CEX. IO bietet für kurze Zeit 0% Handelsgebühren, da es sich nach der Aussetzung seines GHash erneut auf den Bitcoin-Tauschmarkt konzentriert. io Cloud-Mining-Verträge Anfang dieses Jahres.

Die Börse, die derzeit für alle Kauf- / Verkaufsgeschäfte eine feste Kommission von 0, 2% Provision verlangt, wird ihre Handelsgebühren für eine Woche ab dem 25. März kündigen.

Im Gespräch mit CoinDesk, Helga Danova, Kommunikationsbeauftragte bei CEX. IO, sagte:

"Um neue Funktionen für so viele Leute wie möglich verfügbar zu machen, haben wir unseren Service geöffnet und laden Leute ein, den Handel auf CEX. IO mit 0% Gebühren auszuprobieren."

Der freie Handel wird hören Sie am 1. April auf.

Erhöhte Sicherheit

Der Umzug erfolgt durch eine Reihe von unternehmensweiten Verbesserungen, einschließlich Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit.

CEX. IO hat laut Danova ein Level 3 PCI DSS Zertifikat erhalten. Das Zertifikat wird ausgegeben, um Unternehmen bei der sicheren Verarbeitung von Kartenzahlungen zu unterstützen und Betrug zu reduzieren. Um das Zertifikat zu erhalten, müssen die Unternehmen strenge Vorschriften für die Speicherung, Übertragung und Verarbeitung der Daten der Karteninhaber einführen.

CoinDesk kontaktierte den PCI Security Standards Council zur Überprüfung, aber die Organisation hatte zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht geantwortet.

Danova kommentierte die Sicherheitsprioritäten der Börse:

"Wir nähern uns 400 000 Nutzern. Daher ist es unsere Priorität, den Austausch sicherer und benutzerfreundlicher zu machen, neue Funktionen einzuführen und die Bitcoin-Welt zu öffnen für Neueinsteiger im Crypto-Bereich. "

Diese Versuche, die Sicherheit zu erhöhen, kommen ein paar Monate nach GHash. io wurde zusammen mit einer Reihe von Bitcoin-Mining-Pools durch DDOS-Angriffe (Distributed Denial-of-Service) angegriffen.

Zu ​​der Zeit, CEX. Io (der GHash. Io betrieben hat) sagte, die Quelle der jüngsten Angriffe auf seinen Pool kam mit steigenden Lösegeldforderungen.

Bergbauprobleme

Die Börse hat im Januar ihre Aktivitäten im Bereich Cloud-Mining eingestellt. Das Unternehmen behauptete, dass der Bergbau nicht länger profitabel sei, und machte die sinkenden Preise für Bitcoin rückläufig.

Davor entschieden sich eine Reihe von Bergleuten, GHash zu verlassen. io's Pool nach einem deutlichen Anstieg seines Hash-Anteils. Die Mass-Departure basierte auf der Überzeugung, dass ein einzelnes Unternehmen, das mehr als 50% der Rechenleistung des Netzwerks kontrolliert, theoretisch das gesamte Netzwerk zerstören könnte.

Der bituminöse Bitcoin-Minenbetreiber BitFury hat im Juni letzten Jahres 1,5 Petahash seiner Hashing-Power aus dem Bergbau-Pool von GHash genommen. Marc Aafjes, leitender Strategie- und Kommunikationsbeauftragter von BitFury, gab zu der Zeit an, dass sich das Unternehmen wegen der weit verbreiteten Besorgnis in der Gemeinde gezwungen sah, Maßnahmen zu ergreifen. "Das hohe Niveau der kombinierten Hash-Leistung im Ghash-Pool betrifft viele Teilnehmer in der System".

Als Ergebnis der Kontroverse, GHash. io erklärte sich später bereit, seinen Anteil am gesamten Bitcoin-Netzwerk auf 39,99% zu begrenzen, um die damit verbundene Bedrohung durch 51% -Angriffe zu vermeiden.

Die Entscheidung wurde während des Bitcoin Mining Summit im Juli letzten Jahres getroffen. Die branchenweite Veranstaltung wurde vom umstrittenen Bergbaupool organisiert und involviert Vertreter namhafter Bitcoin-Unternehmen und Mitglieder der Community.

Bild über Shutterstock.


Korrektur: Seit der Veröffentlichung des Artikels CEX. io hat seine Entscheidung zur Einführung eines flexiblen Gebührensystems geändert.