Während viele Ideen für den umstrittenen Scaling-Vorschlag Segwit2x erst am 21. Juli beginnen würden, machen Bitcoin-Minenarbeiter genau das mit einem Code namens BIP 91.

Beim Drücken Zeit haben fast 60% der letzten 144 blockierten Blöcke Unterstützung für die Maßnahme signalisiert. Aber wofür signalisieren Bergleute und was bedeutet Bitcoin Improvement Proposal (BIP) 91 für das Netzwerk?

Als erster Teil des Segwit2x-Skalierungsplans führt BIP 91 zwei Dinge durch:

  • Es erleichtert dem Netzwerk die Segregated Witness (SegWit) erheblich, ein abwärtskompatibles Upgrade, das die Formbarkeit von Transaktionen behebt und den Pfad freigibt für Off-Chain-Lösungen wie Lightning Network.
  • Wenn die BIP 91 bis zum 31. Juli aktiviert wird, wird sie BIP 148 ersetzen, ein Vorschlag, der das Risiko einer Netzwerkspaltung birgt.

Die Grundlagen

Segwit2x wurde während der CoinDesk Consensus 2017 Konferenz im Mai vorgestellt. Basierend auf einem Fork des Bitcoin Core-Softwareclients namens BTC1 versucht Segwit2x, sowohl SegWit zu implementieren als auch das Blockgrößenlimit zu erhöhen.

Etwa einen Monat später hat Bitmain Warranty Engineer James Hilliard BIP 91 eingeführt, um SegWit schnell und sicher zu implementieren, ohne dass das Risiko besteht, das Netzwerk zu teilen.

Er entwickelte den Vorschlag speziell mit zwei weiteren aktiven Vorschlägen für die Skalierung von Bitcoin.

Dazu gehören:

  • BIP 141: Im November 2016 wurde mit BIP 141 der ursprüngliche Plan zur Aktivierung von SegWit eingeführt.
  • BIP 148: Im März wurde BIP 148 entwickelt, um das blockierte BIP 141 über eine benutzeraktivierte Soft Fork (UASF) durchzustoßen.

Wichtiger ist jedoch, dass BIP 91 als Alternative zur vollständigen Umgruppierung von BIP 141 vorgeschlagen wurde, eine Aufgabe, die technisch unmöglich gewesen wäre, da BIP 141 erst Mitte November ausläuft.

Um weiter zu erklären, erfordert eine Bitcoin-Soft-Fork-Implementierung, dass die Minenarbeiter im Versionsfeld ihrer eigenen Blöcke ein Zeichen setzen, um ihre Bereitschaft zur Durchsetzung neuer Regeln zu signalisieren. Segwit2x forderte ursprünglich, dass BIP 141 eine "Bit 4" -Signalisierung erfordert, aber BIP 141 wurde bereits codiert, um auf "Bit 1" -Signalisierung zu antworten.

Um das zu umgehen, benutzt BIP 91 einen cleveren Trick. Anstatt die vorhandene SegWit-Aktivierungslogik zu ändern, verwendet sie ein sekundäres Bit, um die obligatorische Durchsetzung des ursprünglichen Bits zu signalisieren.

Daher verwendet BIP 91 die gleiche BIP 9-Soft-Fork-Deployment-Methode wie BIP 141, jedoch mit einigen wesentlichen Unterschieden:

  • Miners-Signal mit "Bit 4", im Gegensatz zu "Bit 1"
  • Aktivierung benötigt nur 80% im Gegensatz zu 95% der Hash-Power-Unterstützung
  • Das Aktivierungsfenster ist 336 Blöcke, im Gegensatz zu 2, 016.

Sobald also dieser 80% -Schwellenwert erreicht ist, sperrt BIP 91, und weitere 336 Blöcke später aktiviert es.

Zu ​​diesem Zeitpunkt wird BIP 141 mit derselben Technik wie BIP 148 erzwungen:

  • Miners beginnen mit "Bit 1" zu signalisieren
  • Alle Blöcke, die nicht mit "Bit 1" signalisieren, werden vom Netzwerk blockiert .

