Ein Vertreter von Craig Wright - dem australischen Akademiker und Geschäftsmann, der in den letzten Tagen versucht hat, zu beweisen, dass er Bitcoins pseudonymous Schöpfer Satoshi Nakamoto ist - sagt, dass er weitere Beweise durch die Bewegungen von Bitcoins liefern wird .

Wie von der BBC erstmals berichtet, wird Wright versuchen, sich zu beweisen, "indem er eine Münze aus einem frühen Block bewegt".

Nick Caley, Leiter der Unternehmenskommunikation der Londoner PR-Firma The Outside Organisation, bestätigte den Plan, als er von CoinDesk kontaktiert wurde. Wright wird weiterhin von Milk Publicity vertreten, die ebenfalls in London ansässig ist und am Montag Pressematerial verbreitete.

Der Plan scheint jedoch den Aussagen von Wright gegenüber The Economist zu widersprechen, der berichtet, dass der Australier sagte, er könne "keinen Bitcoin schicken, weil er jetzt einem Trust gehört".

Auf die Frage nach der Diskrepanz sagte Caley zu CoinDesk, Wright werde die Erlaubnis der Treuhänder einholen, eine dieser frühen Bitcoin-Adressen zu verwenden, und erklärt:

"Die Treuhänder werden nicht zustimmen, Treuhandvermögen zu verschieben. Dr. Wright ist jedoch Die Zustimmung dazu, BTC in die frühen Adressen zu verschieben und dann wieder aus diesen zu entfernen, vorausgesetzt, dass das Trustvermögen nicht verringert wird. "

Er fügte hinzu, dass die geplante Münzbewegung" in den kommenden Tagen "stattfinden werde, lehnte jedoch eine Stellungnahme ab Welche Schritte würden unternommen, wenn die Treuhänder den Plan missbilligen würden?

In einem neuen Blogartikel, der heute veröffentlicht wurde, schrieb Wright, dass er Beweise veröffentlichen wird, die über Bitcoins hinausgehen.

"In den kommenden Tagen werde ich eine Reihe von Artikeln veröffentlichen, die den Grundstein für diesen außergewöhnlichen Anspruch legen werden, der auch die Veröffentlichung von unabhängig überprüfbaren Dokumenten und Beweismaterial zu einigen der falschen Anschuldigungen beinhalten wird. und Bitcoin von einem frühen Block übertragen ", sagte er.

Wrights Versuche, zu beweisen, dass er Satoshi ist - unterstützt durch die Unterstützung des ehemaligen Bitcoin-Core-Betreuers Gavin Andresen und des Gründungsdirektors der Bitcoin Foundation, Jon Matonis - wurden von Kritikern viel kritisiert, die argumentieren, dass der australische Akademiker seinen Beweis erbracht habe eigener Blog ist entweder falsch oder betrügerisch.

Bild über BBC News

Dieser Artikel wurde aktualisiert