Der Preis von Bitcoin ist heute bereits um mehr als 11% gefallen, eine Entwicklung, die auf eine Woche mit hoher Marktvolatilität zurückzuführen ist.

Die Bewegungen sind die letzten in einer Handelswoche, in denen sich der Preis der digitalen Währung den Allzeithochs genähert hat, bevor er innerhalb weniger Stunden fast 200 $ verlor und sich später erholte.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung liegt der Preis für Bitcoin bei durchschnittlich 899 $. Die Daten stammen aus dem All4bitcoin Bitcoin Price Index (BPI).

Diese Meldung folgt auch auf eine Entscheidung der Volksbank Chinas (PBoC), der chinesischen Zentralbank, öffentlich bekannt zu machen, dass sie wichtige Börsen im Land gewarnt oder ihre Praktiken in einem rechtlichen Kontext diskutiert habe.

Vertreter von BTCC, OKCoin und Huobi - Marktplätze, die nach Angaben von Bitcoinity den Großteil der Bitcoin-Mengen der Welt ausmachen - trafen Anfang der Woche mit Beamten der PBoC zusammen.

Auf CNY lautende Märkte sind um mehr als 9% gegenüber dem Tageshoch gesunken. Durchschnittspreise sind derzeit ¥ 5, 856. 40, zeigen BPI Daten.

Beobachter haben vorgeschlagen, dass der Preis gedrückt bleiben könnte, während die PBoC-Nachrichten vom Markt absorbiert werden, obwohl sie langfristig einen weitgehend haussierenden Ton angeschlagen haben.

Déjà vu

Die Geschichte wirft das Gespenst des chinesischen Regulierungsapparats im Bitcoin-Raum auf, dessen Drohung Ende 2013 die Bitcoin-Märkte zum Einsturz brachte, nachdem die chinesische Zentralbank die inländischen Finanzinstitute warnte.

Es bleibt jedoch ungewiss, ob die China-Nachrichten wie 2013 mit den Bewegungen direkt korrelieren.

Der Bitcoin-Kurs begann heute um etwa 8:00 UTC zu fallen, als die Preise in einer Stunde um fast 30 USD fielen .

Nachrichten über die Aktivitäten der PBOC scheinen die Diskussion in den sozialen Medien bis 11:00 UTC, als Beiträge in den sozialen Netzwerken Twitter und Reddit auftauchten, nicht zu beeinflussen.

Nichtsdestotrotz deuten die Kommentare darauf hin, dass einige die Nachrichten dazu nutzen könnten, die Märkte zu beeinflussen oder ihre kurzfristigen Handelsstrategien auf der Grundlage früherer Präzedenzfälle abzuschätzen.

Bild über Shutterstock