U. Die Finanzinstitute CME Group, CBOE und Cantor Fitzgerald gaben heute bekannt, dass sie Finanzprodukte auflisten werden, die ab dem 18. Dezember ein Engagement bei Kryptowährungen bieten.

Erstmals in einer Mitteilung der US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) vorgestellt Die Unternehmen werden eine selbstzertifizierte Erstnotiz anstreben, nachdem sie gemeinsam mit der Agentur einen Standard für die Angebote festgelegt haben.

Das Enthüllen kommt nur wenige Wochen nachdem CME über seine Website angegeben hatte, dass es das Produkt am 11. Dezember starten würde, bevor es die Anmerkungen zurückzog, und Monate nachdem CBOE es enthüllt hatte, würde es versuchen, ein Futures-Produkt auf den Markt zu bringen.

Sowohl CME als auch CBOE werden Verträge mit Barausgleich anbieten, bei denen Anleger feststellen, dass sie ein Engagement in unterschiedlichen Referenzzinssätzen tätigen, die keine Verwahrung des Vermögenswerts erfordern. CME wird eine benutzerdefinierte Referenzrate verwenden, die mit dem Partner Crypto Facilities erstellt wurde, während CBOE Daten von der New Yorker Kryptowährungsbörse Gemini verwenden möchte.

Cantor Exchange, eine Tochtergesellschaft von Cantor Fitzgerald, bietet ab dem oben genannten Datum Bitcoin-Binäroptionen an.

Allerdings warnte der CFTC-Kommissar J. Christopher Giancarlo in seinen Bemerkungen vor der Idee, dass die Produkte unter seiner vollständigen Aufsicht reguliert würden, und wies auf seine "begrenzte gesetzliche Fähigkeit" hin, die zugrunde liegenden Kassamärkte für den Bitcoin-Handel zu überwachen.

Er sagte:

"Marktteilnehmer sollten zur Kenntnis nehmen, dass die relativ neu entstehenden Basismärkte und Börsen für Bitcoin weitgehend unregulierte Märkte bleiben, über die die CFTC die gesetzliche Autorität eingeschränkt hat. Es bestehen Bedenken hinsichtlich der Preisvolatilität und der Handelspraktiken von Teilnehmer an diesen Märkten. "

Anderswo versuchte die CFTC, sich als Teilnehmer des Starts zu profilieren und gab an, dass sie mit den Unternehmen CME, Cantor und CBOE monatelang vor den heutigen Nachrichten diskutiert hatte.

Die Aufsichtsbehörde gab auch an, dass sie den entstehenden Markt für Bitcoin-gebundene Finanzprodukte genau im Auge behalten werde. Die CFTC erklärte, sie wolle "beurteilen, ob weitere Änderungen an den Vertragsentwurfs- und -abwicklungsprozessen erforderlich sind und mit den [benannten Vertragsmärkten] zusammenarbeiten, um etwaige Änderungen im Laufe der Zeit zu bewirken.

Ready to trade

Abgesehen von den Warnungen äußerten diejenigen, die die Produkte auflisteten, optimistisch über ihre Veröffentlichung.

Terry Duffy, Chairman und CEO der CME Group, sagte, er sei überzeugt, dass der in Chicago ansässige Börsenkonzern wie auch seine Kollegen die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen für die Börsennotierung getroffen haben.

"Wir freuen uns, Bitcoin-Futures auf den Markt zu bringen, nachdem wir eng mit der CFTC und den Marktteilnehmern zusammengearbeitet haben, um ein reguliertes Angebot zu entwerfen, das Investoren Transparenz, Preisfindung und Risikotransfer ermöglicht."

Zum Start erklärte Duffy, dass das Bitcoin-Futures-Produkt Risikomanagement-Tools unterliegen wird, einschließlich einer Marge von 35 Prozent, Positions- und Intraday-Preislimits. Der neue Kontrakt wird auf der CME Globex-Plattform gehandelt.

Für Mehr über CMEs Ansichten zu seinem bevorstehenden Produkt finden Sie in unserem Interview mit Tim McCourt, dem Geschäftsführer von Equity Products.

Live von Invest mit Tim McCourt //t.co/tdG8dJxiOf

- CoinDesk (@ coindesk) 28. November 2017

Offenlegung: Die CME Group ist Investor in der Digital Currency Group, der Muttergesellschaft von CoinDesk.

CME-Image über Shutterstock