Dies ist ein Eintrag in CoinDesk's Most Influential in Blockchain 2017 Serie.


Fragen Sie Naval Ravikant seine stolzesten Leistungen von 2017, und er erwähnt einen 37-teiligen Tweetsturm über Blockchains, Netzwerke und Märkte - fast im selben Atemzug wie seine Geschäftsaktivitäten.

"Ich habe eine Weile über das Problem nachgedacht. Ich bin eingeschlafen, mitten in der Nacht aufgewacht, 3 oder 4 Uhr, und ich habe dieses ganze Ding auf Twitter wiedergekäut", sagte der Gründer AngelList aus San Francisco erzählt CoinDesk.

Der Thread begann mit einer kühnen Vorhersage: "Blockchains werden Netzwerke durch Märkte ersetzen." Dann legte es einen umfassenden Blick auf die Menschheitsgeschichte, in der Geld (neben Religion, Konzernen, Straßen und Elektrizität) verschiedene Arten von Netzwerken sind, in dem Sinne, dass je mehr Menschen einem beitreten, desto wertvoller wird es für alle Beteiligten .

Die Märkte des 20. Jahrhunderts waren die ersten Netzwerke, die sowohl für alle Anwärter als auch für Leistungsorientierte offen waren, jedoch mit begrenzten Anwendungen, schrieb Ravikant. Und jetzt würden Blockchains "das Marktmodell an Orte portieren, wo es vorher nicht möglich war."

Wenn ich an alles zurückdenke, sagt Ravikant:

"Irgendwie hat mein Gehirn an dem Problem gearbeitet, "Was bedeutet das alles?" "

Es ist eine angemessene Antwort, denn Ravikants Einfluss auf den Blockchain-Raum in diesem Jahr - der Grundstein für das Entstehen einer neuen Token-Ökonomie - war sowohl intellektuell als auch finanziell politisch.

In allen drei Dimensionen war sein Einfluss tiefgreifend.

Blueprint für ICOs

Nehmen Sie zum Beispiel Ravikants Blogpost 2014, "Das Bitcoin-Modell für Crowdfunding".

Dieser Essay, "Ich denke, es ist fair zu sagen, hat zu dem späteren Konzept von Token-Starts und ICOs geführt. "sagte Ravikants Freundin Balaji Srinivasan, Vorstandsmitglied der VC-Firma Andreessen Horowitz und CEO von Earn. com.

Darin beschreibt Ravikant, wie Kryptowährung nicht nur als alternativer Wert- und Tauschmittelaustausch dienen könnte, sondern auch, wie Startups Geld auftreiben könnten, ohne durch die üblichen Reifen zu springen.

"Bitcoin ist mehr als Geld und mehr als ein Protokoll", schrieb Ravikant. "Es ist ein Modell und eine Plattform für echtes Crowdfunding - offen, verteilt und flüssig."

Diese Vision wurde auf der ganzen Welt Realität 2017 - aber nicht ohne Kontroversen.

Startups und Softwareentwickler haben laut ICO Tracker von CoinDesk über ICOs mehr als 2 Milliarden US-Dollar gesammelt, eine Steigerung um das Achtfache gegenüber dem Vorjahr. Aber im Herbst begannen die Aufsichtsbehörden von China bis Washington DC, die Betrügereien und nicht registrierten Wertpapierangebote unter diesen Transaktionen zu bekämpfen.

Kaum eine Pollyanna, Ravikant erkennt bereitwillig die Exzesse und den Umschlag in dem schaumigen Markt an.

"Viele dieser ICOs umgehen nur die Wertpapiergesetze und machen nur Fundraising für klassische Start-ups." Es gibt ein kleines Set, das wirklich eine brandneue Gruppe von Protokoll-Tokens kreiert. Es liegt im Anreiz der Unternehmen um die beiden zu verschleiern. "

Für viele Beobachter sind die Aufsichtsarbitrage und die Betrügereien die ganze Geschichte. Aber Ravikant hat immer mehr über das langfristige Versprechen von Blockchain-Tokens in sozialen Medien und auf Konferenzen gesprochen, was der chaotischen Szene große Bedeutung beimisst.

