Ein kalifornischer Politiker gerät in eine wachsende Kontroverse um eine Investmentgesellschaft, eine alternative digitale Währung und Investoren, die sagen, dass sie betrogen worden sind.

Nach Berichten von The Pasadena Star-News untersuchen staatliche und Bundesbehörden die US Fine Investment Arts Inc. (USFIA), ein Unternehmen, das eine digitale Währung namens Gemcoin unterstützt. Die Los Angeles Times berichtet, dass das US Federal Bureau of Investigation (FBI) ebenfalls mit Investoren spricht, die dem Unternehmen vorgeworfen haben, einen Betrug zu betreiben.

Ein Beamter der California Department of Business Oversight bestätigte, dass eine Untersuchung im Gange sei, berichtete die Star-News , lehnte jedoch eine weitere Stellungnahme ab.

Infolge der wachsenden Kontroverse hat der Stadtrat von Arcadia, John Wuo - der Anfang dieses Jahres bei lokalen Veranstaltungen, die von der Firma hinter Gemcoin veranstaltet wurden, Auftritte hatte, mit Ausscheidensgesuchen konfrontiert. Laut der LA Times nannte Wuo Gemcoin einst einen "Durchbruch in der Finanzwelt" und etwas, das "ein großes Potenzial für unsere Wirtschaft hat".

Eine Website, die mit der digitalen Währung verbunden ist, besagt, dass Gemcoin "durch 15 Milliarden Dollar garantiert" und "vollkommen legal" ist.

Gemcoins werden verdient, wenn Kunden einen Edelstein namens Bernstein kaufen. USFIA verwendet Gemcoins als eine Art Belohnungstoken. Laut der Website, ein Kauf von $ 1, 000 im Wert von Bernstein Edelsteinen würde 7. 6 Gemcoins. Ein Kauf von Bernstein Edelsteinen im Wert von $ 30.000 würde zu einer Belohnung von mehr als 230 Gemcoins führen.

Wuo bestreitet jetzt jegliches Fehlverhalten und erklärt, dass seine Auftritte Teil seiner Pflichten als lokaler Politiker waren, der lokale Unternehmen unterstützt.

"Ich habe nichts getan. Ich habe keine Verbindung zu [Gemcoin]", sagte Wuo der Times.

Außerdem hat der Stadtrat gesagt, dass sein Ebenbild von der Firma widerrechtlich verwendet wurde, um Gemcoin zu fördern. Die Gemcoin-Website zitiert Wuos Unterstützung bei seinen Veranstaltungen, einschließlich einer Launch-Party im September 2014.

Andrew Beal, Unternehmensberater für das Unternehmen, sagte der LA Times , dass Kritiker falsch liegen über Gemcoin und die Firma dahinter. Er sagte, dass die Währung derzeit als ein Belohnungsprogramm existiert und später in diesem Jahr in Kryptowährungs-Token umgewandelt wird.

Bild über Shutterstock