Es ist in der Bitcoin- und Blockchain-Industrie sicherlich nicht ungewöhnlich, dass sich mehrere Unternehmen um einen neuen Anwendungsfall für die Technologie zusammenschließen. Was jedoch über den plötzlichen Fokus auf Wi-Fi neu ist, ist die Größe und Allgegenwärtigkeit des Schmerzpunkts des Konsumenten.

Bisher haben Startups wie der Boost VC-gestützte BitMesh und der Wi-Fi-Dienstanbieter WIFI Metropolis beide Konzepte rund um die Idee entwickelt. Der Konsens? Die Popularität von Wi-Fi-Netzwerken, die bisher unerreichbar war, bietet heute einen überzeugenden Anwendungsfall für Bitcoins, der im Vergleich zu den Kosten, die die Verbraucher derzeit für den Datenzugriff zu Hause und unterwegs tragen, vielversprechender ist.

"Wi-Fi ist praktisch überall", erklärte Wi-Fi-Entdecker Reilly Smith von WIFI Metropolis. "Wenn man durch eine dichte Gegend läuft, gibt es Signale, mit denen man sich nicht verbinden kann. Ich bezahle Daten aus Bequemlichkeit, weil es so schwierig ist, mit Wi-Fi umzugehen. "

Im Mittelpunkt der Initiativen von BitMesh und WIFI Metropolis steht die Idee, dass es für Unternehmen und Verbraucher profitabel sein könnte, ihre Wi-Fi-Netzwerke zu öffnen zur Öffentlichkeit.

Wie Smith CoinDesk gesagt hat:

"Für Wi-Fi ist es kostenlos und teuer. Es gibt keinen Micropayments-Mittelweg."

Die Idee wird durch Studien von Firmen wie Cisco ergänzt, die herausgefunden haben, dass Wi-Fi Fi ist die "vorherrschende Zugangstechnologie für mobile Geräte". Aufgrund ihrer Kosten bleiben bezahlte Optionen wie 4G bei den Verbrauchern unpopulär, bestätigte Deloitte. Die Studie ergab, dass 30% der Verbraucher das Gefühl haben, dass kostenpflichtige Daten wie 4G zu teuer sind.

Der Fall für Bitcoins ist insbesondere, dass es kostengünstige Micropayments ermöglicht, von denen die Befürworter argumentieren, dass sie über traditionelle Zahlungsdienste zu teuer sind. Chris Smith, Mitbegründer von BitMesh zum Beispiel, stellte fest, dass sein Unternehmen Micropayments-Channel-Tech entwickelt hat, um Transaktionen im Bruchteil von Cent für Wi-Fi-Nutzung zu ermöglichen.

Nach der Implementierung sieht Chris Smith eine Zukunft vor, in der ein Coffeeshop seinen Service anbieten kann, um sein Internetangebot besser zu monetarisieren, ohne dass die Leute gezwungen werden, Essen oder Getränke zu kaufen.

"Ein Café richtet BitMesh ein, du versuchst eine Verbindung zu ihrem WLAN herzustellen und sie leiten dich zu BitMesh weiter", sagte er. "Es geht an, fragt dich, ob der Preis fair ist und du pro Einheit bezahlen kannst Zeit oder pro Dateneinheit, sagen wir 1 ¢ pro Megabyte. Wir erstellen einen Mikropayment-Kanal, so dass Sie pro Megabyte bezahlen können, und Sie legen den maximalen Betrag fest, den Sie bezahlen möchten. "

Erste Experimente

Derzeit sind beide Dienste in den ersten Phasen der Einführung der Konzepte.

WIFI Metropolis, das derzeit Wi-Fi-Dienste für Unternehmen wie die Station St. Pancras International anbietet, hat kürzlich Bitcoin zu einer App hinzugefügt, die als Crowdsourcing-Ressource für Reisende gedacht ist, die weltweit nach kostenlosen WLAN-Hotspots suchen.

Mit letzterem begann eine Kampagne, um Anreize für neue Ergänzungen der App zu schaffen und gleichzeitig die Qualität der Einreichungen zu verbessern. Der Erfolg, sagte Smith, übertraf eine Belohnungsinitiative, die Amazon-Belohnungen nutzte:

"Als wir Bitcoin integrierten, fügten wir 60.000 Hotspots hinzu und verschenkten $ 7.500 an Bitcoin."

Bitcoin erlaubte WiFi Metropolis Nutzer können Punkte sammeln, indem sie der Karte neue Hotspots hinzufügen oder sie anderweitig in ihr Netzwerk integrieren. Die Tech lieferte das Versprechen einer universellen Belohnung, eine, die Smith argumentiert, eliminiert die Notwendigkeit, mit länderspezifischen Unterschieden bei Amazon-Belohnungen umzugehen, wie zB mit lokalen Amazon-Affiliates und der Integration der APIs.

Trotzdem war Bitcoin keine magische Lösung. "Es gab eine kleine Gruppe von Hackern, die versuchten, jeden Weg zu finden, um ... die App auszunutzen und zu verseuchen", sagte er.

