Wie ist das Leben für ein Bitcoin-Startup? Eine Gruppe von Unternehmern - darunter Peter Vessenes, Gründer und CEO von Coinlab; Fred Ehrsam, Mitbegründer von Coinbase; Anthony Gallippi, Mitbegründer und CEO von BitPay; und Charlie Shrem, Mitbegründer und CEO von BitInstant, ging dieses Thema bei einer Podiumsdiskussion am Sonntag auf der Bitcoin 2013 an.

Teilweise Anleitung für Investoren in der Frühphase, Einblick in das Leben der Bitcoin-Branche, das Gespräch wurde von Mark Edge moderiert, einem Moderator mit der Call-In-Radiosendung Free Talk Live.

Das Publikum bestand aus etwa einem Drittel der Unternehmer, die auf eine Finanzierung hofften, wobei einige potenzielle Investoren hier und da verstreut waren. Die Unternehmer auf dem Podium, die alle gestartet waren, als die meisten potenziellen Investoren noch nie von Bitcoin gehört hatten, äußerten ein wenig Neid und Verwunderung über die Idee, dass sie nur ein paar Jahre später in einem Raum voll von Leuten waren, die wollten ihre Zeit und ihr Geld in die Kryptowährung investieren.

Alle Panelisten warnten die Möchtegern-Unternehmer, nicht zu viel Zeit und Energie aufzuwenden, um auf Kosten der Arbeit an ihrem Produkt zu finanzieren.

"Es ist sehr einfach, besonders in den frühen Tagen, wenn du sehr wenig Arbeitskraft hast, dich in eine Reihe von Meetings zu verwickeln", sagte Ehrsam. "Am Ende des Tages musst du ein Produkt machen, das die Leute macht "

" Jede Stunde, die Sie mit Term Sheets und [mit] den Banken verbringen, ist die Zeit, die Sie nicht mit der Arbeit an Ihrem Produkt verbringen können ", fügte Gallippi hinzu und stellte fest, dass BitPay sich selbst finanziert hat ersten 18 Monate seiner Existenz.

Vessenes sagte, dass er rückblickend glaubt, er habe zu viel Zeit damit verbracht, darüber nachzudenken, wie potenzielle Investoren hinsichtlich der potenziellen Risiken von Bitcoin beruhigt werden könnten. Er hätte mehr Zeit darauf verwenden sollen, sich auf das zu konzentrieren, was er wirklich tun wollte, sagte er.

Der Hype, der mit einer großen Finanzierungsankündigung einhergeht, kann auch ablenken, betonte Shrem. Das ist der Grund, warum BitInstant es im letzten Herbst bis vor ein paar Tagen aufgeschoben hat, die Finanzierung bekannt zu geben, sagte er.

Geld zum ersten Mal zu sammeln kann nervenaufreibend sein, fügte Shrem hinzu.

"[BitInstant] ist mein zweites Startup", sagte er. "Mein erstes Startup, wir haben nicht wirklich Geld gesammelt. Während ich mit VCs telefoniere und sie all diese [finanziellen] Worte ausspucken, Ich google, was diese Dinge sind. "

Er fuhr fort:" Zuerst gab es kein Geld im Bitcoin-Raum, es war wirklich schwer, Geld zu sammeln. Ich musste buchstäblich die ersten $ 10 000 von meiner Mutter bekommen BitInstant: Was ich jedem Startup erzähle, besonders im Bitcoin-Raum, wenn Geld auf dich zukommt, nimm dir ein oder zwei Tage Zeit (bevor du es akzeptierst) ... Es ist wie eine Ehe auf Steroiden. "

Früh Investoren investieren oft mehr als Geld in ein junges Unternehmen - sie können auch wertvolle Mentoren sein, sagte Vessenes.

"Ich habe Zeit und Aufmerksamkeit von Leuten, die viel erfahrener sind als ich", sagte er. "Jede Spendenaktion, die du tust, ist Aufmerksamkeit von reichen Leuten, die erfolgreich sind."

Eine wichtige Voraussetzung, um Geld zu bekommen für eine Bitcoin-Firma ist die technische Expertise, um das Produkt zu bauen; Also sollten Unternehmer, die nicht die technischen Fähigkeiten selbst haben, mit jemandem zusammenarbeiten, der dies tut, rieten die Panelisten.

Nach diesem Rat gab Shrem bekannt, dass er seinen Mitbegründer und CTO Gareth Nelson nie persönlich getroffen hat. Sie trafen sich online.

"Das ist verrückt!" Ehrsam platzte heraus. "Aber irgendwie toll."

Ein Publikumsmitglied fragte, welche Art von Ideen neue Bitcoin-Unternehmer erkunden sollten. Die Diskussionsteilnehmer drängten Unternehmer, keine "Ich-zu" -Firmen zu gründen, die bereits vorhandene Ideen kopieren.

"Zwischen heute und dem nächsten Jahr auf dieser Konferenz wird jemand, der eine völlig neue Idee hat, 50 Millionen Dollar verdient haben, und wir werden zehn dieser Meuter mitbekommen", sagte Vessenes.

Um das nächste große Unternehmen zu finden, sollten Firmen "wie Bitcoin große Probleme in der Weltwirtschaft lösen kann", schlug Ehrsam vor.

Unter anderen Vorschlägen des Panels: Baue einen SMS-Dienst, damit die Leute können Sie können ihre Ersparnisse schnell in Bitcoins umwandeln, wenn ihre Landeswährung sinkt, eine App erstellen, um schnell auf kostenpflichtige Online-Inhalte zugreifen zu können, und einen Weg finden, Geldüberweisungen zu erleichtern, um Arbeitnehmern im Ausland Geld nach Hause zu schicken.