethereum-bezogene Projekte unterstützen und hat über 50 Millionen Dollar an Ethern (ETH) - dem digitalen Token des Ethereum-Netzwerks - von Investoren erhalten.

Aber was macht das DAO genau? Stellen Sie es sich als Drehscheibe vor, die die ETH an andere Startups und Projekte verteilt. Unterstützer des DAO erhalten das Wahlrecht mit einem digitalen Token, mit dessen Hilfe die zukünftige Ausrichtung der Organisation bestimmt werden kann und welche Projekte nach einer Wahlperiode tatsächlich gefördert werden.

Die Teilnehmer erhalten als Gegenleistung für die Unterstützung des Projekts mögliche Dividenden, einschließlich Äther.

Es gibt jedoch offene Fragen über die genauen Ursprünge des DAO, wie es heute in freier Wildbahn existiert. Interviews mit denjenigen, die an der Erstellung des dem DAO-Smart-Contract zugrunde liegenden Codes beteiligt sind, zeichnen ein komplexes Beziehungsgeflecht auf.

Christoph Jentzsch, Mitbegründer und CTO von Slock. "Wir wissen eigentlich nicht, wer es angefangen hat. Natürlich können wir die Adresse auf der Blockchain sehen, aber wir wissen es nicht", sagte CoinDesk, der das Open-Source-DAO-Framework im Kern von The DAO erstellt hat Wer besitzt die Adresse? Die einzige Möglichkeit, mit der DAO zu sprechen, ist, einen Vorschlag zu machen und abzustimmen. "

Was ist die DAO?

Es ist wahrscheinlich am besten, an DAO zu denken, das manchmal auch als DAO-Hub bezeichnet wird - als eine dicht gepackte Sammlung intelligenter Verträge, die auf der Ethereum-Blockchain geschrieben sind.

Die Smart-Contracts entsprechen einer Reihe von Statuten und anderen Gründungsdokumenten, die bestimmen, wie ihr Wahlkreis - jeder auf der Welt, der DAO-Tokens mit Ethern gekauft hat - über Entscheidungen entscheidet, Ressourcen verteilt und theoretisch , schafft eine breite Palette von möglichen Renditen.

Im Gegensatz zu einem traditionellen Unternehmen, das über eine bestimmte Führungsstruktur verfügt, arbeitet das DAO über eine kollektive Abstimmung und gehört allen, die ein DAO-Token erworben haben. Zusätzlich zu dieser Struktur gibt es eine Gruppe sogenannter Kuratoren, die von DAO-Token-Haltern ausgewählt oder entfernt werden können. Die aktuelle Liste der Kuratoren enthält eine Reihe gut verbundener Ethereum-Autoren, darunter der Erfinder Vitalik Buterin.

Ziel der DAO ist die Unterstützung von Sharing-Economy-Projekten, die von "Contractors" durchgeführt werden, indem die ETH während ihrer Entstehungsphase zugewiesen wird.Das Projekt hat derzeit $ 51 erhöht. 1m Wert der ETH durch den Verkauf von Jetons - oder Stimmrechten - im Austausch für ETH oder andere Rückgaben.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung sind zwei Unternehmen auf der DAO-Website als potenzielle Auftragnehmer aufgeführt. Slock. Das Ziel ist es, neben dem DAO-Framework auch vernetzte Geräte über das Etherem-Netzwerk zu produzieren, und Mobotiq, eine französische Organisation, die ein Netzwerk aus geteilten Elektrofahrzeugen aufbauen will.

Die Bedingungen der potenziellen Projekte sind noch nicht öffentlich.

Während der von Slock erstellte Code. Sie wurde in Github veröffentlicht und wurde in der Vergangenheit implementiert. Die DAO ist einzigartig, sagt Jentzsch, der zuvor bei Ethereum leitender Tester war.

"Es gibt viele DAOs, die eingesetzt werden", sagte Jentzsch. "Aber nur einer, der gestartet ist, von dem wir gesagt haben, dass wir ihm einen Vorschlag machen werden."

