Angesichts des wachsenden Interesses an Blockchain-Technologie bei den größten Banken der Welt hat ein großes chinesisches Finanzunternehmen eine neue Partnerschaft mit dem Startup R3CEV geschlossen.

Ping An Insurance Group mit einer Bilanzsumme von mehr als 765 Milliarden Dollar ist Chinas erstes Finanzinstitut, das der Gruppe beitritt. Ping An hat eine Reihe von Geschäftszweigen, die in den Bereichen Versicherungen, Banken und persönliche Finanzen tätig sind.

David Rutter, CEO und Gründer von R3, sagte in einer Erklärung:

"Die Hinzufügung von Ping An ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für R3, da wir unser Mitgliedernetzwerk zur Vertretung der Interessen von Banken und Finanzinstituten auf Märkten entwickeln Rund um den Globus. "

Das in New York ansässige Konsortium globaler Finanzinstitutionen von R3 umfasst nun Mitglieder aus Asien, Europa und Nordamerika, aber der Eintritt von Ping An ist bemerkenswert, da das Unternehmen in China, dem zweitgrößten der Welt, tätig ist Wirtschaft.

Jessica Tan, Chief Operating Officer der Ping An Group, schlug vor, dass das in Shenzhen ansässige Unternehmen am meisten daran interessiert ist, die Technologie zu nutzen, um den Transfer digitaler Assets zu erleichtern.

"Die Ping An Group war schon immer führend bei der Nutzung von Technologie und Innovation in ihren Bank-, Versicherungs-, Investment- und Internetgeschäften", sagte Tan. "Wir freuen uns auf den Beitritt zu R3 und freuen uns darauf, die Blockchain-Technologie zu entwickeln und einzusetzen eine effizientere Möglichkeit schaffen, Finanzanlagen digital durchgängig zu verwalten. "

Die Aufnahme von Ping An in die Reihen des Konsortiums folgt unmittelbar auf die formale Enthüllung eines der Vorzeigeprojekte von R3.

Im April enthüllte das Start-up eine Blockchain-inspirierte Technologieapplikation mit dem Namen Corda, die verteilte Bücher von Grund auf neu erfasste, um Kontrakte anstelle von Vermögenswerten auszutauschen.

Bildquelle: gary yim / Shutterstock. com