"Naval bringt eine gewisse Menge an Silicon Valley-Glaubwürdigkeit zu einem ansonsten seltsamen, seltsamen Crypto-Community-Phänomen", sagt Peter van Valkenburgh, Forschungsleiter bei Coin Center, einer Washington Crypto Think Tank- und Advocacy-Gruppe.

Wetten platzieren

Natürlich hat Ravikant nicht nur sein Kinn gestreichelt und gelästert; Er war ein aktiver Teilnehmer auf dem Token-Markt 2017.

Zunächst war er nach drei Jahren als Kommanditist Partner bei MetaStable Capital. Der Krypto-Asset-Hedge-Fonds unterstützte zwei der ehrgeizigsten Debüts des Jahres - Basecoin, einen Versuch, eine stabile Wertkryptowährung (die für manche wie ein Oxymoron klingen kann) und das Orchid-Projekt zu schaffen, das die Online-Privatsphäre wiederherstellen will Token zum Ausgleich von Exit- und Relay-Knoten in einem Tor-ähnlichen Netzwerk.

Unabhängig davon hat Ravikant selbst den ersten Indexfonds im Kryptowährungsraum unterstützt, der von BitWise verwaltet wurde.

Auch, reflektiert seine cypherpunk-gefärbte Weltanschauung (seine Lieblingsbücher sind der Science-Fiction-Roman "Snow Crash" und das vorausschauende 1997 Manifest "The Sovereign Individual"), wurde er Vorstandsmitglied der Zcash Foundation, eine gemeinnützige gewidmet zu unterstützen nicht nur seine Namensvetter anonymisierte Kryptowährung, aber online finanzielle Privatsphäre im Allgemeinen.

Landing Ravikant für diese Rolle "war ein großer Sieg für die offene Blockchain-Community", sagte Van Valkenburgh, der auch im Stiftungsrat sitzt. Es sei wichtig, neben den Kryptologen und Befürwortern der digitalen Rechte einen angesehenen Wirtschaftsführer zu haben, fügte er hinzu:

"Die Zukunft wird nicht nur von Hippies gebaut werden."

Aber von besonderer Bedeutung unter Ravikants Errungenschaften 2017 ist der Start von CoinList, die im Mai debütierte.

Es ist ein Spin-off von AngelList, der Online-Plattform, die Ravikant 2010 mitbegründet hat, um Startkapitalgeber bei Startkapital von akkreditierten Investoren zu unterstützen, die von der SEC als Individuen mit einem Nettovermögen von mindestens 1 Million Dollar oder einem Verdienst von 200 Dollar definiert wurden , 000.CoinList verbindet in ähnlicher Weise ICO-Teams mit solchen Investoren, wobei die Plattform potenzielle Tokenkäufer prüft, um sicherzustellen, dass sie akkreditiert sind.

Weg zur Compliance

Durch die Beschränkung der Zielgruppe auf diese (vermutlich) erfahrenen Investoren ermöglicht CoinList den Unternehmen, ihre Tokens zu vermarkten, ohne sich um die Registrierung der Angebote bei der SEC kümmern zu müssen - ein teurer, zeitraubender und im Allgemeinen aufwändiger Prozess für junge Unternehmen.

Natürlich hat sich die überwiegende Mehrheit der Token-Emittenten die meiste Zeit des Jahres anscheinend nicht darum gekümmert, sich zu registrieren.

"Viele Token haben zu Recht oder zu Unrecht die Ansicht vertreten, dass sie keine" Wertpapiere "sind, und daher würden diese allgemeinen Beschränkungsauflagen nicht auf sie zutreffen", sagte Lewis Cohen, Partner der Anwaltskanzlei Hogan Lovells.

Das könnte erklären, warum bisher nur drei wichtige Token-Verkäufe auf CoinList abgeschlossen wurden. Das erste war Filecoin, ein verteiltes Speichernetzwerk, das im September 205 Millionen Dollar von mehr als 2 100 Anlegern sammelte. Dann kam Blockstack, eine dezentrale Identitäts- und Browser-Startup, die $ 50 Millionen von mehr als 800 Tokenkäufern gesammelt hat. (Ravikant war ein früher Investor in beiden Unternehmen.)

Ein dritter Verkauf wurde im Dezember für den Start der mobilen Videoplattform YouNow mit Requisiten abgeschlossen, eine tokenisierte Antwort auf YouTube.

