In dem vielleicht seltsamsten Kapitel in Bitcoins Geschichte, hat ein anonymer Kryptograph, der nach Harry Potters Erzfeind benannt wurde, einen Vorschlag vorgelegt, von dem Experten glauben, er könnte helfen, wichtige Probleme des Netzwerks zu lösen.

Verfasst von 'Tom Elvis Jedusor' (Voldemorts Name in den französischen Versionen des Buches), hören die Harry-Potter-Referenzen in der Zeitung noch nicht auf. Der Vorschlag selbst, der Anfang August in den Chat-Kanälen veröffentlicht wurde, heißt "Mimblewimble" nach einem Fluch, der einen Gegner zum Schweigen bringen soll.

Trotz der Anspielungen auf die beliebte Fantasy-Serie hat das Paper Auswirkungen auf die reale Welt und beschreibt, wie kryptografische Datenschutz- und Signaturtechniken kombiniert werden können, um neue Vorteile zu ermöglichen. Die Experten sahen die Bilder bald hinter sich und begannen, die Ideen ernst zu nehmen. Der Blockstream-Mathematiker Andrew Poelstra beispielsweise war einer der Ersten, der in den IRC-Diskussionen bemerkte, dass er nicht wie eine "totale Kurbel" aussah ernsthafte Konversation würde folgen, da Bitcoin-Entwickler auf der Suche nach langfristigen Skalierbarkeits- und Anonymitätslösungen sind. Viele dieser Entwickler glauben nun, dass die anonym gemachte Idee Diskussionen darüber voranbringen könnte, wie diese Herausforderungen gelöst werden können.

Bitcoin Core-Mitarbeiter Bryan Bishop sagte CoinDesk:

"[Wir] sprechen sehr ernsthaft über Voldemort als ernsthaften Kryptograf, der eine offensichtlich aufschlussreiche Entwicklung vornahm."

Skalierbarkeitspotenzial

Heute ist Skalierbarkeit zu beobachten als ein Bereich, in dem Bitcoin und alle Blockchains verbessert werden müssen.

Bitcoin-Entwickler haben sich bisher um das Lightning Network, einen Off-Chain-Zahlungskanal, bemüht, um die Plattform von etwa 7 Transaktionen pro Sekunde auf Visa-Zahlungen zu skalieren. Aber Mimblewimble könnte eine Alternative bieten, um die Blockchain zu verkleinern.

Mit Bitcoin müssen Benutzer den vollständigen Transaktionsverlauf (nicht eine kleine Datenmenge) herunterladen, um sicherzustellen, dass alles ausgecheckt ist.

"In Mimblewimble können Sie tatsächlich alle mittleren Transaktionen ausschneiden. Stellen Sie sich vor, dass jeder Block eine einzige Transaktion hat", sagte Poelstra. "Wenn Sie die Blockchain all diese historischen Daten synchronisieren, geht es nicht ganz weg, aber es ist stark komprimiert. "

" Das ist die Innovation von Mimblewimble. Es passt sich daran an, wie viel das System gerade benutzt wird und nicht, wie lange das System läuft ", fügte er hinzu.

Poelstra bemerkte auch, dass der Vorschlag "viel mehr als" bessere Skalierung "bietet."

Keine Privatsphäre, Skalierbarkeitswechsel?

Und dann gibt es Privatsphäre.

Da die Blockchain ein offenes Hauptbuch ist, das jeder lesen oder schreiben kann, ist Bitcoin nicht so anonym wie es im Laufe der Jahre gerahmt wurde. Dies ist sowohl für Datenschutzverfechter als auch für Unternehmen, die Bitcoin verwenden möchten, nicht attraktiv, aber sie möchten nicht, dass ihre Finanzinformationen den Mitbewerbern oder dem Rest der Welt gezeigt werden.

Bei den meisten Datenschutzmethoden, die bisher für Bitcoins vorgeschlagen wurden, gibt es einen Kompromiss zwischen Skalierbarkeit und Datenschutz. Einer der Nachteile von Confidential Transactions, einer Technik, mit der Entwickler derzeit an einer Sidechain experimentieren, ist, dass sie größere Transaktionsgrößen erfordert.

"Diese Lösungen sind sehr gut und würden die Verwendung von Bitcoin sehr sicher machen. Aber das Problem zu vieler Daten wird noch schlimmer. Vertrauliche Transaktionen erfordern Multi-Kilobyte-Proofs für jede Ausgabe, und van Saberhagen-Signaturen erfordern jede Ausgabe für immer gespeichert, da es nicht möglich ist zu sagen, wann sie wirklich ausgegeben werden ", erklärt der Vorschlag.

Mimblewimble bietet einen Weg um dies zu umgehen, indem es einige ältere kryptografische Techniken kombiniert, die für Bitcoin vorgeschlagen werden: Signaturaggregation und Vertrauliche Transaktionen.

Mit der Signaturaggregation ist es möglich, alle Signaturen von einem Block in einen zu komprimieren. Dies könnte möglicherweise die Größe der Blockchain reduzieren, ohne die Sicherheit der Transaktionen zu gefährden.

Vertrauliche Transaktionen, von Bitcoin Core-Entwickler Greg Maxwell vorgeschlagen, sind das andere Teil des Puzzles, eine Methode zur Abschirmung der Transaktionsbeträge, so dass nur der Absender und der Empfänger sehen können, wie viel übertragen wird.

Mimblewimble mascht diese beiden Techniken zusammen.

"Im Grunde ist es eine Möglichkeit, die Vorteile dieser beiden Lösungen in einem Paket zu kombinieren. Wir können alle Signaturen zusammenfassen und wir können auch die Vertraulichkeit von vertraulichen Transaktionen genießen", erklärte Bishop.

Zukünftige Entwicklung

Entwickler scheinen so aufgeregt über den Vorschlag zu sein, dass Bishop sagt, dass jemand (wahrscheinlich nicht sein anonymer Erfinder) die Idee wahrscheinlich im nächsten Monat auf der Scaling Bitcoin Konferenz in Mailand vorstellen wird.

Aber Herausforderungen bleiben. Ein großes Problem mit Mimblewimble ist, dass es nicht mit Bitcoins aktueller Skriptsprache funktioniert.

"Bitcoin kann nicht so implementiert werden, wie es ist", erklärte Bishop. "Es müsste alle diese erstaunlichen Funktionen ausschalten, die von allen verwendet werden."

Mimblewimble kann nur mit einem einfacheren System arbeiten, in dem Transaktionen gesendet werden direkt zu einer anderen Partei und nichts komplizierter als das. Mit anderen Worten, geplante Upgrades wie Smart Contracts und Micropayment-Kanäle sind mit Mimblewimble nicht kompatibel, zumindest wie es derzeit beschrieben wird.

Außerdem sagte Poelstra, dass es in einem Altcoin oder einem Tag auf einer verlinkten Sidechain implementiert werden könnte. Aber es ist auch möglich, dass andere Entwickler eine weitere clevere Idee für die Implementierung entwickeln.

"Die Entwickler haben noch nicht einmal darüber nachgedacht, wie sie eingesetzt werden können", schloss Bischof und fügte hinzu:

"Ich kann mir vorstellen, dass wir dafür in Zukunft viele kreative Ideen sehen werden."

Bild über Shutterstock