Am 21. Februar wird eine neue Börse für den Handel mit Goldbarren und Bitcoin eröffnet.

Die in London beheimatete Bullion Bitcoin-Börse wird es anspruchsvollen Anlegern, wie von der britischen Finanzaufsichtsbehörde definiert, erlauben, Goldbarren und Bitcoins zu handeln. Der Tausch steht Privatanlegern nicht offen.

Adam Cleary, Eigentümer von Bullion Bitcoin, sagte:

"Es schien mir, dass wir einen Austausch schaffen sollten, der völlig frei von jeglichen Devisenbeschränkungen ist. Es gibt keine Fiat-Währungskonten - es ist direkt Gold für Bitcoin. "

Der Zugang zur Börse ist auf erfahrene Anleger, vermögende Privatpersonen und professionelle Kunden beschränkt, wie von der Financial Conduct Authority, der Finanzaufsichtsbehörde im Vereinigten Königreich, definiert. Händler an der Börse müssen auch ein Mindestabonnement von 1kg Gold (etwa $ 41.000) aufbringen.

Gebote und Anfragen

Bullion Bitcoin wird den Goldpreis zweimal täglich in Bitcoin-Konditionen "fixieren". Händler werden während dieser Sitzungen Gebote abgeben und nach Bitcoin und Gold fragen. Die Börse wird dann versuchen, die Mehrheit der Gebote und Fragen zu erfüllen. Dieser Prozess ist vergleichbar mit dem "London Gold Fix", einer Preisfestsetzung, die zweimal täglich bei Mitgliedern der London Gold Market Fixing Ltd per Telekonferenz stattfindet.

"Zweimal am Tag müssen sich Händler [auf Bullion Bitcoin] einloggen und ihre Gebote abgeben. Das System ist überhaupt nicht für den Hochfrequenzhandel ausgelegt. Es ist so konzipiert, dass es sich um einen ruhigeren physischen Austausch handelt ", sagte Cleary.

Cleary sagte, er werde Goldanleger, die neu in digitalen Währungen sind, und Bitcoin-Investoren, die ihre Bestände diversifizieren wollen, ansprechen. Er fügte hinzu:

"Ich hoffe auf Goldwanzen, die nach einer Möglichkeit suchen, ihr Gold zu Bitcoin zu bewegen. Es gibt auch Menschen, die von Anfang an viel Bitcoin gemacht haben und etwas greifbares bewegen wollen. "

Bullion Bitcoin hat ein Konto bei BullionRock. Die Firma mit Sitz in Guernsey verfügt über unterirdische Gewölbe, um das Edelmetall als Barren oder Goldkorn zu lagern.

Exchange-Kunden haben die Möglichkeit, ihr physisches Edelmetall von der Speicherfirma abzuholen, es ihnen zuzustellen oder es in Fiat-Währung umzurechnen. Trader an der Börse können auch Bitcoin-Auszahlungen vornehmen.

"Sie haben einen massiven unterirdischen Gewölbe, sie haben eine Reihe von Kisten, und sie gehen hinein, um die Bars zu zählen, um sicherzustellen, dass alles da ist. Die meisten Leute neigen dazu, ihre Bars in einer Kiste zu verlassen ", sagte Cleary.

Sicherheits- und Regulierungsfunktionen

Cleary sagte, dass Bullion Bitcoin eine Reihe von Sicherheitsfunktionen eingebaut hat. Auszahlungen erfordern beispielsweise zwei Unterschriften vom Kontoinhaber und vom Exchange-Administrator, bevor sie genehmigt werden.

Eine weitere Maßnahme von Bullion Bitcoin zur Erhöhung der Transparenz besteht darin, alle Transaktionen in der Blockchain aufzuzeichnen. Ein Kunde, der zum Beispiel Bitcoin in seine Bullion Bitcoin Wallet einzahlt, wird seine Transaktion in der Blockchain registrieren lassen. Bullion Bitcoin wird eine Gebühr von 0. 5% für jeden Handel berechnen.

Bullion Bitcoin ist im Besitz von Cavenham Capital, das seinerseits ausschließlich im Besitz von Cleary ist. Cavenham ist registriert und reguliert von der UK FCA. Cleary gründete Cavenham im Jahr 2005 und nutzte die Firma, um einen eigenen Investmentfonds zu führen und sich um andere Fonds zu kümmern. Vor Cavenham war Cleary Trader bei Dresdner, Mizuho und anderen Banken und Research Analyst bei ING.

Papiergold

Cleary sagte, er hoffe, dass die Sicherheit und andere Maßnahmen bei Bullion Bitcoin die Anlegerängste über das Vermögen beruhigen würden:

"Was wir hier vermeiden wollen, ist das, Papiergold ' , wo Sie vielleicht eine Bank haben, die sagt, dass sie das Gold hat [um ein Anlageprodukt zu sichern, das auf Goldderivaten basiert], aber es stellt sich heraus, dass es eine Last von Papierversprechen ist. Es ist ein bisschen wie Bitcoin in Mt. Gox leider. Es könnte da sein, vielleicht nicht. "

Im Januar wurde eine Firma mit dem Namen Ripple Singapore gegründet, die es Benutzern erlaubte, Edelmetalle, einschließlich Goldbarren, für eine Vielzahl von Währungen, einschließlich Bitcoin, im Ripple-Netzwerk zu handeln.

Die Beziehung zwischen Bitcoin und Gold wurde vom Risikokapitalgeber Chamath Palihapitiya hervorgehoben, der Bitcoin "eine bessere Version von Gold" oder "Gold 2. 0" nannte. Weder Bitcoin noch Gold werden zentral von einem staatlichen Körper kontrolliert.

Goldbild über Shutterstock