Coinverse hat eine neue Bitcoin-Banking-Plattform auf den Markt gebracht, die Verbraucher- und Händler-Bitcoin-Transaktionen sowie Bitcoin-Rechnungszahlungen in den breiteren lateinamerikanischen Markt bringen soll.

Das in Brasilien ansässige Start-up-Unternehmen sieht eine unbefriedigte Nachfrage nach benutzerfreundlichen Bitcoin-Lösungen und behauptet, dass seine einheimischen Konkurrenten besser mit erfahrenen Bitcoin-Nutzern und spekulativen Händlern umgehen können.

Koinverse Finanzdirektor Safiri Felix schätzt, dass mehr als 90% der Brasilianer, die Bitcoins kaufen, die Technologie als eine Investition betrachten. Daher argumentiert er, dass es nur wenige existierende Dienste gibt, die Bitcoins zugrundeliegende Technologie als einen Weg nutzen, um Werte zu transferieren.

"Wir wollten etwas schaffen, das uns den normalen Benutzer erreichen lässt - nicht nur die spekulativen Benutzer und Händler", sagte er und fügte hinzu:

"Wir versuchen Bitcoin für Mainstream-Leute zugänglich zu machen. "

Boletos in Bitcoins setzen

Die Coinverse-Plattform bietet Nutzern auf dem brasilianischen Markt die Möglichkeit, Utilities zu kaufen und zu verkaufen, bietet ihnen aber auch die Möglichkeit, ihre Boletos Bancários mit Bitcoin zu bezahlen.

Ein Boleto Bancário ist ein von der Regierung ausgestelltes Finanzdokument, vergleichbar mit einer Rechnung. Verbraucher können diese Zahlungsoption auswählen, wenn sie online einkaufen. Der Boleto gibt einen Geldbetrag an, der dem Händler geschuldet wird und innerhalb einer bestimmten Zeit zu zahlen ist.

Boletos können über Online-Banking oder persönlich bei einer Bank, einer Bankagentur, einem Supermarkt, einem Postamt oder einem anderen für die Annahme von Boleto-Zahlungen registrierten Kunden bezahlt werden.

Kunden können jetzt ihre Boletos auch Coinverse übergeben und in Bitcoin bezahlen. Im Gegenzug wird Coinverse dem ausgebenden Händler den geschuldeten Betrag in Fiat-Währung zahlen.

Händlerakzeptanz lösen

Felix sieht Händler auch als wesentlich für eine breitere Einführung von Bitcoins in Brasilien und möchte diesen Kunden eine Verarbeitungslösung anbieten.

"Hier in Brasilien müssen wir die Annahme von Händlern fördern", sagte er. "Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die Lösung mit Boleto zu implementieren. Denn mit dieser Lösung kann der brasilianische Konsument fast alles über den Internethandel kaufen und mit Bitcoins bezahlen, wenn nicht direkt. "

Bis zum kürzlichen Markteintritt des Mitbewerbers BitInvest und jetzt Coinverse sagte er, dass es noch keinen überzeugenden Service geben würde, der diese Unternehmen ermutigen könnte, sich mit Bitcoin zu beschäftigen.

Er fügte hinzu, dass er glaubt, dass lateinamerikanische Händler neugierig auf die Einführung von Bitcoin sind, aber vermutet, dass viele darauf warten, dass größere Unternehmen als erste an der Initiative teilnehmen.

Ein verbraucherfreundlicher Ansatz

Felix verwies auf Ausgabenstatistiken, die darauf hindeuten, dass Brasilianer ihre Einkäufe im Ausland größtenteils als Beweis dafür nutzen, dass Bitcoin eine überzeugende Lösung für den heimischen Handel werden könnte.

Außerdem glaubt er, dass, wenn Bitcoin weltweit als Währung weithin akzeptiert wird, die Nutzer damit anfangen werden, es zu kaufen, bevor sie reisen oder Waren und Dienstleistungen im Ausland kaufen, was die Nachfrage in Brasilien erhöht.

Vor dem Start seines Universaldienstes betrieb Coinverse einen Bitcoin-Geldautomaten von Genesis Coin. Das Unternehmen plant jedoch nicht, ein größeres Netzwerk dieser Maschinen zu starten.

Vielmehr wollte Coinverse seinen Geldautomaten nutzen, um Mitglieder der Bitcoin-Community kennenzulernen und zu treffen, mit denen sie darüber diskutieren konnten, wie sie eine Bitcoin-Lösung für den allgemeinen Verbrauchermarkt am besten positionieren können.

Felix sagte:

"Unser Fokus ist es, den Markt zu erweitern und digitale Währungen freundlicher zu machen. "

Zusätzliche Berichterstattung von Pete Rizzo beigetragen.

Bilder über Coinverse; Shutterstock