Das kalifornische Department of Business Oversight (DBO) hat eine Erklärung veröffentlicht, in der es bestreitet, dass der neue Coinbase-Börsenplatz im Rahmen der bestehenden Geldüberweisungsgesetze lizenziert ist.

In einer Presseerklärung rief der Finanzdienstleister des Landes und die Geldübermittler-Behörde unbenannte Presseberichte an, in denen behauptet wurde, dass Coinbase die Genehmigung erhalten hatte, seine Börse in Kalifornien falsch zu betreiben.

In ihrer Erklärung sagte die Agentur, sie wolle "fehlerhafte Berichte korrigieren, dass Coinbase Exchange die Genehmigung des Staates erhalten hat".

DBO-Kommissar Jan Lynn Owen sagte, dass der neue Coinbase-Austausch zu diesem Zeitpunkt im Bundesstaat Kalifornien nicht lizenziert ist:

"Das kalifornische Department of Business Oversight hat nicht entschieden, ob Transaktionen virtueller Währungen geregelt werden sollen die Unternehmen, die solche Transaktionen arrangieren, nach dem Money Transmission Act des Staates. Die kalifornischen Verbraucher sollten sich bewusst sein, dass Coinbase Exchange nicht vom Staat reguliert oder lizenziert wird. "

Kalifornien in 'grauer Zone'

Wenn für einen Kommentar eine Coinbase erreicht wird Vertreter sagte, dass das Unternehmen Lizenzen in 14 US-Bundesstaaten erhalten hatte, sowie Hinweise aus acht anderen Staaten einschließlich Massachusetts, wo solche Lizenzen nicht erforderlich waren.

Der Coinbase-Vertreter zitiert New York und Kalifornien als Staaten, die "alleine arbeiten" Bitcoin-Vorschriften ", sagen, dass sie in einer regulativen" Grauzone "in Bezug auf Bitcoin existieren.

Der Sprecher fügte hinzu, dass Coinbase in Kontakt mit geltenden Regulierungsbehörde ist s über den Austausch.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wird auf der Website von Coinbase Kalifornien als ein Bundesstaat aufgeführt, in dem das Austauschprodukt derzeit unterstützt wird.

Tanaya Macheel steuerte zusätzliches Reporting bei.