Die New Yorker Börse Coinsetter hat diese Woche ihre private Beta eröffnet, die einem internationalen Publikum dient.

CEO Jaron Lukasiewicz begann ab Dienstag täglich rund 100 private Einladungen an Einzelpersonen zu verschicken.

Er positioniert die Website als eine "Liquiditätsplattform", die hervorhebt, dass es sich um eine hervorragende Matching Engine für sein Auftragsbuch handelt. Die Software werde es ermöglichen, schneller und flexibler auf der Website zu handeln, behauptete er.

Das Unternehmen bezeichnet Millisekunden-Handel als eine seiner differenzierenden Funktionen.

Eine Trendwende für das Unternehmen war die Ankündigung, dass es jetzt US-basierte Händler bedienen würde. Im August hatte Lukasiewicz beschlossen, die US-Handelspläne zu annullieren, da er befürchtete, dass die Aufsichtsbehörden die mangelnde Lizenz für Geldservicegeschäfte (MSB) des Unternehmens nicht gut sehen würden.

Es hat sein Geschäftsmodell für US-Händler erneut geändert und sich entschieden, diesen Markt zu bedienen, ohne zunächst Papiergeld von ihnen zu akzeptieren.

"Wir werden eine Handelsoption für US-Kunden sein", sagte Lukasiewicz und fügte hinzu:

"Wir haben die Geldüberweisung von unserer tatsächlichen Plattform entfernt. Wenn wir mit US-Kunden verhandeln, akzeptieren wir keine Dollarbeträge. "

Kunden tätigen Bitcoin-Ein- und Auszahlungen und handeln Bitcoin / USD als Derivat, aber das Unternehmen wird für US-Kunden nicht mit US-Dollar handeln. Er arbeitet jedoch an der Einführung der Funktionalität von Automated Clearing House (ACH).

USD / BTC ist zur Zeit die einzige Währung von Coinsetter, die hauptsächlich von der Notwendigkeit angetrieben wird, liquide Märkte zu verfolgen. Lukasiewicz sagt, dass er in Zukunft "andere interessante Währungspaare" berücksichtigen wird.

Coinsetter hat sich inzwischen als Geldübermittlungsunternehmen bei FinCEN registriert, ist aber nicht als Geldservicegeschäft auf Länderebene registriert.

Der CEO hofft, dass der Fokus auf den Derivathandel ihn von MSB-Emissionen ausschließen wird, aber es gibt potentielle Auswirkungen auf die Commodities Futures Trading Commission.

Anders als der Konkurrent CoinX, der ebenfalls in der öffentlichen Beta-Phase ist, hat Coinsetter Kunden die Möglichkeit gegeben, Abhebungen und Einzahlungen auf das europäische SEPA-Direkteinzahlungsnetzwerk vorzunehmen. Diese Einlagen werden auch im November kostenlos sein.

Der Schritt, Kunden in den USA zu unterstützen, ist für Lukasiewicz ein bedeutender Schritt. Er geht davon aus, dass die Hälfte seines Geschäfts aus dem Inland kommen wird, der Rest kommt von internationalen Kunden. Außerhalb der USA wird Kanada sein größter Markt sein. Dies ist einer der Gründe, warum die internationale Tochtergesellschaft von Coinsetter in Toronto registriert ist.

Lukasiewicz sagte:

"Kanada wird für uns ein riesiger Markt sein. Die Regierung war pro-Bitcoin. Es ist sehr leicht für mich zu erreichen. Es gibt viele Gründe, warum Kanada ein guter Ort ist, von dem aus man operieren kann."

Trotz der Konzentration von Lukasiewicz auf die Liquidität wird es in den ersten Wochen auf ein eigenes Orderbuch setzen.

Ein Softwarefehler hat die Firma veranlasst, ihre Integration mit dem Austausch Bitstamp vorläufig durchzuführen. Sie hofft, diese Integration im nächsten Monat wieder einführen zu können, damit sie auch im Orderbuch der Börse handeln kann.

In der Zwischenzeit hat es eine Vereinbarung mit einem "großen Market Maker", um die Liquidität für die Plattform zu sichern.

"Das bedeutet, dass wir uns in den ersten vier Wochen auf den Austausch konzentrieren und ihn testen werden", sagte Lukasiewicz. "Obwohl es schwierig war, diese Ziellinie mit Bitstamp zu durchqueren, sobald wir dort sind, werden wir eine stärkere Währung dafür sein. "

Eine Komponente von Coinsetters Liquiditätsfokus ist die Verwendung von Maker / Taker-Preisen für seine Kunden. Standard-Gebühren für Bitcoin-Trades übersteigen bei 0, 5% für Trades bis zu 499 BTC über einen Zeitraum von 30 Tagen und fallen auf 0, 3% für Trades über 1, 000 BTC.

Das Unternehmen wird jedoch Market Maker - jene Unternehmen, die zusätzliche Liquidität bieten, indem sie immer bereit sind, Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen - mit Rabatten belohnen.

"Dies war nur etwas, was wir von so vielen Market Makern auf unserer Website gehört haben", sagte er und erklärte, dass die Maker / Taker-Rabatte auf diejenigen beschränkt sind, die Liquidität einführen. Er fügte hinzu:

"High-Volume-Händler auf unserer Website können Ebenen erreichen, wo sie tatsächlich bezahlt werden, um Trades zu machen. "

Margin Trading - ursprünglich als Feature beim Start gedacht - wurde verschoben und verkleinert, sagte Lukasiewicz, der in der Vergangenheit gesagt hat, dass er als" Forex "betrachtet werden wollte. com von Bitcoin-Handel ".

Er wird Kundenfeedback überwachen, wenn er die Einführung von Margin-Trading-Funktionen untersucht, fügte er hinzu.

Coinsetter erhielt im April eine Finanzierung von 500.000 $ aus einer Runde, die von Barry Silberts Bitcoin Opportunity Fund geleitet wurde, und wurde von Größen wie dem Bitcoin-Investor Roger Ver unterstützt.

Lukasiewicz hat eine interessante Erfolgsbilanz. Vor Coinsetter war er Mitbegründer der Online-Ticketing-Firma Ticketometer und hat eine Erfahrung im Bereich Private Equity und Investment Banking.