Der Payment-Startup Circle schlug heute in einer E-Mail den Nutzern vor, dass sie ihre Bitcoins verkaufen möchten, um die möglichen negativen Folgen eines Hard-Forks im Netzwerk zu vermeiden.

In einer E-Mail am späten Montag hat Circle - das im Dezember die Unterstützung für den Kauf und Verkauf von Bitcoin eingestellt hat, aber immer noch Wallet-Dienste anbietet - seinen Notfallplan vor einer möglichen Netzwerkaufteilung festgelegt.

Laut Cirles Vermächtnis (das eine langwierige Aktualisierung seiner Benutzervereinbarung mit sich brachte) könnten seine Bitcoin-Dienste "für einen längeren Zeitraum" gestört werden, sollte es zu einer Abzweigung kommen. Unterbrochene Dienste umfassen die Möglichkeit für Benutzer, Bestände von Bitcoin in eine andere verfügbare Währung auf der Plattform zu konvertieren.

Dennoch hat Circle den Benutzern geraten, ihre Bitcoins auf andere Plattformen zu verschieben - oder sie insgesamt zu verkaufen.

Das Startup schrieb:

"Der einzige Weg, um die möglichen negativen Folgen einer Bitcoin-Gabel zu vermeiden, ist, Bitcoin nicht zu halten. Gehen Sie einfach zu Einstellungen> Währung und konvertieren Sie Ihr Guthaben in Dollar, Pfund oder Euro (Verfügbarkeit basiert wo du lebst) Du kannst dann diese Gelder mit Circle halten oder sofort auszahlen lassen. "

Laut der Sprache, die der Benutzervereinbarung hinzugefügt wurde, gab Circle an, dass die Unterbrechung seiner Bitcoin - Dienste innerhalb eines kurze Zeitspanne und "bis Circle nach eigenem Ermessen festgestellt hat, dass diese Funktionalität wiederhergestellt werden kann".

"Diese Bitcoin-Downtime wird wahrscheinlich unmittelbar nach einer" Abzweigung "von Bitcoin mit wenig bis keiner Warnung auftreten, und während dieser Zeit der Bitcoin-Downtime haben Sie keinen Zugriff auf Bitcoin, das Sie in Ihrem Circle-Konto haben", schrieb das Startup .

Bei den Kommentaren handelt es sich um die neuesten Vertreter der Branche aus der Technologiebranche, die sich auf Bitcoins Skalierungsdebatte einlassen, einen jahrelangen Streit über die Zukunft des Netzwerks, der in den letzten Tagen eskaliert ist.

Bergleute und Entwickler zeigen nun ihre Entschlossenheit, separate Roadmaps für die Technologie zu erstellen, was zu einer weitverbreiteten Wahrnehmung von zwei konkurrierenden Bitcoin-Blockchains (und Bitcoin-Tokens) führen wird, die bald auf dem Markt verfügbar sein könnten.

Offenlegung: All4bitcoin ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die an Circle beteiligt ist.

Bild über Shutterstock