Könnten Bestechungszahlungen, die über Smart Contract ausgegeben wurden, das Bitcoin-Mining-Pool-Modell rückgängig machen?

Ein neues Forschungspapier beschreibt eine Art Angriff gegen Pools, in denen ein böswilliger Akteur Smart Contracts oder Vereinbarungen, die in einer Blockchain fest programmiert sind, bezahlt, um die eigenen Bemühungen zur Lösung der kryptografischen Rätsel im Kern zu unterbinden Bergbau. Der Bergbau ist ein energieintensiver - und wettbewerbsfähiger - Prozess, bei dem die Parteien darum ringen, dem Netzwerk den nächsten Transaktionsblock hinzuzufügen.

Das Papier mit dem Titel "Smart Contracts machen Bitcoin Mining Pools Vulnerable" wurde von Yaron Velner von der Hebrew University of Jerusalem verfasst; Jason Teutsch von der University of Alabama und Birmingham; und Loi Luu von der National University of Singapore School of Computing.

Die am 7. März veröffentlichte Studie geht davon aus, dass jemand im richtigen Szenario intelligente Verträge nutzen könnte, um Zahlungen an Bergleute zu garantieren, die in diesem Fall Informationen aus den Pools (oder großen Bergwerkskonglomeraten) zurückhalten würden mit denen sie verbunden sind.

Auf diese Weise erhöht der böswillige Akteur effektiv seinen Anteil an jeglichen Gewinnen im Verhältnis zur gesamten Hash-Rate des Pools. Umgekehrt könnte dieser Angriff eingesetzt werden, um einen gegnerischen Pool zugunsten eines anderen aufzulösen.

Aber der Schlüssel ist die Verwendung eines intelligenten Vertrags, sagen die Autoren, die weiter erklären:

"Der Einsatz intelligenter Verträge ist entscheidend für den Erfolg des Angriffs. Das ist in der Tat unwahrscheinlich Bergleute würden mit einem solchen Angriff kollaborieren, wenn ihre Bezahlung nicht garantiert würde.Außerdem ermöglicht die Belohnung durch intelligente Verträge, dass die Angreifer anonym bleiben und andere Parteien daran hindern, den Angreifer anzugreifen (zB mit einem Denial-of-Service-Angriff) und ihn zu schließen runter. "

Warum diesen Weg nehmen? Jene, die ohne eine signifikante Menge an Hashing-Macht allein minen, laufen Gefahr, all diese Elektrizität ohne Profit zu verbrennen, um dafür zu demonstrieren.

Also versammeln sich die Minenarbeiter um Pools herum, die diese Hashing-Power auf einen Punkt konzentrieren, die erhaltenen Block-Belohnungen aufteilen und diese Bitcoins basierend auf der Hash-Rate, die sie beisteuern, an den Miners Miner verteilen.

Bei einem Block-Zurückhalte-Angriff teilt ein Bergmann, der eine große Menge an Hashing-Macht hat, diesen zwischen zwei Pools auf, wobei er die vollständigen Arbeitsbeweis-Lösungen von einem von ihnen zurückhält.

Den Autoren zufolge war diese Art von koordiniertem internem Minenangriff erst nach der Entwicklung intelligenter Verträge möglich.

Dennoch ist der Angriff nicht garantiert, da einige Bergleute - insbesondere diejenigen, die von ethischen Erwägungen geleitet sind und diejenigen, die sich nicht auf einen intelligenten Vertrag verlassen wollen, dafür bezahlt werden (angesichts der Tatsache, dass diese Verträge aufgrund von Fehlern in der Vergangenheit) - könnte nicht teilnehmen wollen, so die Forscher.

Lesen Sie das vollständige Papier hier.

Bild über Shutterstock