Auf der CoinDesk Consensus 2017 Konferenz in New York haben die CME Group und die britische Royal Mint Details über ihre Pläne zur Überbrückung der Welt von Gold und Blockchain bekannt gegeben.

Im vergangenen Jahr kündigten die beiden Institutionen an, Gold auf die Blockchain zu legen, um den Handel zu rationalisieren, wobei physisches Gold durch RMGs (Abkürzung für Royal Mint Gold) dargestellt wird. Die Royal Mint sagte im April, dass sie damit begonnen habe, das System zu testen.

Diejenigen, die an der Initiative beteiligt waren, diskutierten Pläne zur Sicherung der digitalen Ressourcen, die im neuen System erstellt werden würden. David Janczewski, Leiter des Bereichs New Business und Strategic Intelligence der Royal Mint, sprach mit Sandra Ro, Leiterin der Digitalisierung bei CME, über Pläne, die Gelder in Kühlhäusern zu lagern.

Wie bereits beschrieben, wird CME mit bitcoin startup BitGo arbeiten, um die digitale Brieftasche zu entwerfen, in der die RMG-Tokens gespeichert werden. Zusätzlich berührte Ro die von Blocker gebaute Blockchain.

"Wir bauen eine Infrastruktur auf, weil wir wollen, dass dies funktioniert. Und wir wollen dies so reibungslos wie möglich für unsere institutionellen Kunden machen", sagte sie.

Sie fuhr fort zu sagen, dass, wenn es an der Zeit ist, die gold-backed Tokens auszugeben, dies eine Verantwortung sein wird, die einzig und allein von der Royal Mint gehalten wird.

"Nur die Royal Mint wird ermächtigt, Token auszugeben", sagte sie. "CME wird dabei keine Rolle spielen."

CME entwickelt derzeit die Plattform, auf der die Token gemäß Ro gehandelt werden. Dieses System wird derzeit einem Alpha-Test unterzogen, und das Derivatunternehmen arbeitet mit einer kleinen Gruppe von Kunden daran, es zu testen.

Ro erklärte:

"Weil diese Technologie so neu ist, laden wir diese institutionellen Kunden tatsächlich dazu ein, sich mit uns auf den Weg zu machen, etwas über den Digital Asset Trading zu lernen und mehr über die Blockchain zu erfahren Aspekte, die eine digitale Brieftasche mit sich bringen wird. "

Als Teil dieses Prozesses hat CME auch eine Partnerschaft mit AlphaPoint eingegangen, um ein" robustes Handelssystem "aufzubauen, so Ro. Und obwohl sie keinen festen Starttermin vorgab, deutete sie an, dass in den kommenden Monaten mehr Details zu diesem Thema veröffentlicht würden.

Ro sagte:

"Wir werden mehr über das Startdatum verraten. In den nächsten Monaten werden Sie mehr hören."

Offenlegung: Die CME Group ist ein Investor der Digital Currency Group, von der CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft.

Bild von Amy Castor für CoinDesk