Willkommen zum CoinDesk Weekly Review 18. Oktober 2013 - ein regelmäßiger Blick auf die heißesten, kontroversesten und zum Nachdenken anregenden Ereignisse in der Welt der digitalen Währung mit den Augen von Skepsis und Staunen. Ihr Gastgeber ... John Law.

Was mich nicht umbringt ...

Das Gesetz der unbeabsichtigten Wirkungen scheint manchmal so viel Teil des Universums zu sein wie alles, was Newton oder Einstein kochen konnten. Die Landung von Apollo 11 auf dem Mond - der Triumph der bemannten Weltraumforschung - signalisierte den Beginn der Desillusionierung mit der gesamten Idee. Wir waren nicht außerhalb der Erdumlaufbahn, seit das Programm vorzeitig beendet wurde. Der Sieg im Zweiten Weltkrieg war der Schlag, der Großbritannien vom globalen Status der Supermacht ablöste. Und das Shutdown der Seidenstraße - hier trauerte in einer ziemlich schönen Boyz II Men Parodie - könnte der Wendepunkt sein, in dem Bitcoin ernst genommen wird.

Ein Grund dafür ist, dass der Bitcoin-Preis innerhalb weniger Tage nach einem anfänglichen Wackeln von $ 20 wieder anstieg und einige davon überzeugte, dass es nicht nur ein Schwarzmarkt-Tauschmittel ist. Ein anderes ist, dass Baidu, das chinesische Google, begann, die Kryptowährung zu akzeptieren, während alle noch über das Ende von Dread Pirate Roberts grübelten. Inspiriertes Timing für eine Ankündigung voller Implikationen: Wenn Sie ein chinesisches Flaggschiff sind, haben Sie eine ziemlich schlaue Idee, ob radikale Schritte für die Regierung annehmbar sind.

Es gibt sicherlich einen positiven Kommentar von Publikationen des Allgemeininteresses wie den New Statesman und National Geographic - ernährungsfreundliche Organe mit ernsthafter Tendenz. Und Ökonomen prophezeien jetzt das Verbot von Bitcoin, nicht weil es zu wackelig ist, sondern weil es zu gut funktioniert, um von Regierungen ignoriert zu werden - obwohl es nicht klar ist, wie genau man eine Open-Source-Software heruntergefahren hat.

Was tatsächlich passiert, ist, wie John Law vermutet, dass Bitcoin trotz allem, was damit passiert ist, Ausdauer zeigt. Einer der großen Unterschiede zwischen Bitcoin und Gold ist, dass Gold seit mindestens 7.000 Jahren als wertvolles Material existiert, während Bitcoin etwa fünf Jahre alt ist. Selbst wenn es sich um Internet-Jahre handelt - in etwa gleichbedeutend mit Hundsjahren, in denen die Dinge siebenmal schneller sind -, ist das eine kleine Lücke. Aber jede seismische Verstimmung, dass Bitcoin überlebt - und die US-Regierung, die versucht, es zu verbieten, wäre ein großes Problem - wird es haltbarer, ernster und mehr wie etwas machen, das Ihre Oma verwenden würde.

Aber wenn du immer noch etwas kauen willst, schau dir Blockchain an. Info-Diagramm der geschätzten Kosten des Bergbaus. Der letzte Break-Even-Punkt war Anfang Juli, seitdem es für Bitcoin drastisch teurer geworden ist, als es wert ist (zumindest beim GPU-Mining).GPU-Mining kostet jetzt fast tausend Dollar an Strom und Netzwerkaufwand, um nur einen Bitcoin abzubauen. ASICs leisten viel besser, aber wird das gleiche passieren und ihre Macher schließlich pleite gehen? Wird der Preis für Bitcoin steigen, wenn der Bergbau aufhört und Knappheit einsetzt?

Wenn dies nicht der Fall wäre, wäre dies ein Neuland.

