"Ich fühle mich wie eine Wohltätigkeitsorganisation, die angeschrieen wird."

Das war die anfängliche, emotionale Reaktion von Gründer und CEO Nick Sullivan auf eine Welle der Kritik, die gestern gegen sein Micropayments Startup, ChangeTip, gestartet wurde hat sich zu einem der meistgesuchten Unternehmen von Bitcoin entwickelt, um Bitcoin als eine treibende Kraft für Spaß und soziales Wohlergehen zu fördern.

In nur wenigen Wochen hat ChangeTip $ 3 gesammelt. Mit einem Startkapital von 5 Millionen Euro wurde ein früherer Produktmanager von Blockchain eingestellt, und es wurden überraschend hohe Nutzerzahlen von bis zu 10.000 Transaktionen an einem einzigen Tag gemeldet. Die Entwicklungen wurden nicht nur als Bestätigung von ChangeTip angesehen, sondern auch als Beweis dafür, dass Online-Tips zu einem leistungsfähigen Anwendungsfall werden könnten, der die Technologie aus der Early-Adopter-Phase herausführt.

Diese langwierige Lobpreisperiode hat jedoch zu einer Gegenreaktion geführt, als Mitglieder der Bitcoin-Community auf einen Artikel mit dem Titel "ChangeTip Must Die" reagierten, der von Cornells Universitätsprofessor für Informatik geschrieben wurde und Bitcoin-Beobachter Emin Gün Sirer bemerkte.

Der Polarisierungsposten hatte ChangeTip für alles von der Offenheit seiner Benutzer bis zu seinen Monetarisierungsplänen ins Visier genommen, obwohl es vielleicht die Kritik an den Datenerfassungsrichtlinien des Unternehmens war, die das größte Gewicht bei datenschutzbewussten Bitcoin-Nutzern hatten. Der Artikel spekulierte, dass "der einzige Weg" für ChangeTip darin besteht, die Informationen, die er über Bitcoin-Nutzer sammelt, zu verkaufen, indem er seine Social-Media-Accounts beobachtet.

Exklusiv gegenüber CoinDesk gab Sullivan zu, dass ChangeTip bei seinen Nutzern in letzter Zeit nicht so klar gewesen sei, da die Aufmerksamkeit in letzter Zeit stark gestiegen ist. Dieser Faktor hat seiner Meinung nach zu Verwirrung über die Firma und ihre Richtlinien geführt.

Sullivan sagte:

"Wir haben eine Datenschutzerklärung in großen, fetten Buchstaben, die besagt, dass wir keine Benutzerdaten ohne Benutzergenehmigung verkaufen werden, und wir haben nicht die Absicht, dies jemals zu tun. Es ist fair für Menschen, paranoid zu sein Hier sind keine Hexen zu finden. "

Der ehemalige Mentor des bitcoin-freundlichen Startup-Inkubators Plug and Play Tech Center und 500 Startups hat seine langjährige Befürwortung der Privatsphäre als Beweis gegen diese Behauptung angeführt. Insbesondere stellte er seine Zeit als Vice President of Technology bei Krux Digital fest, wo er dazu beitrug, eine "Do-not-track" -Politik zu entwickeln, die darauf abzielt, die Nutzer zu stärken.

"Ich habe einen großen Teil der letzten fünf Jahre damit verbracht, dem entgegenzuwirken", sagte er.

Im Interview erzählte Sullivan von seiner Vision für ChangeCoin, der Muttergesellschaft, für die ChangeTip nur das erste Produkt sein wird, und von seinem Plan, der "Yahoo von Bitcoin" zu werden, dem Werkzeug, das Bitcoin macht zugänglich für alltägliche Verbraucher.

"Ich stelle mir eine Welt vor, in der statt einer Oma zum Geburtstag ihres Enkels ein Scheck in die Post geschickt wird, geht sie tatsächlich auf Facebook und hinterlässt einen Hinweis, dass hier $ 5 auf ChangeTip steht", fügte Sullivan hinzu.

