Händler, die den Zahlungsauthentifizierungsanbieter CardinalCommerce verwenden, können nun Bitcoin neben alternativen Zahlungsoptionen wie PayPal und Google Wallet akzeptieren.

Die Ankündigung ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen CardinalCommerce und Bitcoin-Händler Bitnet, die es Händlern mit kundenspezifischen Einkaufswagen ermöglicht, über ihren One Connection-Dienst API-Nachrichten an die Cardinal-Plattform zu senden.

Im Zuge der Integration übernimmt CardinalCommerce Aktualisierungen und Änderungen, die für die Akzeptanz der Zahlungsmethode erforderlich sind, und erleichtert die Rückerstattung durch Bitnet.

"Als Händler, der über Cardinal Bitcoin akzeptiert, würde Cardinal, falls es Änderungen am Protokoll oder an den APIs von Bitnet geben würde, damit umgehen. Das ist ein Grundwert, den Unternehmen wie Cardinal ihren Händlern bieten", sagte Chief Commercial Officer Akif Khan Münzschreibtisch.

Der Service beinhaltet eine einmalige Zugangsgebühr sowie eine monatliche Gebühr, die zusätzliche Kosten basierend auf Kundenklicks und nicht die Dollarbeträge von Bestellungen enthält.

Kardinal SVP von Merchant Services Alasdair Rambaud hat in seinen Erklärungen vorgeschlagen, dass die Partnerschaft dem Ziel des Unternehmens entspricht, Händlern eine größere Vielfalt an alternativen Zahlungsmethoden zu bieten.

Bitnet hat $ 14 gesammelt. Im Oktober des letzten Jahres war er 5 Millionen Mal im Geschäft und hat seitdem einen prominenten Deal mit dem japanischen E-Commerce-Giganten Rakuten abgeschlossen.

Online-Shopping-Bild über Shutterstock