Solange 51% der Minenarbeiter (durch Hash-Power) die obligatorische "Bit 1" -Signalisierung erzwingen, wird die Kette nicht aufgeteilt. Und da eine Mehrheit die BIP 91-Aktivierung bereits über die "Bit 4" -Signalisierung unterstützt hat, ist es unwahrscheinlich, dass diese Hash-Leistung ein Problem darstellt.

Zwei Wochen (2, 016 Blöcke) nachdem die Durchsetzung beginnt, wird BIP141 gesperrt und zwei weitere Wochen später wird SegWit aktiviert.

Opposition und Unterstützung

BIP 91 war auch eine Anerkennung der Realitäten der Skalierungsdebatte.

Nämlich die Tatsache, dass die BIP 141, fast ein Jahr später, immer noch nicht mit den Bergarbeitern Fuß gefasst hat. Während BIP 141 eine 95% ige Miner-Unterstützung (durch Hash-Power) benötigt, blieb die Zahl bei etwa 30% hängen, obwohl sie kürzlich auf 45% gestiegen ist.

Aber wenn BIP 91 fast identisch mit BIP 141 ist, warum signalisierten die Bergleute keine Unterstützung für Letzteres?

Der Grund ist zweifach:

  • Zuerst wurde der High-Bar-Schalter gesetzt, um die Aktivierung zu erreichen. BIP 141 erfordert, dass eine übergroße Mehrheit der Bergleute innerhalb von zwei Wochen (2, 016 Block) Aktivierungszeit ihre Bereitschaft signalisiert.
  • Zweitens ist es möglich, dass einige Bergleute eine Erhöhung der Blockgröße befürworten, eine Maßnahme, die vom Segwit2x-Vorschlag angenommen wurde.

Eine Überholspur zu SegWit

Aber der Vorschlag, der den größten Einfluss auf das Design von BIP 91 hatte, ist BIP 148, die so genannte UASF, die oben diskutiert wurde.

BIP 91 kann in vielerlei Hinsicht als Versuch gesehen werden, den Vorschlag von BIP 148 vorzuziehen, wodurch das Potenzial zur Schaffung von zwei konkurrierenden Bitcoin-Blockchains mit jeweils konkurrierenden Assets beseitigt wird.

Um dieses Problem zu lösen, schlug Hilliard vor, die BIP 91 vor der Frist für den 1. August von BIP 148 zu aktivieren. Und natürlich hat er dies möglich gemacht, indem er die ursprüngliche zweiwöchige Aktivierungszeit von BIP 141 auf 56 Stunden verkürzt hat.

Die Bergleute signalisieren ihre Unterstützung für BIP 91 frühzeitig, weil sie die Spaltung vermeiden wollen, die BIP 148 verursachen könnte, oder wie andere spekulieren, weil einige Bergleute glauben, dass eine erfolgreiche UASF ihre Kontrolle über Netzwerkänderungen verringern würde.

Im Moment ist es am besten, die bevorstehende 336-Block-Periode zu sehen. Beginnend heute Abend bei Block 476, 448 ist dies der nächste Zeitraum, während dem Minenarbeiter für BIP 91 signalisieren können.

Sollte 269 innerhalb eines 56-Stunden-Fensters das Signal für BIP 91 blockieren, wird BIP 91 einspringen und den Grundstein dafür legen die nächste Phase von Segwit2x in diesem Herbst oder möglicherweise später.

Und da die drei größten Bergbaupools von Bitcoin ihre Rechenleistung hinter sich lassen, ist es möglich, dass die Schwelle vor Ende der Woche erreicht wird.

Bearbeiten: Die Sperre von BIP 91 erfordert 269 (80%) Blöcke, um über 336 Blockperioden zu signalisieren. In einer frühen Version dieser Geschichte wurden fälschlicherweise 226 Blöcke benötigt.

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die zur Organisation der Segwit2x-Vereinbarung beigetragen hat.

Computercodebild über Shutterstock