Klempner für Micropayments

Sullivan ist zwar von der jüngsten Kritik verblüfft, sagte aber, dass die mehr inflationären Internetkommentare kein detailliertes Bild seiner Vision für ChangeCoin zeichnen.

Um zu verstehen, wie sich ChangeCoin monetarisieren und wachsen wird, müssen die Nutzer die volle Bandbreite ihrer Ziele sehen, die den Aufbau einer neuen "Micropayment-Infrastruktur für das Internet" über Bitcoin vorsehen. Obwohl Sullivan darauf bedacht war, nicht zu viele Details über die Pläne des Unternehmens zu liefern, wies er darauf hin, dass ChangeCoin durch die Betonung der Technologie gestärkt werden könnte.

"Wenn wir der einfachste Weg für Geld werden, sich online über soziale Medien zu bewegen, wird es eine Menge Möglichkeiten geben, dies zu monetarisieren." Wir werden nicht auf den Verkauf von Benutzerdaten zurückgreifen müssen um den finanziellen Projektionen gerecht zu werden, die ich in unserer jüngsten Finanzierungsrunde dargelegt habe. "

Sullivan konzentrierte sich jedoch weiterhin auf das Potenzial von ChangeCoin. Technologie, sagte er, wird der Fokus des Unternehmens und der beste Weg sein, nicht nur zu monetarisieren, sondern ein ganzes Ökosystem von Produkten und Dienstleistungen zu schaffen, die Mikrozahlungen nutzen wollen.

"Das Technologieteam baut eine API, die die Leute auf unserer Plattform aufbauen können", sagte er. "Wir versuchen nicht, das ganze Stück zu besitzen, wir wollen nur die Installation aktivieren."

A Gemeinnütziger Fokus

Das soll nicht heißen, dass ChangeCoin in naher Zukunft nicht versuchen wird, ChangeTip zu monetarisieren.

Sullivan hat karitative Spenden als einen großen Teil des Fokus des Unternehmens für das Jahr 2015 eingeplant, was darauf hindeutet, dass er große Wohltätigkeitsorganisationen ermutigen wird, für die Verwendung von ChangeTip als weitere Möglichkeit zur Sammlung von Spenden zu bezahlen.

"Für Wohltätigkeitsorganisationen, denen wir neues Geld in die Hände geben können, geben sie uns gerne einen Prozentsatz dafür", sagte er und stellte fest, dass dies dazu beitragen könnte, Bitcoin von seinen Verbindungen zu distanzieren Betrug und Verbrechen.

Eine solche Idee scheint zeitgemäß zu sein. US-amerikanische Wohltätigkeitsorganisationen haben ein steigendes Interesse an Bitcoin gezeigt, mit dem amerikanischen Roten Kreuz, Greenpeace USA und der Wikimedia Foundation, allesamt bemerkenswerte Partnerschaften mit großen Bitcoin-Zahlungsprozessoren.

Sullivan gab auch an, dass er diese Organisationen bei einer jungen Firma wie ChangeCoin durch Reibung während des Zahlungsprozesses für wahrscheinlicher hält.

"Je hungriger du bist, desto wahrscheinlicher ist es, dass du durch Reibung oder Schmerzen hindurchgehst", fügte er hinzu.

Sullivan ging auch auf die geplante Transaktionsgebühr in Höhe von 1% ein, die ChangeTip im Januar bei der Durchführung von Abhebungen erörtert hat. Das Unternehmen wolle zwar keinen Präzedenzfall für die kostenlose Bereitstellung seines Dienstes schaffen, doch könnte eine solche Gebühr auf die Nutzer verschoben werden nochmal.

