Chinas Kryptowechsel verstoßen möglicherweise gegen Finanzvorschriften, indem sie den Peer-to-Peer-Handel zwischen chinesischen Yuan und Kryptowährungen ermöglichen.

Das meinen zumindest die Kommentatoren von China Central Television (CCTV), die in einem Segment, das diese Woche auf ihrem Finanzkanal ausgestrahlt wurde, die Volatilität von Bitcoin und seine jüngste Rallye über $ 10,000 diskutierten.

Zitiert a Ein bemerkenswerter Anstieg des OTC-Handels in China als ein möglicher Grund für den Anstieg war, dass das Programm weiterhin Bedenken hinsichtlich der Praxis äußerte. Zur Veranschaulichung wurde den Zuschauern eine Bildschirmaufzeichnung der Website von Huobi Pro gezeigt, die den Peer-to-Peer-Handel und die schrittweise Anleitung für neue Benutzer demonstrierte.

Doch bei der Interpretation der Erklärung der Chinesischen Volksbank vom September über das Verbot erster Münzangebote (ICOs) ging der Finanzkolumnist und eine TV-Persönlichkeit Li Cangyu so weit, dass die Funktion versucht, die Strafverfolgung zu umgehen und zu verletzen die spezifische Regel, nach der die PBoC einem Handel verbot, den Handel zwischen Kryptowährung und Fiat-Währung zu erleichtern.

Ein weiterer Kommentator, Wan Zhe, ein Chief Economic von der China National Gold Group Corp., einem zentralen staatlichen Unternehmen, das Goldminen im Land verwaltet, kam auch Li's Meinung nach.

"Nicht jeder Peer-to-Peer-Handel ist notwendigerweise illegal. Aber die Bereitstellung eines Leitfadens und einer Middle-Man-Plattform zur Überbrückung des Handels verstoßen eindeutig gegen die Regeln", fügte Wan hinzu.

Huobi muss auf Ersuchen um Kommentare zu der Anklage noch antworten.

CCTV ist ein staatlicher Sender und eines der offiziellen Sprachrohre der Regierung und der Kommunistischen Partei Chinas. Obwohl das Programm selbst keine offizielle Stellungnahme der Regierung enthüllte, liefert es dennoch eine bemerkenswerte Botschaft und gibt einen Einblick, wie die staatlichen Medien die Kryptowährung in ihrem nationalen Publikum darstellen.

Wie bereits berichtet, haben die großen Börsen im Land, darunter Huobi und OKCoin, nach dem Verbot der ICO durch die chinesische Zentralbank und der Aussetzung des Crypto-Handels mit dem chinesischen Yuan den Geschäftsfokus im Ausland auf ihre jeweiligen Peer-to-Peer-Handelsplattformen verlagert - Huobi Pro und OKEx.

Den Bewohnern des chinesischen Festlands wird der Kauf und Verkauf von wichtigen Kryptowährungen durch den chinesischen Yuan durch Banküberweisungen, WeChat und Alipay ermöglicht. Die beiden Plattformen haben ihren Sitz außerhalb von Hong Kong, einer Sonderverwaltungszone außerhalb der chinesischen Staatsgewalt.

An anderer Stelle im Programm wurden auch die üblichen Argumente über die hohe Volatilität von Bitcoin und die Vorteile der Blockchain-Technologie diskutiert, während der Kommentator Wan auch kontrafaktische Behauptungen machte, dass Amazon nun Bitcoin als Zahlungsmethode akzeptiert.

China Flaggenbild über Shutterstock