Das Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) hat eine Vereinbarung mit IBM Watson Health zur Erforschung der Verwendung von Blockchain für die Speicherung und den Austausch medizinischer Daten unterzeichnet.

Laut einem Bericht der Fast Company, Shahram Ebadollahi, enthüllte IBMs Chief Science Officer die Partnerschaft während einer Veranstaltung am Montag.

Ebadollahi sagte, dass diese Bemühungen eine Erweiterung der bestehenden Forschungsinitiative des Tech-Riesen mit der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) seien. Diese Initiative, die Anfang des Jahres angekündigt wurde, zielt darauf ab, eine auf Blockchain basierende Plattform zu testen, mit der elektronische Krankenakten, klinische Studien und Gesundheitsdaten, die von tragbaren Geräten gesammelt wurden, besser geteilt werden können.

"Dies ist im Wesentlichen eine Erweiterung der Arbeit, die wir in diesem Jahr mit der FDA geleistet haben ... und den eignergestützten Datenaustausch mithilfe von Blockchain untersuchen", bemerkte Ebadollahi auf der Veranstaltung.

Tatsächlich ist die CDC der Technologie nicht fremd. Wie All4bitcoin kürzlich berichtet hat, betrachtet die CDC, die im Department of Health and Human Services (HHS) tätig ist und hauptsächlich für die Vorbeugung und Reaktion auf Krankheitsausbrüche verantwortlich ist, die Technologie als einen Weg, kritische Informationen während der Krise zu erfassen Situationen effektiver.

Auch HHS ist eine von mehreren US-Regierungsbehörden, die den Einsatz von Blockchain insbesondere im Bereich der medizinischen Verwaltung untersucht.

Bild über Wikimedia