Aber vielleicht zeigt CoinList noch mehr, dass etwa ein Dutzend kleinerer Emittenten seine Compliance-API verwendet haben, ohne ihre ICOs auf der Website zu betreiben, so Andy Bromberg, CEO von CoinList. (Ravikant tendiert dazu, sich nicht in die täglichen Aktivitäten seiner Unternehmungen einzumischen, bevorzugt es, seine Leute zu stärken und einen Schritt zurück zu machen.)

Aber mit der SEC beginnen Durchsetzungsmaßnahmen zu ergreifen, es ist denkbar, dass CoinList und Plattformen wie Es wird immer wichtiger werden, um Verkäufe zu erzielen.

"Wertpapiergesetz gilt immer noch", sagte Ravikant. "Deshalb haben wir CoinList entwickelt. Es hilft dabei, ICO-Asset- und Protokoll-Token in die gleiche rechtliche Konformität wie AngelList für Startups zu bringen."

Politisches Kapital

Noch nicht einmal Die Route des akkreditierten Investors war für die ICOs in den USA möglicherweise nicht verfügbar, wenn Ravikant nicht vor mehr als fünf Jahren auf dem Capitol Hill auf Kampagnenebene gewesen wäre, bevor er überhaupt von Bitcoin gehört hätte.

Nach einem Gesetz, das während der Weltwirtschaftskrise erlassen wurde, waren Unternehmen, die Geld sammelten, von "allgemeiner Werbung" oder öffentlicher Werbung für nicht registrierte Wertpapiere ausgeschlossen. Zu Beginn des Jahres 2010 war dies ein Problem für das Silicon Valley, da die Startup-Demo-Tage in einer rechtlichen Grauzone lagen.

In einer Wirtschaft, die sich immer noch von der Finanzkrise 2008 erholt, waren viele in der Geschäftswelt der Ansicht, dass ein jahrzehntelanger Anlegerschutz die Kapitalbildung hemmte und eine Aktualisierung des digitalen Zeitalters erforderte. Ravikant trug dazu bei, die Reformbemühungen des Kongresses voranzutreiben, einschließlich einer Petition, die von 5 000 Investoren und Unternehmern im ganzen Land unterzeichnet wurde.

"Ich habe sechs Monate meines Lebens damit verbracht, Gefallene nach links und rechts zu rufen", erinnerte er sich später.

Diese Bemühungen zahlten sich aus, als Präsident Barack Obama im April 2012 das Jumpstart Our Business Startups Act (JOBS Act) in Kraft setzte. Ravikant sagte damals, dass die größte Auswirkung von Titel III kommen würde, was Mom zuließ -und-pop-Investoren, um über Crowdfunding-Websites Geld in Unternehmen zu investieren.

Aber heute sagt er, dass Titel II, der das Verbot der allgemeinen Werbung für akkreditierte Investoren aufgehoben hat, den größten Unterschied gemacht hat, obwohl er sich das damals nicht vorgestellt hat.

"Wenn Titel II nicht existierte, würde die erste ICO abgeschaltet werden, und das wäre das gewesen", sagte Ravikant zu CoinDesk und fügte hinzu:

"Es wäre offen und geschlossen gewesen, keine Debatte um Dienstprogramm-Token oder der Howey-Test. "

'Keine weitere Etablierung'

Daher ist Ravikants Einfluss als Start-up-Investor weit mehr als das Schreiben von Schecks.

Ryan Shea, ein Mitbegründer von Blockstack, hat eine ganze Reihe von Wegen heruntergerasselt (über die bereits erwähnten hinaus). Ravikant hat seine Firma betreut, um potenzielle Fallstricke in seinem Token-Verkaufsplan zu erkennen und einen ehemaligen SEC-Beamten als Rechtsbeistand zu empfehlen.

"Naval hat diese Konstellation der besten Leute, der richtigen Firmen, die tatsächlich einen Unterschied machen", sagte Shea. "Er ist wirklich gut darin, dieses ganze Ökosystem um sich aufzubauen."

Aber für all seinen Charme Und Diplomatie, Ravikant hat auch eine ikonoklastische Streak.

Lange bevor Donald Trumps Wahlsieg im November 2016 die Küsteneliten schockierte, die bis zur Wahlnacht davon ausgegangen waren, dass so etwas niemals passieren könnte, beobachtete Ravikant in seinem Blog, dass technologische und kulturelle Veränderungen die politische Landschaft schnell verändern.