Er meinte, das Problem sei so schlimm, dass das Team herausfand, dass ein Benutzer einfach jeden Hotspot markierte, den er während einer Busfahrt nach Sacramento finden konnte.

"Etwa 30% der Hotspots, die eingelöst wurden, waren nur Mist", fügte er hinzu.

Aufbau eines Netzwerks

Obwohl sich WIFI Metropolis wohl eher mit Unternehmensanwendungen befasst, verfolgt BitMesh eine eher basisorientierte Version des Konzepts.

Wie Chris Smith erklärte, basiert BitMesh auf drahtlosen Mesh-Netzwerken, einer Art in sich geschlossenem Computernetzwerk, das in Zeiten, in denen herkömmliche Internetdienste versagt haben oder zu Ausfällen neigen, an Popularität gewonnen hat.

& ldquo; Wir können einen Raspberry Pi mit einem speziellen Bild verkaufen und jetzt sammeln Sie Bitcoin von Ihren Nachbarn im Austausch für das Internet. & rdquo;

"Es war eine Technologie, die vom Militär entwickelt wurde, um robuster zu machen, Computer-Netzwerke zu zerstören." In Mesh-Netzwerken ist kein Knoten wichtiger als die anderen, also wenn man ein paar herausnimmt Knoten, Sie können das Netzwerk nicht zerstören. "

Smiths ursprüngliche Idee war, ein Netzwerk von lokalen Internetnutzern zu schaffen, die sich die Kosten des Dienstes teilen würden, um wirtschaftlicher zu sein. Dennoch hatte er Schwierigkeiten zu bestimmen, wie er die Benutzer in einem solchen System anreizen könnte. "Im Nachhinein ist es sehr offensichtlich, man kann es mit Bitcoin anreizen", erinnert er sich.

BitMesh konzentriert sich weiterhin auf den Peer-to-Peer-Charakter der Währung. In seiner aktuellen, vorveröffentlichten Version hält BitMesh keine Kundengelder bereit, sondern stellt die Technologie zur Verfügung, mit der andere Bitcoin-Nutzer für Wi-Fi-Dienste bezahlen können.

"Wir betrachten es als eine Möglichkeit, das Internet zu demokratisieren und Bitcoin in die Hände anderer Menschen zu bekommen. Wir können einen Raspberry Pi mit einem speziellen Bild verkaufen und jetzt sammeln Sie Bitcoin von Ihren Nachbarn im Austausch für das Internet , " er machte weiter.

Um Bitmesh-Nutzern zu gefallen, die Bitcoin heute verwenden, sagte BitMesh, dass es darauf fokussiert, so weit wie möglich Open Source zu sein, obwohl er vorschlug, dass das Unternehmen eine Lizenzierung an größere Institutionen plant, während es ein Erlösmodell entwickelt.

BitMesh plant bald, ein privates Alpha zu eröffnen, das es einer begrenzten Anzahl von Internetnutzern ermöglicht, ihren Dienst für andere Benutzer zu öffnen, um das Angebot für die Öffentlichkeit zu verbessern.

Eine Airbnb-Lösung

Trotz des schwierigen Starts ist Reilly Smith der Ansicht, dass es nicht schwierig sein wird, die Verbraucher in kleineren, bekannten Schritten für das Internet bezahlen zu lassen, wodurch die Angst vor einer unvorhergesehenen großen Belastung möglicherweise beseitigt wird. Dieser Faktor führe WIFI Metropolis dazu, die Idee der Verwendung von Bitcoin in seinen Diensten weiter zu erforschen.

"Die Leute kaufen manchmal einfach Kaffee, um ins Internet zu kommen", erklärte Smith. "Unternehmen nutzen bereits Portale, kaufen etwas und Sie bekommen einen Code, der Sie ins Internet bringt."

Smith schlug vor, dass die Blockchain dies erleichtern könnte ein Airbnb- oder Uber-artiger Marktplatz, der als Clearingstelle zwischen WLAN-Besitzern und Smartphone-Nutzern dient, die ebenfalls Zugang zu Shared Services erhalten möchten. Im Moment schlägt er jedoch zwei Barrieren für diese Art von Service vor.

Zunächst wird der Tech noch entwickelt - er projiziert sechs bis acht Monate, bevor er auf einem Marktplatz angewendet werden kann. Vor allem aber argumentiert er, dass es derzeit nicht klar ist, was die Verbraucher für Wi-Fi bezahlen wollen, ein Service, der in der Vergangenheit kostenlos erwartet wurde.

Smith schloss:

"Wi-Fi wird wie eine billigste zu liefernde Annehmlichkeit behandelt. Es ist nur, können Sie verbinden oder nicht? Es gibt keine Anreizstruktur, um Ihre Erfahrung bei Starbucks zu verbessern. Zuerst müssen wir ableiten Wert und machen Sie es benutzergesteuert. "

WiFi-Visualisierung über Shutterstock