Geschäfte machen mit einem DAO

Ein weiterer Aspekt der Arbeitsweise der DAO bezieht sich auf die Verbindung der Organisation mit der traditionellen Wirtschaft, insbesondere auf der Regulierungsseite.

Eine neu gegründete Firma, DAO. Link soll als Brücke zwischen blockchain-basierten DAOs und der realen Welt dienen, in der Auftragnehmer Steuern zahlen müssen und die regulatorischen Anforderungen in ihren jeweiligen Rechtsordnungen einhalten müssen.

Während Unternehmen, die mit der DAO oder einer anderen unabhängigen Organisation zusammenarbeiten, in Zukunft in der Lage sein werden, Geschäfte ausschließlich in digitalen Währungen abzuwickeln, ist es unwahrscheinlich, dass Einzelpersonen oder Unternehmen Rechnungen und Bestellungen senden oder Steuern zahlen in der Lage, diese Gelder in absehbarer Zeit der "Ethereum Blockchain" zuzuschreiben.

Letztendlich, DAO. Link bietet eine physische Adresse, über die externe Unternehmen mit DAOs interagieren können, so Stephen Tual, Gründer und Chief Operating Officer von Slock. es.

Momentan Übergang von einer deutschen UG zu einer GMBH, Slock. Es war eine Partnerschaft mit der in Neuenburg ansässigen digitalen Wechselstube Bity SA, um DAO zu gründen. Verknüpfung.

DAO. Link wurde als SARL, die Schweizer Version einer LTD, auch in Neuchatel, einer Region der Schweiz, die zunehmend für ihre digitale, währungsfreundliche Politik bekannt ist, aufgenommen.

Bity-Mitbegründer Alexis Roussel erklärte CoinDesk:

"Die wichtigsten rechtlichen Fragen, die DAO. Link beantworten kann, sind, dass Sie in der Schweiz nicht die Person angeben müssen, die Sie erstellen möchten Sie müssen nur nachweisen, dass die Person auf der anderen Seite in der Lage ist, eine Entscheidung zu treffen. "

Dank der Voting-Methodik, die in die Infrastruktur der DAO integriert wurde," hat die DAO selbst die Möglichkeit, eine Entscheidung zu treffen , Fügte Roussel hinzu. Als Ergebnis die Adresse auf einer Rechnung von Slock. es - das ist auch ein Kunde von DAO. Link - wird DAO sein. Linkadresse

An diesem Punkt der Transaktion ist es Sache des Auftragnehmers, die Einnahmen oder andere Transaktionen zu deklarieren oder nicht zu deklarieren, wie er es für richtig hält.

"Es macht einem großen Unternehmen viel leichter, die Brücke zu überqueren, zwischen der verrückten Welt der Blockchain, die viele Leute noch nicht wirklich verstehen, und der Welt aus Stein und Mörtel, in der sie täglich operieren ", Sagte Tual.

Im Rahmen der DAO-Bildung. Link, die im Besitz von Slock ist. es und Bity, Slock. CEO Simon Jentzch - Bruder von Christoph Jentzch - ist DAO beigetreten. Link als sein Präsident. Roussel trat als Vorstandsmitglied bei, und beide Tual und Gian Bochsler von Bity dienen als Mitglied Berater.

Slock. es und Bity investierten jeweils 10.000 Schweizer Franken in DAO. Link, nach Roussel.

Obwohl Bity selbst von dem niederländischen Buchhalter KPMG auditiert wird, der kürzlich eigene Blockchain-Forschungen durchgeführt hat, sagt Roussel, er sei unsicher, ob sie auch DAO auditieren würden. Link, da seine Firma nur einen halben Anteil besitzt.

Kapitalerhöhung

Aber Bitys Engagement für The DAO geht über die Partnerschaft mit Slock hinaus. es. Bity bietet auch einen einfachen Smart-Vertrag an, bei dem Besucher ihrer Website DAO-Token über eine Proxy-Adresse bei der ETH kaufen können. Die ETH wird von Bity's Ethereum-Adresse an die DAO gesendet, wobei die Adresse des Drittanbieters im Datenfeld steht.