Ein Bedürfnis nach Abstraktion

Ein weiterer Kritikpunkt gegen ChangeTip von Sirer ist, dass das Unternehmen einen zentralisierten Tipping-Service aufgebaut hat, der den bereits vermarkteten einschließlich Beenz und Flooz, obwohl auf der Bitcoin-Blockchain.

In seinen Ausführungen scheute Sullivan nicht davor, ChangeTip als zentralisierten Service zu beschreiben, obwohl er betonte, dass dies hauptsächlich auf die aktuellen technologischen Implikationen von Bitcoin sowie auf die Bedürfnisse eines Dienstes wie ChangeTip zurückzuführen ist.

"Mikrotransaktionen auf dem Bitcoin-Netzwerk sind nicht wirklich machbar. Wir haben eine minimale Bitcoin-Transaktionsgebühr, 10 Minuten für die durchschnittliche Transaktion und eine Gesamtkapazität innerhalb des Bitcoin-Netzwerks von sieben Transaktionen pro Sekunde", sagte er und fügte hinzu:

"Wir hatten das Gefühl, dass wir das architektonisch in kurzer Zeit überwältigen würden und wir wollten eine skalierbare Plattform aufbauen, damit wir unsere Tipps loswerden können, damit unsere Tipps kostenlos und sofort verfügbar sind."

Er argumentierte weiter, dass die Zentralisierung der Kontrolle bestimmter Aspekte von ChangeTip-Konten, einschließlich der Kontrolle der öffentlichen und privaten Benutzerschlüssel, derzeit das brauchbarste Endprodukt für die Verbraucher schafft.

"Es ist schön, jemandem über GitHub, Reddit und Twitter Geld schicken zu können, ohne darüber nachdenken zu müssen, was ein öffentlicher Schlüssel ist, was ein QR-Code ist oder sich um Kühllager Gedanken machen muss ein einfacher Onboarding-Prozess für Bitcoin, ich denke, dass es bei einigen der technischeren Stücke ein bisschen Abstraktion geben muss ", sagte er.

Kompromisse erforderlich

Bemerkenswert ist auch, dass Sullivan sich im Namen von ChangeCoin bereit erklärt hat, Änderungen anzunehmen, da die Bitcoin-Technologie mit der Einführung von jetzt vorgeschlagenen Projekten wie der Sidechain-Initiative ausgefeilter wird.

In der Zwischenzeit hat Sullivan auch auf die Entscheidung des Unternehmens hingewiesen, den BitGo-Bitcoin-Wallet-Anbieter BitGo zu verwenden, um all seinen Offline-Speicher zu sichern. Dieser Schritt soll sicherstellen, dass keine einzige Person Zugang zu den von ChangeTip gehaltenen Benutzergeldern hat.

ChangeTip hat sich mit der Partnerschaft zu einem zunehmend vielfältigen Angebot von Bitcoin-Unternehmen und -Dienstleistern entwickelt, die mit BitGo zusammenarbeiten möchten, um die Sicherheit zu erhöhen.

"Obwohl ich gerne alle glücklich machen würde, bin ich mir nicht sicher, ob wir das schaffen werden", räumte Sullivan ein. "Ich denke, wir können uns auf den gemeinsamen Punkt einigen, dass es ein Gleichgewicht gibt zwischen Sicherheit und Bequemlichkeit. "

Sullivan fuhr damit fort, diejenigen zu ermutigen, die Fehler an diesem Unternehmen gefunden haben, ChangeTip als einen von vielen Bitcoin-Diensten zu sehen, die eines Tages Teil des täglichen Lebens werden könnten.

"Ich denke, es ist ein bisschen irreführend, wenn Leute ChangeTip in denselben Denkprozessen ablegen, wie sie es in ihren verschiedenen Anwendungsfällen tun würden", sagte er.

Sullivan bemerkte, dass das Unternehmen plant, sich an die Community zu wenden, um Feedback darüber zu erhalten, wie es sein Modell in den kommenden Tagen dezentralisieren könnte.

Bild über ChangeTip, Shutterstock