Der Open Source Clipperz Passwort-Manager konzentriert sich auf die vollständige Benutzer-Privatsphäre und akzeptiert nur Bitcoin als Zahlungsform.

"Die Bitcoin-Pseudonymität gibt jedem Benutzer die Möglichkeit, es jedem sehr schwer zu machen, eine Verbindung zwischen seiner Bitcoin-Zahlung und seinen auf Clipperz-Servern gespeicherten Daten herzustellen", sagt Marco Barulli, einer der Gründer.

"Es gibt jedem Benutzer die Möglichkeit, es jedem sehr schwer zu machen, eine Verbindung zwischen seiner Bitcoin-Zahlung und seinen auf Clipperz-Servern gespeicherten Daten herzustellen. "

Clipperz unterscheidet sich von anderen Passwort-Managern auf dem heutigen Markt, weil er nichts über seine Benutzer wissen will. Barulli sagte:

"Clipperz benötigt keine persönlichen Daten, um ein Konto einzurichten, nicht einmal Ihre E-Mail-Adresse. Eigentlich ist nicht einmal der von Ihnen gewählte Benutzername bekannt. Wir wollen nichts über unsere Nutzer erfahren. "

Barulli sagt, dass das Vermeiden der Sammlung von persönlichen Daten durch Clipperz die Wahrscheinlichkeit einer Sicherheitslücke verringert.

"Die Anonymität der Daten ist keine ideologische Position. Anonymität ist aus sicherheitstechnischer Sicht extrem wichtig. Die Verknüpfung Ihrer verschlüsselten Daten mit Clipperz zu Ihrer wirklichen Identität erweitert die Palette der möglichen Angriffe ", sagte er.

Obwohl einige sicherheitsbewusste Software schwierig zu bedienen sein kann, basiert Clipperz auf offenen Webstandards und ist daher für die Massen leicht zu nutzen.

"Clipperz ist rein webbasiert. Es läuft auf den meisten Browsern und auf allen Plattformen, sowohl auf dem Desktop als auch auf Mobilgeräten ", sagte Barulli.

"Wir glauben, dass Komfort und Benutzerfreundlichkeit ein wichtiger Teil der Sicherheit sind. Und der Browser ist ... ein idealer Ort, um cryptobasierte Dienste auszuführen. "

Die Clipperz-Website.

Das Unternehmen machte kürzlich Schlagzeilen, indem es seine Hosting-Server nach Island verlagerte, nachdem es zu einigen Problemen mit italienischen Behörden gekommen war, die behaupteten, dass einige verdächtige Überweisungen stattgefunden hätten. Die komplette Geschichte wird auf ihrem offiziellen Blog veröffentlicht.

Die Idee dahinter ist, dass Island über Gesetze verfügt, die die Existenz von datenschutzfreundlichen Software wie Clipperz schützen. Die Icelandic Modern Media Initiative (IMMI) ist eine Gesetzgebung, die in diesem Land erlassen wurde, um bestimmte Medienfreiheiten zu schützen, die für Clipperz von Vorteil sein könnten.

"Wir gehen davon aus, dass die IMMI von einem ausländischen Gericht verlangen wird, dass" ein berechtigter Zweifel besteht ", dass ein bestimmter Server Daten speichert oder Dienste anbietet, die Teil eines kriminellen Verhaltens sind", sagte Barulli.

Bitcoin ist die einzige Zahlungsoption, die Benutzer zur Unterstützung des Clipperz-Einsatzes benötigen, der ausschließlich über Spenden erfolgt. Barulli sagt, dass Clipperz irgendwann auch andere pseudonyme Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren könnte.Aber es ist gerade nicht in Arbeit.

"Dies ist nicht in unseren derzeitigen Plänen. Beginnen wir mit Bitcoin und sehen, was passiert. Wir sind offen für Alternativen. "

Barulli selbst entdeckte Bitcoin vor ein paar Jahren. Er hat es zu einer der besten Innovationen für diejenigen gemacht, die keinen Zugang zu Finanzinstrumenten wie Banken haben.

"Ich war im Winter 2010 zum ersten Mal von Bitcoin fasziniert. Ich habe den Client sogar auf meinem alten PC installiert und habe ein paar Monate lang Bergbau betrieben. "

" Ich war und bin immer noch sehr begeistert von dem Potenzial, Zahlungsdienste für die Nichtbanken der Welt anzubieten ", sagte er.

Spenden haben Clipperz bis zu diesem Zeitpunkt unterstützt, aber das Unternehmen implementiert bald ein kostenpflichtiges Modell. Benutzer können die Software während einer Testphase weiterhin kostenlos testen.

Dieser Artikel sollte nicht als Empfehlung von Clipperz betrachtet werden, bitte recherchieren Sie selbst, bevor Sie diesen Service nutzen.

Benutzername und Passwort Bild über Shutterstock