Breaking Baidu

Aha, magst du sagen. Wenn Baidu das chinesische Google ist, für was akzeptiert es Bitcoin? Google ist kostenlos! Nun ja, und so sind auch die meisten von Baidus Diensten. Aber wie Google verkauft es spezialisierte Dienste. Es handelt sich um einen Anti-DDoS-Dienst, der Websites vor verteilten Denial-of-Service-Angriffen schützt, bei denen Schurken eine Website ablehnen, indem sie so viel gefälschten Verkehr senden, dass keiner der legitimen Benutzer durchkommt.

Das ist besonders passend, da die chinesische BITCOIN-Börse, BTC China, gerade eine der intensivsten DDoS-Attacken überlebt hat. BTC China, die drittgrößte Bitcoin-Börse der Welt, musste eine Sekunde lang 100 Gigabit bösartigen Traffic aufsaugen - was einige Verzögerungen und Misserfolge auf der Website verursachte. Die gute Nachricht ist, dass es nicht scheiterte, und nach einer Weile gaben die Angreifer auf und gingen nach Hause.

Zwei Fragen: Wie und warum? Das ist ziemlich interessant: Die Angreifer infizieren eine Reihe von Computern mit Malware, die auf Befehle wartet und dann so schnell wie möglich Pakete an das Ziel sendet. Holen Sie genügend Computer auf schnell genug Internetverbindungen, und Sie können mehr Netzwerkverkehr generieren als Google, alle ausgelöst von einem Laptop in einem Internetcafe irgendwo.

Das Warum ist interessanter: Viele dieser Angriffe sind scheinbar sinnlos. John Law war im Operationsraum eines großen Unternehmens, als ein DDoS-Hit, und niemand hatte die leiseste Ahnung, warum sie ins Visier genommen wurden. Das Beste, was irgendjemand finden konnte, war, dass die Angreifer als Organisation mit einer hochkarätigen öffentlichen Website ihre Waffen getestet haben, bevor sie gegen ihren echten Steinbruch eingesetzt wurden. (Sie haben übrigens nicht gewonnen; es gibt viele Anti-DDoS-Techniken, mehr, als aus Gründen, die offensichtlich sein sollten, öffentlich diskutiert werden.)

Manchmal ist der Grund die Erpressung: zahlt uns ein Lösegeld oder wir Ich werde dein Geschäft runterziehen. Manchmal ist es politisch, besonders wenn eine Firma etwas unternimmt, um die radikalen Hacktivisten zu nerven. Manchmal ist es nur, um andere Hacker zu prahlen: Angeberei ist nicht gerade unbekannt. Aber mit Bitcoin? Es könnte ein Versuch gewesen sein, das Vertrauen in Bitcoin zu erschüttern und damit den Preis zu senken: Die Angreifer würden dann zu einem günstigen Preis einsteigen und ihre Beute ausbeuten, wenn sich der Preis erholt.

Das scheint hier nicht der Fall zu sein: Der Angriff war erfolglos, und obwohl er eine beeindruckende Bandbreite an Bandbreite besaß, wäre es unwahrscheinlich gewesen, dass er lange genug anhielt, um einen Unterschied zu machen, selbst wenn er das System heruntergefahren hätte Austausch. Aber das ist immer noch eine der wenigen Möglichkeiten, mit denen der Skrupellose den Bitcoin-Markt manipulieren kann, also erwarte, dass es wieder passiert.

Eine letzte Verschwörungstheorie ist übrig geblieben. Es gibt eine Zeit lang Klatsch unter den Sicherheitstypen, dass die chinesische Regierung Schwierigkeiten hat, ihre zahme Armee von Cyberwarfare-Hackern in der Schlange zu halten, und sie neigen dazu, zu viel private Risikotätigkeiten zu unternehmen. Mit Bitcoin, das das Baidu-Gütesiegel erhält, mag dies eine zu große Versuchung gewesen sein, Widerstand zu leisten. Es könnte sogar ein Schuss über den Bogen von Baidu selbst gewesen sein - Vandalismusakte in einer der am intensivsten überwachten Internet-Infrastrukturen der Welt werden nicht unbemerkt bleiben.

