Marc Hochstein ist Chefredakteur von All4bitcoin und ehemaliger Redakteur Chef des amerikanischen Bankers.

Hochstein nimmt in diesem Meinungsartikel einen kurzen Blick auf den aktuellen Stand der Bitcoin-Märkte und stellt fest, dass Rauch nicht unbedingt Feuer ist.


Tl; dr: Das ist nicht Mt. Gox - und Bitcoin haben das auch überlebt.

Angesichts der Panikverkäufe nach dem erneuten Vorgehen der chinesischen Regierung gegen den Bitcoin-Handel ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Land nicht länger der Handelsknotenpunkt ist, der es einmal war.

Alles andere ist gleich, das bedeutet, dass der Markt weniger Zeit braucht, um sich vom letzten Ausverkauf zu erholen als von 2013 (als die People's Bank of China plötzlich erklärte, Bitcoin sei keine Währung) und bestellte Zahlungsprozessoren, um es zu akzeptieren).

Nur eine Erinnerung daran, wie schlimm die Folgen davon waren, dass es in den drei Jahren, die Bitcoin brauchte, um sich von diesen Bomben zu erholen, fast die Hälfte seines Wertes verlor und von einem Allzeithoch von 1, 150 auf unter sank 500 $.

Aber das war zu einer Zeit, als der chinesische Bitcoin-Handel mehr als 90% des globalen Volumens ausmachte (wie in der Tabelle unten im Blockchain-Bericht von All4bitcoin im zweiten Quartal gezeigt.)

Dieser Zustand dauerte bis zum Ende Noch im Januar dieses Jahres:

Seither ist Chinas Anteil am Bitcoin-Handelsvolumen jedoch dramatisch gesunken.

Dies ist wahrscheinlich auf zwei Gründe zurückzuführen: Chinas Verbot von Gebühren an den Börsen des Landes im Januar hat das Volumen dort drastisch reduziert; und der Anstieg der Handelsvolumina in Japan und Südkorea, wie in der folgenden Grafik dargestellt:

"Das globale Handelsvolumen erscheint jetzt mehr verteilt als je zuvor", heißt es im Blockchain-Bericht im Juni.

Denken Sie daran, dieses Mal gab es keine formelle Anleitung seitens der Regierung - und es scheint, dass die lokalen Börsen Huobi und OKCoin weiterhin den Handel zwischen Kryptowährungen zulassen werden. Kurz gesagt, das ist alles andere als ein pauschales Verbot.

Natürlich gibt es viele Variablen, die den Preis von Bitcoin beeinflussen, daher gibt es keine Garantie für eine schnellere Erholung.

Aber dank dieses diversifizierteren Marktes und angesichts der noch immer begrenzten Maßnahmen ist es naheliegend, dass die regulatorischen Eingriffe eines einzelnen Landes (selbst des bevölkerungsreichsten Landes der Welt) langfristig weniger Auswirkungen auf den Bitcoin-Preis haben sollten Begriff.

Chinesische Fingerfalle über Shutterstock