"Es gibt kein Establishment mehr", schrieb er im Januar des gleichen Jahres, als Trump und Bernie Sanders Menschenmengen anzogen, aber immer noch von den Experten verspottet wurden. "Internet, Social Media und Crowdfunding sind wie alle Dinge unaufhaltsam. Bei jeder großen zukünftigen Wahl werden Außenstehende das Establishment out-or-raising und out-raging. "

Seltsame Zukunft

Trotz dieser anti-elitären Stimmung sieht Ravikant eine wachsende Rolle für Experten auf dem Markt, deren Aufstieg er ist Vorausgesehen und geholfen zu machen.

"Ich finde es schwieriger, ein Protokoll-Token oder ein ICO zu bewerten als ein klassisches Tech-Unternehmen. Es gibt viel mehr Platz für Fehler, viel mehr Fehlerquellen. Es geht weniger darum, den Markt zu finden , weniger über ein Team, weniger über Vertriebsmitarbeiter ", sagte er CoinDesk und fügte hinzu:

" Am Ende dreht sich fast alles um Technologie. Ich frage mich, wie viele Menschen auf der Welt wirklich qualifiziert sind, ein hochwertiges ICO zu beurteilen ein minderwertiges ICO. "

Aber nimm das nicht für Snobismus - Ravikant gibt zu, dass er fast so verwirrt ist wie jeder andere in diesem Kaninchenloch.

"Ich halte mich eigentlich nicht für qualifiziert, in Krypto zu investieren", sagte Ravikant im Dezember auf dem Token Summit II. "Je tiefer man in das Thema eindringt, desto mehr merkt man, wie fundamental ignorant die meisten von uns sind."

Aus diesem Grund erwartet er, dass sich so etwas wie das klassische Investment-Syndikat-Modell auf dem Token-Markt durchsetzen wird.

Das ist auch einer der Gründe, warum er all seine persönlichen Kryptobestände in MetaStable gelegt hat, nachdem er entschieden hatte, dass die Auswahl der Gewinner und das Sorgerecht für die Schlüssel zu hart (und gefährlich) war. Ravikant zögerte zunächst, ein Interview für diesen Artikel zu geben war besorgt, sein bereits hohes Profil im Raum machte ihn zu einem Ziel für Kriminelle).

Eine Ironie des Kryptos, sagte er zu CoinDesk, ist, dass "jeder, der ein kleiner Spieler ist, seine eigene Bank sein kann", aber Prominente wie er selbst können nicht ohne sich selbst verrückt zu machen.

Die Linse jedoch verkleinert, sieht er die Kryptowährung als Bollwerk für persönliche Freiheit rund um den Globus.

"'Sei deine eigene Bank' ist immer ein Backup. Es ist immer da", sagte er. "Wenn deine Regierung bedrückend wird ... kannst du deine eigene Bank sein."

Ravikant klingt hier am belebtesten und inspirierendsten - Wenn er darüber spricht, wie eine Plattform wie Filecoin den Menschen helfen könnte, die Zensur zu umgehen, oder wie Lösungen wie Blockstack Einzelpersonen dazu bewegen könnten, ihre Identitäten und Daten über verschiedene Internetdienste zu portieren und den Würgegriff der heutigen ummauerten Gärten zu brechen.

"Ich bin nicht einmal in den Geldaspekten, ich bin nicht einmal in den finanziellen Aspekten, auch wenn ich das beruflich gemacht habe", sagte er. "Ich bin wirklich interessiert, wie das ist Die nächste Generation des Internets ist ein grundlegend dezentralisiertes Internet. "

Und wenn Sie es schwer haben, diesen hohen, futuristischen Idealismus mit seinem kalten Realismus über Politik und Investitionen in Einklang zu bringen, fusionierte Ravikant sie fast perfekt in einem seiner größten populäre Tweets in diesem Jahr:

"Bitcoin ist ein Werkzeug, um die Menschheit von Oligarchen und Tyrannen zu befreien, die als schnell reiches Schema dargestellt werden."


Original-Grafik von Luis Buenaventura II, dem Schöpfer der CryptoPop-Website. Klicken Sie hier, um mehr vom Künstler zu sehen und um das offizielle CoinDesk Most Influential T-Shirt zu sehen.