"Sie werden viele Transaktionen von unserem DAO-Konto aus sehen", sagte Roussel, der zuvor für das deutsche Energieversorgungsunternehmen RWE gearbeitet hat. "Aber die Adressdaten im Datenfeld werden anders sein. Wenn Sie sehen wollen." Wer das Token besitzt, muss im Datenfeld nachsehen. "

Zusätzlich zum Erstellen einer Proxy-Methode zum Abrufen von Tokens von The DAO, Bity, über das DAO. Link Service, beherbergt auch die Hauptwebsite für The DAO.

"Wir bezahlen für den Server und den Domainnamen", sagte Roussel. Die Domain selbst ist jedoch in einem Postfach in Panama registriert. Im Interview sagten sowohl Tual als auch Jentzsch, dass sie die tatsächliche Identität des Domaininhabers nicht kennen, außer dass der Eigentümer "ein Mitglied der Community" ist.

Während der Gründungsphase von The DAO haben einige Fragen aufgeworfen, ob diejenigen, die sich mit potenziellen Finanzsuchern befassten, Token kauften - ein Schritt, der einen Interessenkonflikt verursachen könnte, wenn sie letztendlich für ihren eigenen Vorschlag stimmen würden.

Im Interview mit CoinDesk sagte Jentzsch, dass er keine Token von The DAO besitzt. Roussel sagte, dass er auch keines besitzt, aber dass er beabsichtigt, etwas zu kaufen, bevor der Preis später in dieser Woche steigt. Er fügte hinzu, dass einige Mitglieder seines Teams investiert haben.

Was Tual angeht, hat er das als Firma Slock gesagt. es enthält nur "was ist notwendig", um einen Vorschlag zu machen, oder 10 ^ -16 Token, weit weniger als ein US-Cent, aber dass die Mitarbeiter frei sind zu investieren, wie sie es für richtig halten.

Regulatorische Bedenken

Was ist DAO genau?

Aus einer Perspektive scheint die DAO einer Risikokapitalfirma zu ähneln, und ihre Scheinbesitzer scheinen Investoren zu sein. Und während die Rückkehr theoretisch die ETH einschließen könnte, sagte Jentzsch gegenüber CoinDesk, dass die Token keine Aktien darstellen und die Organisation aus rechtlichen Gründen nicht explizit als Venture-Capital-Firma oder als traditionelles Unternehmen identifiziert wird.

"Es ist eine Organisation, die Produkten hilft, indem sie ihnen Äther geben und natürlich wollen sie Erträge", sagte Jentzsch. "Es könnte eine Rendite auf Äther sein, aber es könnten kostenlose Dienstleistungen oder viele andere Geschäftsmodelle sein."

Tual geht davon aus, dass das Netzwerk von Unternehmen, die DAO nutzen, in der Lage sein wird, im Kanton Neuenburg Geschäfte zu tätigen, so wie Ethereum Tokens im Zuger Kanton vorverkaufen konnte.

Aber er bestätigte im Interview, dass die Aufsichtsbehörden "[die DAO] nicht verstehen, und ich glaube nicht, dass sie es eine Zeit lang verstehen werden."

Tual fuhr fort:

"Jemand hat gefragt Ich das neulich: meinst du, es ist mehr für kleine Unternehmen oder große Unternehmen. Nun, ich würde sagen, es ist definitiv für ein Startup, denn das sind die Jungs mit den Eiern, um etwas Neues auszuprobieren. " Die in Slock. Es schätzt, dass die dezentralisierte "Sharing Economy" 30 Jahre oder länger dauern wird Im Gespräch mit CoinDesk sagte Jentzsch, er hoffe auf die Zukunft von The DAO.

"Wir haben immer gesagt, dass wir das universelle Teilenetzwerk aufbauen wollen", sagte er. "Wir hoffen, dass dieses DAO zum Kern von das Sharing-Netzwerk, das die Sharing Economy dezentralisieren wird. "

Bild über DAOHub.com