Ein neues Netzwerk zur Verwaltung von Zahlungsanmeldeinformationen könnte in Zukunft eine nützliche Hintertür für die Bitcoin-Übernahme darstellen. Lemon Network verspricht, mobile Zahlungen einfacher zu machen, ohne Benutzer an einen bestimmten Zahlungsprozessor zu binden.

Das System stammt aus Lemon Wallet, einer beliebten mobilen App für Android- und iOS-Plattformen. Es war ein einfaches, aber leistungsstarkes Konzept: Anstatt Ihre verschiedenen Kredit-, Debit- und Kundenkarten in Ihrem Portemonnaie zu tragen, scannen Sie sie und legen Sie sie auf Ihr Telefon. Sie können dann Ihre Kreditkarten leicht benutzen (solange Sie nicht versuchen, sie zu wischen). Außerdem wurden Premium-Dienste angeboten, z. B. die Überwachung von Kreditkartenkonten auf Betrug und das Abbrechen von Karten mit einem einzigen Tippen.

Die App hat Millionen von Nutzern gewonnen - eine Million, die innerhalb der ersten vier Monate nach der Markteinführung im Oktober 2011 angemeldet wurde, und nun über drei Millionen. Es wurde eine Quittungsüberprüfung und eine Aktualisierung hinzugefügt, die dabei half, Ausgaben zu kategorisieren und zu filtern.

Nun macht Firmenchef Wences Casares die App zum Frontend für ein Zahlungsnetzwerk, das mit verschiedenen Zahlungsprozessoren arbeiten kann - und er möchte Bitcoin als Teil davon aktivieren.

Lemon Network wurde entwickelt, um Zahlungen zu vermeiden, da die manuelle Eingabe von Informationen entfällt. Da Lemon Wallet jetzt so viele Zahlungskarteninformationen enthält, strebt das Unternehmen Händler an, um sie mit Kunden zu verbinden. Wenn ein Händler das Lemon-Netzwerk aktiviert, stellt diese Website eine Verbindung mit der Wallet-App her und ermöglicht dem Nutzer die Auswahl der gewünschten Zahlungsmethode aus den im Wallet gespeicherten Zahlungsmethoden.

"Ein Händler, der über unser SDK am Netzwerk teilnimmt, hat Zugang zu einem einfachen Checkout-Drop-In, das die Kauferfahrung für Privatanwender vereinfacht und eine einmalige Zahlung ermöglicht", sagt Casares.

Er ist nicht die einzige Person, die versucht, Online-Zahlungen weniger schmerzhaft zu machen. Venmo, Anfang dieses Jahres für $ 26 gekauft. 2 Millionen von Braintree, liefert Zahlungsdienste für Kunden wie AirBnB. Dieser Dienst, zusammen mit Stripe, bietet einmalige Dateneingabe, gefolgt von einfachen, ein-tap-Zahlungen - aber sie sind immer noch Zahlungsprozessoren, sagt er, während Lemon Agnostiker ist.

Aber was hat das alles mit Bitcoin zu tun? Die Lemon Wallet - und damit das Lemon Network - unterstützt Bitcoin momentan nicht, Casares sagt aber, dass er es bald unterstützen will. Bitcoin wird eine Welt verändernde Technologie sein, prognostiziert er.

"So wie es weltweit nur eine Milliarde Festnetztelefonleitungen gab, hauptsächlich in den Industrieländern, und die Schwellenländer diese Technologie übersprungen und direkt auf Mobiltelefone umgestiegen sind und fast sechs Milliarden erreicht haben, kann das auch mit Bankdienstleistungen passieren, " er sagt.

"Es gibt ungefähr eine Milliarde Menschen mit Bankkonten auf der Welt. Der Rest könnte diese alte Technologie überspringen und direkt zu etwas wie Bitcoin wechseln, das viel besser zu ihren Bedürfnissen passt. "

Casares hat eine Geschichte, die Finanzdienstleistungsmärkte zu stören. Der in Argentinien geborene Unternehmer gründete Banco Lemon, eine brasilianische Bank, die sich direkt an einkommensschwache Bevölkerungsgruppen wandte. Sie verwendete ein aufstrebendes Modell, das als Correspondent Banking bekannt ist, das einfache Point-of-Sale-Geräte in 6500 Partnerorganisationen wie Geschäftszentren, Drogerien und anderen Einzelhandelsgeschäften verwendete (lesen Sie hier eine Analyse des Korrespondenzbankings). Die meisten Verkaufsstellen befanden sich in den Vorstädten oder in den Armenvierteln. Kurz gesagt: Mit Hilfe von Technologie wurden die Barrieren beim Aufbau eines Finanzdienstleistungsnetzes umgangen. Klingt bekannt?

Er nahm dieses 2002 gegründete Unternehmen zu einem erfolgreichen Exit. Das Unternehmen wurde 2009 von der Banco do Brasil, der größten Bank Brasiliens, erworben, um weiterhin in noch unerschlossene Märkte mit niedrigem Einkommen zu expandieren.

"Ich denke, Bitcoin wird für Geld tun, was TCP / IP für Informationen getan hat", sagte Casares CoinDesk. "Es ist wahrscheinlich die revolutionärste Technologie seit dem Internet selbst. "

Es wird natürlich Herausforderungen geben, die überwunden werden müssen. Das stark zentralisierte Entwicklungsteam von Bitcoin scheint der breiteren Nutzerschaft weniger Rechenschaft abzulegen. Seine Blockkette wächst weiter und kann die Client-Infrastruktur lahmlegen. Und die unsichere regulatorische Landschaft verursacht eine Beschleunigung für die Entwicklung der Währung: Es wird schwierig sein, Mainstream-Händler und -Kunden dazu zu bringen, Bitcoin einzuführen, bis eine intuitive Infrastruktur mit leicht zu bedienenden Services existiert, die das grundlegende Währungssystem ergänzen.

Zweifellos werden solche Unebenheiten überwunden. Die Dynamik hinter der Währung ist zu groß, um einfach zu schwanken und zu sterben. Aber wenn Casares ein einfaches mobiles Bezahlsystem in den Mainstream bringt, seine Basis von 3 Millionen Nutzern ergreift und eine gesunde Gemeinschaft von Händlern erwirbt, könnte es eine gute Gelegenheit sein, Bitcoin vielen Leuten vorzustellen, von denen noch nichts gehört hat es.