Das erste ASIC-Mining-Rig mit 500 Gigahertz pro Sekunde von Butterfly Labs wurde auf dem Bitcoin-Forum in Betrieb genommen. Wir haben kürzlich über die erste Lieferung des Bitforce SC 60 Desktop Miner berichtet und am anderen Ende des Hashing-Spektrums befindet sich die BitForce 500 GH / s-Einheit von Butterfly Lab. Bis gestern war niemand in freier Wildbahn gesehen worden.

Bitcoin-Forumsmitglied Gigavps hat ein Foto von einem mit Rigs gefüllten Bergwerksraum gepostet. Bei den meisten handelt es sich um FPGA-Geräte (Field-Programmable Gate Array). Die große Einheit, die auf dem Foto mit zwei grauen Netzsteckern zentriert ist, ist jedoch die BitForce 500 GH / s-Einheit des Butterfly Lab, die die Aufmerksamkeit vieler auf sich gezogen hat.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung warnte gigavps, dass die Einheit wiederholt heruntergefahren werden würde, während Ckolivas, der assistierte, die Software der Maschine änderte, um die Leistung zu optimieren. Nach einigen Feinabstimmungen sollte das Gerät zwei Stunden ununterbrochen laufen und eine durchschnittliche Hash-Rate von 478,1 GH / s aufweisen. Wie Sie in der folgenden Tabelle sehen können, lief ASIC Nummer vier (von insgesamt acht Hash-Chips) deutlich heißer (86 Grad) und ergab daher die höchste Hardware (HW) -Fehlerrate.

Auf die Frage, welche Art von Kühlung für die Menagerie der Bergleute verwendet wurde, antwortete Gigavps: "12 Tonnen Hochleistungs-Gleichstrom-Hvac". Auf die Frage nach dem Energieverbrauch des Bergbau-Rigs schätzte gigavps, dass jede 500-GH / s-Einheit "2, 300 bis 2, 400 Watt" verbrauchen sollte. Diese Leistungsschätzung wurde jedoch nicht im Forenthread bestätigt.

Forum-Benutzer Syke kritisierte die Leistung der Einheit, weil sie hinter dem zurückblieb, was ursprünglich von Butterfly Labs geplant worden war.

Im Oktober '12 sollte es 1500 GH / s @ 1500 Watt sein. Jetzt sind es 500 GH / s bei 2400 Watt im Juni '13. Sie sind nicht "durchgekommen". Sie haben es geweht.

Das von Syke referenzierte Gerät wird hier auf der Website von Butterfly Lab angezeigt und im Oktober 2012 vom Bitcoin Magazine beschrieben. Ein anderes Forumsmitglied, Verrückte, reagierte mit den Worten: "Sie werden die Kunden mit der 3fachen Anzahl an Einheiten entschädigen, so dass Sie den gleichen Hash-Betrag bekommen wie Sie bezahlt haben". Diese Information konnten wir jedoch nicht bestätigen.