Während die Bank of Russia schon lange an vorderster Front der Kryptowährungsexploration der Zentralbanken stand, reichte für Vadim Kalukhov, den kürzlich verstorbenen Direktor, die Exploration allein nicht aus.

Stattdessen wollte Kalukhov schneller vorgehen, als es die Zentralbanken normalerweise tun, experimentieren und im Gegenzug ein Produkt auf den Markt bringen. Also verließ Kaluchow im Mai die Zentralbank, um etwas Eigenes zu gründen. Flash forward to today und Kalukhov ist Chief Information Officer beiCrassula, ein brandneues Blockchain-Startup, das alles andere als gewöhnlich ist.

In seinem ersten Interview, das das Projekt enthüllte, beschrieb Kalukhov, der an der Entwicklung der Blockchain-Plattform der Bank of Russia beteiligt war, seine Erfahrung im Bereich der globalen Finanzwelt, um anderen zu helfen, was früher die ausschließliche Domäne der Zentralbanken war: Münzgeld .

Kalukhov sagte zu All4bitcoin:

"Das offene Crassula-System ermöglicht es Händlern, Add-ons mit ihren eigenen Kryptowährungen zu erstellen."

Ähnlich wie Ethereum es Benutzern ermöglicht, Token über die ersten Münzangebote (ICOs) Crassula zu starten Ziel ist es, Unternehmen und schließlich Regierungen dabei zu helfen, ihre eigenen Kryptowährungen herauszugeben. Während Kalukhov sich weigerte, Details über die Konstruktion der Plattform zu teilen, gab er Einblick in einige Schlüsselmerkmale, die herausstechen.

Im Gegensatz zu Ethereum wird die Plattform als private Blockchain-Lösung mit einer nativen Brieftasche für digitale FIAT und Kryptowährungen konzipiert. Es wird erwartet, dass die Plattform Code aus dem Open-Source-Lightning-Netzwerk ausführt, einem Skalierungsvorschlag, der ursprünglich für die Bitcoin-Blockchain entwickelt wurde.

Aber abgesehen von der Technologie ist das vielleicht interessanteste Merkmal des Projekts die Entwicklung des Unternehmens aus einem bestehenden Startup für Zahlungen in Russland mit echten Kunden und Gewinn.

Sich entwickelnde Zahlungen

Tatsächlich ist die Geschichte nicht so einfach wie Kalukhov, der gerade sein eigenes Bestreben startet.

Kurz nachdem er die Bank von Russland verlassen hatte, diskutierte Kalukhov mit Daria Dubinina, einer Mitbegründerin von Payment Ninja, einem Venture-unterstützten Startup, das seinen Service als "fast kostenlose" Zahlungen unter Verwendung des Symfony PHP Web Application Frameworks abrechnet.

Mit der ähnlichen Mission von Payment Ninja wurde Crassula, abgesehen von der Verwendung von Technologie, bald ausgegliedert mit dem Ziel, ein Ökosystem zu schaffen, in dem Benutzer Kryptowährung für alltägliche Produkte ausgeben konnten. Es war kein großer Sprung, denn Payment Ninja hatte bereits ein Ökosystem von Händlern geschaffen und war daran interessiert, mit Blockchain zu experimentieren, um seine Plattform noch nützlicher zu machen.

Nach dem Austausch einer Reihe von "kleinen Whitepapers" wurde Kalukhov von der Idee einer Zusammenarbeit mit dem Payment Ninja-Team überzeugt.

Im Interview mit All4bitcoin beschrieb Dubinina das Netzwerk und sagte:

"Die letzte Phase des Aufbaus des Crassula-Ökosystems wäre eine offene Plattform, auf der jedes Unternehmen, egal ob es sich um ein kleines Unternehmen oder ein großes Unternehmen handelt finanzielle Organisation oder eine Regierungsorganisation - irgendein Unternehmen - könnte ihre eigenen Kryptowährungen ausgeben und ihre eigenen Zahlungssysteme aufbauen. "

Aber während ethereum Startups half, den ICO-Mechanismus zur Kapitalbeschaffung zu nutzen, hofft Crassula, seine bestehenden Händler und neuen Kunden zu nutzen ein Ökosystem schaffen, das den Austausch von Gütern antreibt.

Wachstumsplanung

Dabei könnte sich das Potenzial bestehender Händler, auf die Crassula-Plattform zu migrieren, als sehr wichtig erweisen. Zum einen bedeutet das, dass das neu gegründete Unternehmen laut Dubinina nicht nur Einnahmen, sondern auch Gewinn erwirtschaftet.

Als Ergebnis dieses im Entstehen begriffenen Momentums beauftragte Crassula Anfang des Monats seinen elften Mitarbeiter und ersten Blockchain-Architekten, Anatoly Resin, der zuvor ein Kernentwickler der Decent-Blockchain war.

Dennoch wird der Aufbau der Blockchain-Plattform nicht billig sein, und um weiter zu wachsen, plant Crassula, eine eigene ICO zu starten.

Crissula will einen Start-up-Kampf in Kiew gewinnen und will Details über seine Token-Verkaufskampagne bekannt geben, die im Herbst dieses Jahres eine Obergrenze von 7 Millionen US-Dollar und eine Obergrenze von 35 Millionen US-Dollar haben wird.

Aber während dies alles wie eine unwahrscheinliche Wendung für einen Zentralbanker erscheint, argumentierte Kalukhov, dass die Verwendung der experimentelleren Fähigkeiten von Blockchains vielleicht am besten als Angelegenheit angesehen wird.

Kalukhov schloss:

"Wir machen diese Arbeit, weil wir an das Projekt glauben, und wir investieren unsere Zeit und unser Geld, um die Zeit zu erreichen, in der unser Projekt live ist und es leicht wird, dies weit zu liefern zu den Menschen. "

Vadim Kalukhov Bild über Crassula