Tokio-basierte Kryptowährung Exchange Coincheck hat bestätigt, dass es gelitten hat, was der größte Hack in der Geschichte der Technologie zu sein scheint.

In einer Pressekonferenz um 23:30 Uhr JST (14:30 US-Dollar) veranschlagten der Präsident der Börse, Wakata Koichi Yoshihiro, und der Chief Operating Officer Yusuke Otsuka ihren Verlust auf 58 Milliarden Yen (ca. 533 Millionen US-Dollar). Laut Bloomberg, die an der Konferenz teilnahm, wurden 500 Millionen NEM-Tokens aus den digitalen Brieftaschen von Coincheck entnommen.

Tweets von Nikkei scheinen darauf hinzuweisen, dass der genaue Betrag, der gestohlen wurde, möglicherweise nicht vollständig bekannt ist, bis weitere Überprüfungen des Eindringens durchgeführt wurden.

Obwohl die genaue Dollarzahl für den Vorfall schwer feststellbar ist (angesichts der Volatilität der Kryptowährungen und des Informationsmangels des Unternehmens), deuten die Daten darauf hin, dass die Zahl jetzt mindestens über 400 Millionen Dollar beträgt Wert von XEM, dem Token des NEM-Protokolls, nach dem Vorfall.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung betrug der Preis von XEM $ 0. 85, von einem Höchststand von 1 $. 01 heute, nach Daten aus Coinmarketcap.

Bemerkenswerterweise ist der von Coincheck gestohlene Dollarbetrag wahrscheinlich größer als der von Mt. gestohlene Betrag. Gox im Jahr 2014 (gebunden an 340 Millionen US-Dollar), obwohl die Auswirkungen auf den Kryptowährungsmarkt angesichts der immensen Steigerungen der Marktkapitalisierung seither viel geringer sein werden.

Seit dem frühen Morgen hatten Gerüchte über den Diebstahl kursiert, als Coincheck abrupt die meisten seiner Dienste einfror.

Das Unternehmen gab auf seiner Website um 13:00 JST (04:00 UTC) bekannt, dass es Beschränkungen für Einzahlungen, den Handel und den Rückzug von XEM, dem Token, das auf der NEM-Blockchain läuft, hatte.

Rund 30 Minuten später wurde eine breitere Aussetzung bei Abhebungen aller Kryptowährungen sowie des japanischen Yens angekündigt. In der folgenden Stunde wurde der Handel mit allen Kryptowährungen ebenfalls eingeschränkt, außer Bitcoin. Nach dem letzten Update wurden auch andere Einzahlungsmethoden wie Kreditkarten gestoppt.

Coincheck will seine Kunden entschädigen, kündigten seine Führungskräfte ebenfalls an.

Es wurde auch bekannt gegeben, dass Coincheck nicht bei der japanischen Financial Services Agency registriert war, aber jetzt plant. Der Präsident von Coincheck sagte, er bedauere das Problem zutiefst.

CoinDesk verfolgt diese sich entwickelnde Geschichte.

Bild über Coincheck-Konferenz