Der New Yorker Bitcoin Exchange Coinsetter hat das Beta offiziell beendet und damit die Testphase seines im November letzten Jahres begonnenen Produkts beendet.

Um den Start zu fördern, senkt Coinsetter Exchange Provisionsgebühren auf 0. 10% für die meisten aktiven Benutzer, von 0 herunter. 25-0. 50%. Darüber hinaus bietet der Austausch jetzt sowohl E-Mail als auch Live-Telefon-Support.

Coinsetter-CEO Jaron Lukasiewicz erklärte gegenüber CoinDesk, dass er der Ansicht ist, dass der Börsengang jetzt startbereit ist, da seine Liquidität die Qualität seiner Trading-Tools endlich erreicht hat - eine Entwicklung, die es ihm ermöglicht, seine Kundenbasis auf neue zu erweitern Vertikalen.

Er sagte:

"Eine der größten Verschiebungen war der Wechsel von einer Handelsplattform, von der viele Leute uns kennen, um sich wirklich darauf zu konzentrieren, ein Bitcoin-Tausch zu sein. Wir haben immer noch eine Konzentrieren Sie sich auf Leute, die Bitcoin handeln, aber wir haben unseren Kundenfokus auf Bitcoin-ATM-Betreiber, Zahlungsprozessoren erweitert - wirklich jeder, der ein Geschäft baut, das Bitcoin-Liquidität benötigt. "

Lukasiewicz schlug vor, dass aktive Bitcoin-Trader in Betracht ziehen sollten die Plattform aufgrund ihrer einfachen Ein- und Auszahlungsoptionen und branchenführenden Handelsgebühren.

Bis heute hat Coinsetter $ 1 gesammelt. 5 Mio. von Investoren einschließlich Barry Silbert und Tribeca Venture Partners.

Das sich entwickelnde Unternehmen

Lukasiewicz gab an, dass die Einführung einer erfolgreichen Beta folgt, die dem Unternehmen dabei geholfen hat, seine Konzeptideen zu erweitern, um ein nuancierteres Produkt mit vollem Funktionsumfang auf den Markt zu bringen.

Insbesondere nannte er die Qualität der Coinsetter-API als ein Beispiel für dieses Wachstum:

"Damals war es ein sehr einfaches Produkt. [...] Jetzt konnten wir viel sparen Jetzt gehen wir nur noch 40 Millisekunden. Ich erwarte in den nächsten sechs Monaten eine Latenzzeit von 10 bis 20 Millisekunden, was uns wirklich von den großen Forex Plattformen abhebt. "

Lukasiewicz erwähnte weiterhin die Preisalarmangebote und das LaunchKey-Produkt - das Letztere erlaubt den Kunden, sich per Handy einzuschreiben - als Beispiele für Funktionen, die die Kunden wahrscheinlich nicht an anderen Börsen finden, und fügte hinzu, dass weitere Fortschritte auf dem Weg sind:

"Ich denke, Sie werden uns in den nächsten vier Wochen eine Reihe von institutionellen Features ankündigen. Es gibt viele spannende Dinge, die wir anbieten, die uns von anderen Börsen unterscheiden."

Regulatorische Klarheit erforderlich

Die Einführung Dies fällt insbesondere mit der laufenden Debatte über die von New York vorgeschlagenen Bitcoin-Regelungen zusammen veröffentlicht, letzte Woche.

Auf die Frage, wie sich die Maßnahmen auf den Coinsetter auswirken könnten, meinte Lukasiewicz, dass er grundsätzlich positiv sei, aber er würde gerne mehr Klarheit darüber haben, wie Firmen wie Coinsetter davon betroffen wären:

"Das hatten wir wirklich gehofft Sehen Sie, dass es sich auf den Bitcoin-Austausch konzentriert.[...] Diese Regelungen konzentrieren sich nur auf Bitcoin, und kurz erwähnt, Kauf und Verkauf, und es war sehr vage darüber. Wir fallen in eine Kategorie, die ständig ausgelassen wird. Das ist der Drei-Parteien-Orderbuch-Austausch, der Kundengelder hält. "

Die Regeln sind unklar, ob Coinsetter Geldüberweisungen unterliegt und ob sie die Fähigkeit besitzen Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...39&Itemid=32

New York verpflichtet

Coinsetter unterbreitet nun der New Yorker Abteilung für Finanzdienstleistungen seine Kommentare in der Hoffnung, mehr Klarheit zu erhalten, und Lukasiewicz ist optimistisch hinsichtlich seiner Aussichten in der Standort langfristig:

"Wenn wir ein internationaler Austausch sein wollen, können wir das von New York aus machen. Das Problem ist nicht unser Firmensitz. "

Er fuhr fort, New York als einen großen Testbetrieb für das Unternehmen zu loben, der es ermöglichte, wichtige Verbindungen mit der bestehenden Finanzindustrie des Staates zu knüpfen.

Lukasiewicz abschließend:

"Wir werden hier bleiben, aber wir hoffen, dass New York freundlich zu Bitcoin-Unternehmen ist."

Trading-Chart-Bild über Shutterstock