Der Bitcoin-Unternehmer und frühere BitInstant-CEO Charlie Shrem hofft, frei zu werden, nachdem er in New York eine "unlizensierte Überweisung" für schuldig erklärt hat.

Für Shrem ist es das Ende von sieben Monaten Hausarrest, Bewegungseinschränkungen und Unsicherheit.

Der Deal ist ein Schritt zurück von den ursprünglichen Anklagepunkten und starken Erklärungen der Ankläger, die auch Geldwäsche und Verschwörung beinhalteten und keine verdächtigen Aktivitätsberichte mit Regierungsbehörden über den ehemaligen Online-Schwarzmarkt Silk Road einreichten.

Shrem sagte gegenüber CoinDesk, er sei mit einer Strafe von bis zu 30 Jahren bestraft worden, wenn er wegen der schwereren Anklagepunkte des PATRIOT-Gesetzes verurteilt worden wäre, was ihn auch an Drogenhandel und Terrorismusfinanzierung gebunden hätte. Er sagte:

"Also, dies ist ein erster Schritt von vielen, aber ich bin froh, dass ich nicht vor Gericht gehe und weiter vorankomme."

Der Vorwand garantiert seine Freiheit nicht, sagte er, aber Er blieb zuversichtlich - niemand hat bisher allein wegen der unlizensierten Geldübermittlung ins Gefängnis gesteckt.

Sofortige Pläne

Shrem sagte, dass es keine Beschränkungen für seine Beteiligung an Bitcoin-bezogenen Geschäften gebe, und er hatte sofortige Pläne für seine Beratungsarbeit mit der Zahlungsfirma Payza.

"Im Moment bin ich beschäftigt mit Payza. Wir machen mit unserem ersten Rollout viel Volumen und wir haben viele Pläne. Payza wird der erste Händler sein, der sowohl Kreditkarten- als auch Bitcoin-Verarbeitung anbietet."

Shrem sagte, dass er andere Pläne hatte, aber "sie für jetzt unter Verschluss hält".

Er plant auch, in zwei Wochen nach Denver zu reisen, um die Hochzeit seines Partners Bitcoin-Unternehmer Erik Voorhees zu feiern.

Ich hoffe, im nächsten Monat bei @ErikVoorhees Hochzeit zu feiern:) RT @CharlieSrem ausgezeichnete Nachrichten, um das Wochenende zu beginnen! Wann ist die Party?

- Charlie Shrem (@CharlieSchrem) 30 Aug 2014

"Ich war dort, als er vorgeschlagen und super glücklich, ich vermisse es nicht", fügte Shrem hinzu.

Wirtschaftskriminalität

Der Fall von Shrem ist US-Bezirksrichter Jed S Rakoff. Rakoff schrieb kürzlich einen Leitartikel in der New York Review of Books und bedauerte die Schwierigkeiten, mit denen die Behörden schwerwiegende Anklagen wie Betrug oder die Meldung verdächtiger Aktivitäten, insbesondere im Hinblick auf die jüngste globale Finanzlage, bestraft haben Krise.

Wenn diese Gebühren aus der Liste entfernt werden, ist dies wahrscheinlich ein Vertrauensverstärker für Shrem.

Er wurde am 27. Januar in New York am Flughafen John F. Kennedy verhaftet, als er von einer Bitcoin-Konferenz in Amsterdam nach Hause kam.

Obwohl er aufgrund der Festnahme seine Position im Board of Directors der Bitcoin Foundation niederlegte, behauptete er, er sei nicht schuldig und genoss immer noch die Unterstützung vieler in der Bitcoin-Community.

Im April wurde er zum ersten Mal aus der Gefangenschaft in das Haus seiner Eltern in Brooklyn entlassen, um an der Premiere des Dokumentarfilms "Aufstieg und Aufstieg von Bitcoin" teilzunehmen. Im Juli nahm er an einer Bankenkonferenz in New York teil Banken konfrontiert mit Bitcoin-Probleme. Er leitete ein Panel auf der nordamerikanischen Bitcoin-Konferenz in Chicago über einen Telepräsenzroboter.

Mitangeklagter Robert Faiella

Laut einer gerichtlichen Bekanntmachung, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, wurde auch Shrems Mitangeklagter in diesem Fall, Robert Faiella aus Florida, erwähnt - aber es war nicht klar, ob er es auch tun würde oder nicht einen Deal machen (oder sogar wenn einer angeboten wurde).

Faiella, auch bekannt als "BTCKing", wird beschuldigt, $ 1 Mio. in Bitcoins an Drogenhändler verkauft zu haben und sie zu Shrems BitInstant zu leiten. Faiella hat keine Vorstrafen.