Die Stammzellenforschung bietet, auch wenn sie sich noch in einem frühen Stadium befindet, der Wissenschaft die Möglichkeit, ihr Verständnis sprunghaft zu erweitern und Türen zu öffnen, die Menschen vor Alzheimer, Krebs, Herzerkrankungen und HIV schützen könnten und AIDS, sagen Befürworter.

Dieses Potenzial zu erforschen und zu erreichen ist das Ziel von Gene and Cell Technologies, einem kalifornischen Forschungszentrum, das vor kurzem in eine 3 000 Quadratmeter große Einrichtung umgezogen ist und nun Bitcoin sowie harte Währungen wie Gold für Einkäufe in seinem Online-Shop.

Der 2013 gegründete Stammzellforscher und CEO von Gene and Cell Technologies, John Schloendorn, sagte, dass das Unternehmen seine Aktivitäten immer noch "aufstockt" und die Komponenten produziert, die es verwenden wird, wenn das neue Zentrum voll funktionsfähig ist.

In nur drei Monaten konzentriert sich sein Team immer noch hauptsächlich auf die Infrastruktur, die seine ehrgeizigen Initiativen unterstützen wird. Dazu gehören die Untersuchung von Stammzellen und ihre Verwendung bei der Heilung einiger der berüchtigtsten Krankheiten der Menschheit.

Schloendorn, der bisher noch keinen Umsatz erzielt hat, sieht Bitcoin eher als eine Möglichkeit, das, was er für "das Problem der medizinischen Industrie" hält, und seine übermäßige Abhängigkeit von staatlicher Finanzierung zu adressieren. Schloendorn sagte CoinDesk:

"Dies macht es wahrscheinlich so, dass Gesundheitsfachkräfte, und insbesondere Forscher, zu den Menschen gehören, die am meisten von den staatlichen Defizitausgaben profitieren und daher am wenigsten Bedarf an Bitcoin als Nicht-Fiat haben Alternative. "

Schloendorn nennt sich immer noch" die Ausnahme von der Regel ", obwohl er hofft, andere Wissenschaftler zu finden, die seine wirtschaftlichen und medizinischen Überzeugungen teilen.

Die Abhängigkeit der Wissenschaft von einer großen Regierung

Schloendorn suchte nach Bitcoin, weil er sein mangelndes Vertrauen in die Regierung und ihre Fähigkeit, eine stabile Wirtschaft zu führen, nannte. Schloendorn sagte:

"Bitcoin scheint als Alternative ein ernstes Potenzial zu haben. Also wollte ich etwas darüber lernen, und der beste Weg zu lernen ist, es zu tun."

Im Moment bedeutet das, Komponenten an andere Wissenschaftler zu verkaufen durch seinen Online-Shop und Auftragsforschung für regenerative Medizin. Was die Zukunft der Stammzellforschung anbelangt, ist Schloendorn zuversichtlicher:

"Ich persönlich glaube an das Potenzial der regenerativen Medizin," Ersatzteile "für nahezu jede Krankheit zu liefern, bei der ein Teil unseres Körpers zerbrochen ist Bei dieser Strategie muss man nicht unbedingt verstehen, wie der Körper funktioniert oder was genau an jeder einzelnen Krankheit falsch ist. Man muss nur einen Weg finden, um funktionelle Zellen, Gewebe und Organe zu produzieren. "

Ein Publikum finden

Obwohl er seinen ersten Bitcoin-Kunden noch nicht hat, ist Schloendorn unbeirrt. Gene and Cell Technologies baut sein Produktportfolio auf und damit erwartet Schloendorn, wie er Werbung für andere Bitcoin-nutzende Wissenschaftler ausrichten kann.

Schloendorn hofft, dass dieses neue Geschäft mit der Zeit kommen wird, ist aber optimistisch, was Bitcoins Potenzial in seinem Bereich angeht, insbesondere angesichts der Probleme, die er mit Gold hatte.

"Ich nehme an, es ist immer noch eine Menge Arbeit, sie in die richtige Größe zu schneiden", sagte Schloendorn.

Anfang dieses Monats berichtete CoinDesk, dass eine Initiative namens Project Marilyn Bitcoin-Spenden akzeptierte, um die Arbeit an einem vielversprechenden Krebsbekämpfungsmittel namens 9DS zu finanzieren.

Der Forscher Isaac Yonemoto, ein Doktorand in Chemie und Biophysik, sagte: "Ich sammle Geld, um präklinische Experimente an der Antikrebs-Verbindung 9DS abzuschließen. Die Forschung auf diesem Gelände wurde zweimal aufgegeben, so ist das dritte Mal der Charme. "

Yonemoto sagte, dass er glaubt, dass Bitcoin-Spenden für Project Marilyn nur der Anfang für das wohltätige Potential der Währung sind.

DNA-Bild über Shutterstock