Das globale Finanzinstitut Citi und die Börse Nasdaq haben sich an einer neuen Blockchain-Zahlungsinitiative beteiligt.

Die beiden Finanzinstitute, die heute auf der CoinDesk-Konferenz "Consensus 2017" bekannt gegeben wurden, wollen Liquiditätsprobleme auf dem privaten Wertpapiermarkt unter Einsatz der Technologie des Blockchain-Startups Chain angehen. Nach Angaben der Firmen wurden bereits einige erfolgreiche Transaktionen zwischen der CitiConnect von Citi und der Linq-Plattform von Nasdaq abgeschlossen.

Dass sowohl Citi als auch Nasdaq versuchen würden, die von Chain entwickelte Technologie zu nutzen, ist vielleicht nicht überraschend, da beide Investoren im Startup sind. Darüber hinaus haben beide Unternehmen eine Reihe von möglichen Blockchain-Anwendungen untersucht, einschließlich Bereitstellungen rund um Zahlungen.

Adam Ludwin, CEO der Chain, bemerkte auf der Bühne, dass die Lösung "ihre beiden Geschäfte eng mit der Blockchain-Technologie verknüpft".

Ludwin sagte dem Publikum:

"Dies ist besonders bemerkenswert, weil diese Lösung heute live ist. Diese Ankündigung ist in Wirklichkeit drei Jahre in Arbeit."

Aufgrund der langen F & E-Phase beschrieb eine Führungskraft die Neuigkeiten als Beweis für die Bereitschaft der Teilnehmer, Blockchain langfristig real zu machen. Auf diese Weise versuchte die Leiterin von Citi Ventures, Vanessa Colella, die Nachrichten in ihren Bemerkungen zu relativieren.

"Es gibt so viel Aufregung, viele Projekte sind wie Sterne. Sie kommen heraus, dann verblassen sie", sagte Colella.

Korrektur : Der Artikel wurde aktualisiert, um die Bemerkungen von Colella zu klären.

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die an Chain beteiligt ist.

Citi-Bild über Shutterstock