Ein neuer Bericht zeigt, dass ButterflyLabs-Kunden seit 2012 283 Beschwerden gegen das Unternehmen eingereicht haben, die zusammen Rückerstattungen und verspätete Bestellungen von über 1 Mio. USD an die US-amerikanische Federal Trade Commission (FTC) seit 2012 senden > Laut den von

Ars Technica vorgelegten Unterlagen belaufen sich die Beschwerden gegen den ASIC-Bergmannshersteller aus Kansas auf einen Auftrag von insgesamt 1, 016, 243 $ über einen Zeitraum von etwa 17 Monaten (siehe die Berichtsdaten hier). Die erste Beschwerde wurde im September 2012 eingereicht, die letzte Beschwerde wurde am 15. April dieses Jahres eingereicht.

Bemerkenswerterweise machte ein Eintrag einen Anspruch auf 30 Millionen Dollar ohne angehängtes Datum. Dieser Eintrag wurde aus unseren Bestellungen von ButterflyLabs gestrichen.

Reklamationen wegen Verspätungen

Die FTC-Reklamationen reichen von offenen Bestellungen bis zu nicht erhaltenen Erstattungen.

Ein Kunde in Hawaii, der letzten März $ 30, 247 an ButterflyLabs zahlte, aber immer noch auf seine Lieferung wartet, schrieb:

"Bitte! Jemand hilft uns, ich bin nicht der Einzige, der versucht, eine Rückerstattung zu bekommen Ich bitte Sie, bitte sehen Sie sich das an! "

Nach

Ars Technica haben die ButterflyLabs im vergangenen November einen Zivilprozess verloren, wobei der Kläger einen Preis von $ 13.000 erhielt Auch eine Sammelklage, die letzten Monat eingereicht wurde, um angeblich 25 Millionen Dollar an Kundenvorauszahlungen zurückzuerhalten. Noah Wood, einer der Anwälte, die die Kunden vertraten, schrieben in einem Beitrag die Klage:

"Die bösen Akteure aufzuhalten und wachsam gegen Verbraucherbetrug zu sein, ist für die erfolgreiche Entwicklung des Bitcoin-Ökosystems absolut notwendig." 999> Bundesstrafen möglich

Die FTC-Beschwerden sind nur der erste Schritt in einem Prozess, in dem sich möglicherweise von Strafverfolgungsbehörden untersuchte Schmetterlingslabors befinden.

Das Unternehmen könnte auch von der FTC, die mit der Durchsetzung einer Vielzahl von Kartell- und Verbraucherschutzgesetzen, einschließlich Betrug, betraut ist, Sanktionen auferlegen.

Es gibt jedoch keine Garantie, dass diese Kundenbeschwerden zu irgendeiner Form der Rückerstattung führen, laut einem Sprecher der FTC, der sagte

Ars Techina

: "Beschwerden werden von der FTC und den Strafverfolgungsbehörden der Partner verwendet Agenturen zur Aufdeckung von Betrugs- und Missbrauchsmustern, die zu Ermittlungen führen und unlautere Geschäftspraktiken beseitigen können. " Ausgewähltes Bild: jbtaylor / Flickr