Der Bitcoin-Dienstleister Coinplug hat bei einem von der großen Bankengruppe JB Financial Group gesponserten Finanztechnologie-Wettbewerb den Hauptpreis gewonnen.

Auf der FinTech Frontiers Fair in Seoul, Südkorea, wetteiferten über 100 Unternehmen um einen Gesamtpreis von 130 Millionen koreanischen Won (116, 200 Dollar).

JB Financial Group ist ein Finanzdienstleistungsunternehmen mit über 35,5 Billionen koreanischen Won ($ 32,3 Mrd.) in Assets und 3, 300 Mitarbeitern. Es ist einer der führenden Innovatoren der Finanztechnologie in Ostasien.

Coinplugs Gewinnerbeitrag, der 50 Mio. KRW ($ 45, 500) erzielte, war ein System, das die Bitcoin-Blockchain nutzte, um die Benutzeridentität bei Online-Transaktionen zu überprüfen. Dazu wird ein kryptografischer Hash der persönlichen Informationen eines Benutzers erstellt und mit diesem Hash ein Zertifikat erstellt, das dann als Transaktion in der Blockchain aufgezeichnet wird.

Die Permanenz der Blockchain bedeutet, dass Informationen nach dem Speichern nicht mehr geändert oder geändert werden können. Persönliche Informationen sind weiterhin vor Undichtigkeiten geschützt, da Coinplug nur die Hash-Informationen zur Überprüfung verwendet, ohne das Original zu sehen. Keine persönlichen Informationen müssen gespeichert werden.

Vorteile gegenüber bestehenden Systemen

Coinplug CEO Ryan Uhr erklärte gegenüber CoinDesk, dass das System drei Hauptvorteile bietet: Zugänglichkeit zu mehr Webbrowsern, Sicherheit privater Informationen und reduzierte Ausgabekosten.

Das Blockchain-System kann in jedem Webbrowser verwendet werden und erfordert keine zusätzliche Software wie ActiveX oder NPAPI, die Plugins für den ordnungsgemäßen Betrieb benötigen. Die Zertifikate können auch problemlos auf der Smartphone-App von Coinplug neu ausgestellt werden.

Chief Security Officer Dr. Joo Han Song und Researcher Saang Lee leitete das Projekt

Coinplug ist bereits in Gesprächen mit mehreren Finanzorganisationen, die daran interessiert sind, den Service anzubieten, und Uhr sagte, den ersten Preis bei einem Mainstream zu gewinnen Unternehmen achten darauf.

"Wenn Blockchain-basierte Authentifizierungssysteme eine weit verbreitete Methode für Finanztransaktionen und E-Commerce-Zahlungen werden, wird es eine sehr interessante und spürbare Veränderung auf dem Markt für Benutzerzertifizierung geben."

Kostenvorteil

Süd Koreas E-Commerce- und Banking-Systeme müssen derzeit Benutzer mit der Microsoft ActiveX-Technologie authentifizieren, die nur unter Windows und im Internet Explorer-Browser ausgeführt werden (siehe Details unten).

Das Coinplug-System würde auch erhebliche Kosteneinsparungen bringen, fügte Uhr hinzu.

Die derzeitige Marktgröße des koreanischen Benutzerzertifikats beträgt ca. 120 Mrd. KRW ($ 110 Mio.), wobei jedes neue Zertifikat für eine Einzelperson bei 4, 400 KRW ($ 4) und 110, 000 KRW ($ 110) für ein Unternehmen ausgegeben wird. Die Registrierung über die Blockchain würde nur die 0 kosten.0001 BTC (30 KRW, oder 3 Cent) Transaktionsgebühr.

Coinplug muss nun auf die offizielle Zustimmung der Regierung warten, um sein System in die nationale Finanzinfrastruktur zu integrieren.

Besonders wichtig für Korea

Coinplugs Nutzung der Blockchain-Technologie könnte Koreaner von einem Legacy-E-Commerce-Gesetz aus den 1990er Jahren befreien, das für dieses Land einzigartig ist und mehrere Sicherheitsbedenken ausgelöst hat.

In diesem Jahrzehnt entwickelte Südkorea ein lokales Verschlüsselungssystem namens SEED, das den elektronischen Handel durch die Benutzerauthentifizierung mit digitalen Zertifikaten fördern soll. Das einzige Problem war, dass alle E-Commerce-Sites die Zertifikate mit dem ActiveX-Plug-In von Microsoft überprüfen mussten.

Da ActiveX nur unter Windows unterstützt wird, wurden koreanische Benutzer für die Verwendung dieses Systems und des Internet Explorer-Browsers gesperrt. Es ist bekannt, dass ActiveX mehrere Sicherheitslücken aufweist, die das Risiko von Hacker-Angriffen und Datenlecks erhöhen, und sogar Microsoft entmutigt jetzt seine Verwendung.

Dieses System verschwindet erst jetzt aus koreanischen Netzwerken. Ein Gesetz aus dem Jahr 2010 schreibt vor, dass Unternehmen, die Benutzer mit Nicht-ActiveX-Technologie authentifizieren möchten, der Regierung nachweisen müssen, dass ihr System das gleiche Versicherungsniveau bietet.

Seoul Bild über Shutterstock