Die schlechteste Idee dieser Woche

"Mit GlassPay nehmen wir eine der grundlegendsten kulturellen Erfahrungen, den Kauf von Artikeln, und bringen sie in die Zukunft", sagte Guy Paddock, CEO von RedBottle Design. Und mit diesem Satz, sagte John Law, sprichst du aus deinem Google Glass.

Die Idee hat den dunstigen, wohltuenden Techno-Boosterismus, der dadurch entsteht, dass man die verdünnte Luft im Silicon Valley zu tief einatmet. Schau dir eine Dose Erbsen in einem Geschäft an und - wham - du hast es gekauft. Ihr mit der GlassPay App ausgestattetes Google Glass kann den Barcode scannen, die Preisdatenbank des Shops abfragen, das Ergebnis zu Ihrem Gesamtwert hinzufügen, und wenn Sie fertig sind, bedeutet die Magie von Bitcoin, dass Sie ohne all das aus dem Laden gehen können langweiliges Geld oder Kartenunsinn.

Was einige Fakten voraussetzt. Erstens, dass Sie mit Google Glass in der Öffentlichkeit tot gesehen werden. Zweitens, dass Sie Erbsen als eine kulturelle Erfahrung kaufen. Drittens, dass ein Geschäft glücklich sein wird, wenn Leute hineingehen, Waren holen und ohne weitere Interaktion wieder rausgehen. Viertens, dass in Ermangelung einer gedruckten Quittung oder eines anderen Kaufnachweises, die Verwendung einer anonymen Zahlungsmethode eine gute Idee ist, wenn Sie Ihre Erbsen zurücknehmen und gegen Pfauenzungen in Aspik austauschen müssen. Wenn Sie die Art von Person sind, die das Tragen von Google Glass für gesellschaftlich akzeptabel hält, ist das, was Sie tun werden.

Es gibt Antworten auf einige dieser Einwände: Erstens, dass Sie die Waren nicht wirklich beim Kauf abholen, sondern nur Bilder von ihnen oder Beispiele von ihnen hinter Glas betrachten und Ihre Beute nach dem Laden abholen hat sie für Sie ausgewählt und festgestellt, dass Sie tatsächlich bezahlt haben - ähnlich wie Argos [Argos ist ein katalogbasierter Einzelhändler in Großbritannien - Ed] . Oder es gibt "Greeter" (alias Ladenwächter) an der Tür, um Sie zu stoppen, wenn Sie nicht ganz richtig gesehen wurden.

Keines davon scheint ein großer Vorteil zu sein, wenn man nur seine Sachen zum Tresen bringt, der nette Mann oder die nette Frau, die Ihre Sachen in eine Tasche für Sie legt und eine 20-Pfund-Note überreicht. Sie können sogar eine angenehme Unterhaltung führen, wenn Sie gerade dabei sind, einen Witz machen, vielleicht sogar nach einem Drink fragen. Das ist eine echte kulturelle Erfahrung.

Nicht alles ist cool, nur weil es von Bitcoin berührt wurde. Und absolut nichts ist cool, wenn es um Google Glass geht.

Als besonderen Leckerbissen zum Lesen ist hier jedoch etwas völlig Cooles - eine völlig unverständliche chinesische Infografik, die Bitcoin mit Hilfe von Pizza, Waffen, Socken und einer Ziege erklärt.

Keine Gebühr.

John Law ist ein schottischer Unternehmer, Finanzingenieur und Spieler des 18. Jahrhunderts. Nachdem er die französische Wirtschaft reformiert, die Papierwährung, Staatsbanken, die Mississippi-Blase und andere für die moderne Wirtschaft wichtige Ideen erfunden hatte, nahm er dreihundert Jahre in einem kleinen Häuschen vor Bude. Er ist zurückgekehrt, um für CoinDesk über die Schwächen der digitalen Währung zu schreiben.

Bildnachweis: pcruciatti / Shutterstock. com; Thomas Hawk / Flickr